Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF-Fördermaßnahme "NanoTextil - Nanotechnologie für textile Anwendungen"

13.03.2007
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert auf der Grundlage des Rahmenprogramms "Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft - WING" und der "Nano-Initiative - Aktionsplan 2010" Verbundprojekte zum Thema "NanoTextil - Nanotechnologie für textile Anwendungen".

Bereits heute nimmt Deutschland im Marktsegment Technische Textilien und innovative Bekleidungstextilien in Europa eine Spitzenstellung ein. Im Bereich der Technischen Textilien ist Deutschland auf dem Weltmarkt führend. Diese Position soll durch den Einsatz von Nanotechnologien, die Textilien neue funktionelle oder maßgeblich verbesserte Eigenschaften verleihen, gestärkt und weiter ausgebaut werden.

Zukunftsträchtige textile Innovationen sind insbesondere in den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Mobilität, Kommunikation, Energie und Sicherheit zu erwarten.

Ziel der Fördermaßnahme "NanoTextil - Nanotechnologien für textile Anwendungen" ist die Entwicklung neuer oder deutlich verbesserter Werkstoffe sowie Verfahren durch die Anwendung von Nanotechnologien auf textile Komponenten.

Die Fördermaßnahme ist auf Technische Textilien und Funktionsbekleidungen fokussiert um eine möglichst große Hebelwirkung zu erzielen. Neue nanotechnologische Forschungsansätze im Bereich der Fasern, Garne, Gewebe, Gewirke, Geflechte, Gelege, Vliesstoffe, Beschichtungen, Verbindungstechniken und Composites sowie der Textilmaschinen sollen zu neuen Werkstoffen und Anwendungslösungen für textile Produktinnovationen mit hoher Breitenwirksamkeit führen. Im Vordergrund stehen dabei die Bereiche Medizintechnik, Automobil, textile Architektur, Bauwesen, Gesundheit, Hygiene, Funktionsbekleidung, Umwelt-und Sicherheitstechnologien.

Die Einreichungsfrist für "NanoTextil - Nanotechnologie für textile Anwendungen" gilt bis zum 01.06.2007. Die Bekanntmachung erfolgt innerhalb des Rahmenprogramms "Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft - WING". Den Bekanntmachungstext finden Sie im Internet unter: http://www.bmbf.de/foerderungen/7568.php

Ansprechpartner:
Dr. Andrea Geschewski (Gesamtkoordination)
Projektträger Jülich - PtJ
Geschäftsbereich Neue Materialien und Chemische Technologien (NMT)
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich
Telefonnummer: 02461/61-4862
Faxnummer: 02461/61-2398
E-Mail-Adresse: a.geschewski@fz-juelich.de
Homepage: http://www.fz-juelich.de/ptj/werkstofftechnologien
Dr. Ralf Fellenberg
VDI Technologiezentrum GmbH
Abteilung Nanotechnologien
Graf-Recke-Straße 84, 40239 Düsseldorf
Telefonnummer: 0211/6214-559
Faxnummer: 0211/6214-484
E-Mail-Adresse: fellenberg@vdi.de
Homepage: http://www.vditz.de

Dr. Andreas Hoffknecht | idw
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/foerderungen/7568.php
http://www.fz-juelich.de/ptj/werkstofftechnologien
http://www.vditz.de

Weitere Berichte zu: Fördermaßnahme NanoTextil Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics