Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis Region Aachen 2007 - Bekanntgabe der nominierten Unternehmen

26.09.2007
Die StädteRegion Aachen und die Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg verleihen in diesem Jahr zum zweiten Mal gemeinsam den Innovationspreis Region Aachen.

In den drei Kategorien „Gründung“, Wachstum“ und „Handwerk“ wurden aus insgesamt 48 eingegangenen Bewerbungen heute von dem Innovationspreis-Kuratorium jeweils drei nominierte Unternehmen pro Kategorie ausgewählt, die für die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Region Aachen von besonderem Interesse sind.

Diese sind:

in der Kategorie „Gründung“:
CanControls, Eifel PET GmbH, Pro 8 GmbH
in der Kategorie „Wachstum“: Agroisolab GmbH, GIF - Gesellschaft für Industrieforschung mbH, Zentis Logistik Service GmbH
... mehr zu:
»Innovationspreis

in der Kategorie „Handwerk“: Orth.- & Berufsschuhtechnik Giesa, Jenniches Treppen, F.Sodermanns Automobile GmbH.

Die neun Nominierten werden im Rahmen eines Festabends am 30. November im Krönungssaal des Aachener Rathauses präsentiert. Pro Kategorie wird es einen Gewinner geben, der den mit jeweils 5 000 Euro dotierten Innovationspreis erhalten wird. Die Anzahl und die Qualität der eingegangenen Bewerbungen hat es dem Kuratorium nicht leicht gemacht, neun Unternehmen als besonders innovativ hervorzuheben.

Unternehmen, die in diesem Jahr nicht zu den Nominierten gehören sind aufgerufen, die Chance im kommenden Jahr zu nutzen, um sich dann erneut zu bewerben. Neben Produktinnovationen werden auch innovative Unternehmenskonzepte ausgezeichnet. Für die Unterstützung des Innovationspreises Region Aachen 2007 gilt ein besonderer Dank der Sparkasse Aachen und der NRW.Bank. Weiterhin bedanken wir uns bei Philips Technologie GmbH, CemeCon AG, Essedea GmbH & Co. KG, Isatec GmbH, Prospekt TV, Frans Zentis GmbH & Co. sowie Hamacher Maschinenbau GmbH.

Zum Innovationspreis

Der Innovationspreis versteht sich als eine Auszeichnung für besondere unternehmerische Leistungen. Im vergangenen Jahr wurde der Innovationspreis erstmals in der gesamten Region Aachen ausgelobt. Der innovative Aspekt sollte sowohl in der Entwicklung neuer Technologien bestehen, als auch in betrieblichen Maßnahmen zur Verbesserung des Umweltschutzes und der Energieversorgung, in neuen Ansätzen zur Schaffung und zum Erhalt von Arbeitsplätzen, zur besonderen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, neuen Lösungen zur Verbesserung betrieblicher oder öffentlicher Infrastruktur sowie auch Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zu einzelnen Problemen der Stadt- und Regionalentwicklung.

Dem Innovationspreis-Kuratorium gehören neben den Verwaltungsspitzen der Gebietskörperschaften und den Hauptgeschäftsführern der Kammern unter anderen die Rektoren der Hochschulen sowie weitere Vertreter von Forschungseinrichtungen, Unternehmerverbänden, des Gewerkschafts-bundes und der regionalen Wirtschaftsförderungsagentur AGIT an.

ppa. Victoria Appelbe M.A.
Leiterin Regionalmarketing und Ansiedlung/ Head Regional Marketing and Inward Investment
AGIT mbH – Aachener Gesellschaft für
Innovation und Technologietransfer
Technologiezentrum am Europaplatz
Dennewartstr. 25 -27
52068 Aachen
Tel: +49 (0)241 963-1062
Fax: +49 (0)241 963-1033
mailto: v.appelbe@agit.de

Victoria Appelbe | AGIT mbH
Weitere Informationen:
http://www.agit.de
http://www.technologieregion-aachen.de

Weitere Berichte zu: Innovationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE