Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderpreis für Nachwuchsingenieure: Audi unterstützt die besten Hochschulteams bei der Formula Student Germany 2007

08.02.2007
- Fachjury kürt beste Konzepte für den Bau eines Rennwagens - Siegerteams in Ingolstadt geehrt - 19 Einreichungen für Nachwuchsförderung beim Audi Contest

Innovativ, sportlich und hochwertig - das sind die Eigenschaften, die ein Rennwagen besitzen muss, um beim internationalen Konstruktionswettbewerb für Nachwuchsingenieure "Formula Student" auf die ersten Ränge zu fahren. Seit gestern Abend steht fest, welche Teams Audi als Sponsor bei der Formula Student Germany 2007 auf dem Hockenheimring unterstützen wird: die Teilnehmer der TU München, der FH Joanneum Graz und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg überzeugten die Audi Fachjury beim Finale im Audi Forum Ingolstadt mit ihren technischen und wirtschaftlichen Konzepten für den Bau eines Prototypen.

Die Erstplatzierten, das Team TU Fast der TU München, erhalten 15.000 EUR als finanziellen Zuschuss und fachliche Unterstützung durch Audi. "Unternehmen, die heute wie morgen innovativ sein wollen, brauchen die Erfahrung langjähriger Mitarbeiter und geeignete Berufseinsteiger. Daher fördern wir gute Nachwuchsingenieure bereits während ihrer Ausbildung. Die Gewinner haben die Gelegenheit, erste Kontakte zum erfolgreichen Automobilunternehmen Audi zu knüpfen und von den Erfahrungen unserer Ingenieure zu profitieren", so Dr. Werner Widuckel, Personalvorstand der AUDI AG.

Dem zweiten Sieger, dem Joanneum Racing Team aus Graz, winkt eine finanzielle Förderung von 10.000 EUR; die dritten Gewinner, die Hawks aus Hamburg (Hochschule für Angewandte Wissenschaften), erhalten 5.000 EUR Startkapital zum Bau ihres Rennboliden. Insgesamt 19 Teams aus Deutschland und Österreich haben sich beim Audi Contest Formula Student beworben. Die sieben besten Gruppen wurden nach Ingolstadt eingeladen, um ihr technisches und wirtschaftliches Konzept persönlich vorzustellen. "Die Formula Student ist eine tolle Gelegenheit, um Praxiserfahrung zu sammeln. Es ist schön zu sehen, dass Firmen wie Audi, das Engagement der Studenten ernst nehmen. Audi als Partner zu haben bedeutet, von Profis zu lernen und einen Blick hinter die Kulissen eines potenziellen und attraktiven Arbeitgebers in der Automobilbranche werfen zu können", so Oliver Krieg aus dem Gewinnerteam. 2007 stellt die AUDI AG 350 Akademiker ein, von denen mehr als die Hälfte in der technischen Entwicklung tätig sein werden.

Beim Konstruktionswettbewerb "Formula Student" entwickeln Studententeams aus aller Welt den Prototypen eines einsitzigen Formelrennwagens. Die Formula Student Germany wurde 2006 vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) unter dem Motto "Für die Zukunft junger Ingenieure" ausgerichtet und findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Für den Sieg müssen die Teams in verschiedenen Disziplinen Bestleistungen erbringen: Bewertet werden neben den Fahreigenschaften, Design und Komfort des Rennwagens auch die Finanzplanung und Verkaufsargumente. Nähere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.audi.de/formula-student.

Antje Bauer |
Weitere Informationen:
http://www.audi.de/formula-student
http://www.audi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics