Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderpreis für Nachwuchsingenieure: Audi unterstützt die besten Hochschulteams bei der Formula Student Germany 2007

08.02.2007
- Fachjury kürt beste Konzepte für den Bau eines Rennwagens - Siegerteams in Ingolstadt geehrt - 19 Einreichungen für Nachwuchsförderung beim Audi Contest

Innovativ, sportlich und hochwertig - das sind die Eigenschaften, die ein Rennwagen besitzen muss, um beim internationalen Konstruktionswettbewerb für Nachwuchsingenieure "Formula Student" auf die ersten Ränge zu fahren. Seit gestern Abend steht fest, welche Teams Audi als Sponsor bei der Formula Student Germany 2007 auf dem Hockenheimring unterstützen wird: die Teilnehmer der TU München, der FH Joanneum Graz und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg überzeugten die Audi Fachjury beim Finale im Audi Forum Ingolstadt mit ihren technischen und wirtschaftlichen Konzepten für den Bau eines Prototypen.

Die Erstplatzierten, das Team TU Fast der TU München, erhalten 15.000 EUR als finanziellen Zuschuss und fachliche Unterstützung durch Audi. "Unternehmen, die heute wie morgen innovativ sein wollen, brauchen die Erfahrung langjähriger Mitarbeiter und geeignete Berufseinsteiger. Daher fördern wir gute Nachwuchsingenieure bereits während ihrer Ausbildung. Die Gewinner haben die Gelegenheit, erste Kontakte zum erfolgreichen Automobilunternehmen Audi zu knüpfen und von den Erfahrungen unserer Ingenieure zu profitieren", so Dr. Werner Widuckel, Personalvorstand der AUDI AG.

Dem zweiten Sieger, dem Joanneum Racing Team aus Graz, winkt eine finanzielle Förderung von 10.000 EUR; die dritten Gewinner, die Hawks aus Hamburg (Hochschule für Angewandte Wissenschaften), erhalten 5.000 EUR Startkapital zum Bau ihres Rennboliden. Insgesamt 19 Teams aus Deutschland und Österreich haben sich beim Audi Contest Formula Student beworben. Die sieben besten Gruppen wurden nach Ingolstadt eingeladen, um ihr technisches und wirtschaftliches Konzept persönlich vorzustellen. "Die Formula Student ist eine tolle Gelegenheit, um Praxiserfahrung zu sammeln. Es ist schön zu sehen, dass Firmen wie Audi, das Engagement der Studenten ernst nehmen. Audi als Partner zu haben bedeutet, von Profis zu lernen und einen Blick hinter die Kulissen eines potenziellen und attraktiven Arbeitgebers in der Automobilbranche werfen zu können", so Oliver Krieg aus dem Gewinnerteam. 2007 stellt die AUDI AG 350 Akademiker ein, von denen mehr als die Hälfte in der technischen Entwicklung tätig sein werden.

Beim Konstruktionswettbewerb "Formula Student" entwickeln Studententeams aus aller Welt den Prototypen eines einsitzigen Formelrennwagens. Die Formula Student Germany wurde 2006 vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) unter dem Motto "Für die Zukunft junger Ingenieure" ausgerichtet und findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Für den Sieg müssen die Teams in verschiedenen Disziplinen Bestleistungen erbringen: Bewertet werden neben den Fahreigenschaften, Design und Komfort des Rennwagens auch die Finanzplanung und Verkaufsargumente. Nähere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.audi.de/formula-student.

Antje Bauer |
Weitere Informationen:
http://www.audi.de/formula-student
http://www.audi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie