Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Amerikanische Gesellschaft ehrt halleschen Wisssenschaftler

15.10.2007
Die Amerikanische Gesellschaft für Krebsforschung (American Association of Cancer Research, AACR) hat dem halleschen Wissenschaftler Dr. Frank Bartel den AACR Young Investigator Award verliehen. Dieser Preis ist in Form eines Reisestipendiums dotiert und ermöglichte dem Biochemiker die Teilnahme am VI. Internationalen MDM2-Workshop, der gerade in Woods Hole in der Nähe von Boston (USA) stattfand.

Aus den eingereichten Abstracts haben die Organisatoren fünf Beiträge mit besonderen Forschungsleistungen ausgewählt. Dadurch wurde vor allem jungen Wissenschaftlern, die am Anfang ihrer unabhängigen Karriere stehen, die Möglichkeit gegeben, auf diesem Meeting ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Der 35-Jährige leitet seit zwei Jahren eine Juniorgruppe am Institut für Pathologie. Diese beschäftigt sich mit genetischen Veränderungen im p53-Tumorsuppressor-Pathway und deren Auswirkungen auf die Entstehung und Progression von Tumoren, speziell bei Ovarialkarzinomen und Weichteilsarkomen.

Die wichtigste Aufgabe des p53-Proteins ist die Aufrechterhaltung der Integrität der genetischen Information. Es wird auch als „Wächter des Genoms“ bezeichnet. In Tumoren kommt es häufig zu einer Inaktivierung von p53, entweder durch Mutationen des p53-Gens selbst oder durch verstärkte Expression von Faktoren, die die Aktivität von p53 hemmen. Zwei dieser Faktoren sind die Proteine MDM2 und das verwandte MDMX. In einer normalen Zelle gibt es ein fein ausbalanciertes Gleichgewicht von p53 auf der einen und MDM2/MDMX auf der anderen Seite. In Tumoren ist dieses Gleichgewicht jedoch gestört. Durch die verminderte Funktionalität von p53 kann es somit zum Entstehen eines Tumors kommen. Weiterhin hat dies einen Einfluss auf den Erfolg einer Bestrahlung oder Chemotherapie.

... mehr zu:
»AACR »MDM2 »SNP

Zunehmend wird auch der Einfluss von so genannten funktionellen Einzelnukleotidpolymorphismen (single nucleotide polymorphisms - SNP) in Tumorsuppressorgenen (z.B. p53) und Onkogenen (z.B. MDM2, MDMX) untersucht. Dr. Bartel war zusammen mit PD Dr. Helge Taubert Koautor einer Studie in der Fachzeitschrift Cell, die zeigen konnte, dass ein solcher SNP im Promotorbereich von MDM2 (SNP309) mit einem durchschnittlich zwölf Jahre früheren Auftreten von Weichteilsarkomen assoziiert ist. Aktuelle Arbeiten, die vom Wilhelm-Roux-Programm und der Wilhelm-Sander-Stiftung gefördert werden, zeigen, dass der SNP309 im MDM2-Gen sowie ein neu entdeckter SNP im MDMX-Gen auch für Ovarialkarzinompatientinnen bedeutsam sind. Sie können mit einem früheren Tumorauftreten (SNP309 im MDM2-Gen) bzw. mit einem stark erhöhtem Risiko, am Tumor zu versterben (SNP im MDMX-Gen), verbunden sein.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe um Dr. Bartel zeigen, dass genetische Veränderungen im p53-Tumorsuppressor-Pathway in verschiedenen Tumorarten einen Einfluss auf den Krankheitsverlauf und den Erfolg einer Chemotherapie haben. In weiterführenden Arbeiten soll nun untersucht werden, ob die p53-MDM2-MDMX-Wechselwirkung als Ziel einer molekularen Therapie für Ovarialkarzinome und Weichteilsarkome geeignet ist. Damit würden sich nicht nur in der Diagnostik von Tumorerkrankungen, sondern auch für die Therapie neue Perspektiven eröffnen.

Jens Müller | Universitätsklinikum Halle (Saal
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-halle.de

Weitere Berichte zu: AACR MDM2 SNP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Electro mobility in Northwestern Germany - Austausch über Erfahrungen und Perspektiven für

27.02.2017 | Seminare Workshops

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie