Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NUK-Forum "Marketing" am 06.02.2007 in Düsseldorf – alles rund um Ihren erfolgreichen Marktauftritt

18.01.2007
Einladung an alle Existenzgründer

Sorgfältige und kontinuierliche Marktbeobachtung und die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee in eine durchdachte Vermarktungsstrategie sind entscheidend für Ihren Erfolg als Existenzgründer oder Jungunternehmer. Verschaffen Sie sich einen Überblick über diesen Kernaspekt unternehmerischen Denken und Handelns und kommen Sie am 06. Februar zum Forum "Marketing" des Verbandes NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. nach Düsseldorf.

Nach der Begrüßung durch den Düsseldorfer Regierungspräsidenten Jürgen Büssow veranschaulicht Andreas Weber von der MetaDesign AG das Thema "Identität als Mittel der strategischen Unternehmensführung". Als Creative Director bei Deutschlands führender Agentur für Corporate Identity und Branding weiß er, wie Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu einer unverwechselbaren Marke und Ihr Unternehmensprofil für Ihre Zielgruppe erlebbar machen. Danach werden Experten aus dem NUK-Netzwerk im Rahmen einer moderierten Podiumsdiskussion die wesentlichen Faktoren für einen erfolgreichen Marktauftritt vorstellen. Beim anschließenden "Get-together" mit einem Imbiss und Getränken haben Sie die Möglichkeit zur Kontaktpflege und Diskussion.

Sie sind herzlich eingeladen zu unserem großen Netzwerk-Event mit Sponsoren, Alumni und Coaches!

NUK-Forum "Marketing" – Einladung an alle Existenzgründer

Termin: Dienstag, 06. Februar 2007, Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.00 Uhr

Ort: Präsidentenschlösschen der Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 1, 40474 Düsseldorf

Anmeldung bis 05.02. an info@n-u-k.de oder telefonisch an 0221.226-22 22

Eintritt frei.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung und dem Businessplan-Wettbewerb 2007 von NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. finden Sie unter www.n-u-k.de.

Wertvolle Tipps zur Optimierung eines Businessplans

Teilnahme am laufenden Businessplan-Wettbewerb von NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. lohnt sich für Existenzgründer auch jetzt noch

Der NUK-Businessplan-Wettbewerb 2007 geht nach erfolgreichem Start in seine zweite Phase. Existenzgründer können auch jetzt und in der dritten Stufe ihre Konzepte einreichen – es winken Preisgelder und vor allem wertvolle Tipps und Gutachten von Fachberatern.

Kostenloser Expertenrat

Ganz egal, in welcher Branche und mit welcher Geschäftsidee Sie sich selbstständig machen möchten – von den Serviceleistungen des Verbandes NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. im Rahmen seines Businessplan-Wettbewerbs profitieren Sie in jedem Fall!

Warum? Weil Ihnen NUK im Rahmen des Wettbewerbs regelmäßig Vorträge und Coaching-Abende bietet, bei denen Sie Ihre Fragen rund um Ihre geplante Geschäftsgründung klären können. Das NUK-Kompetenz-Netzwerk steht Ihnen hierfür kostenlos zur Verfügung – nicht umsonst steht die Abkürzung NUK für "Netzwerk und Know-how". Eine Teilnahme am NUK-Businessplan-Wettbewerb lohnt sich also für jeden Existenzgründer, auch wenn er sich nicht am Rennen um die ersten Plätze beteiligen möchte. "Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Teil-Konzepte bei NUK abzugeben: Sie erhalten dafür jeweils zwei kostenlose Gutachten von unabhängigen und kompetenten Fachberatern mit wertvollen Tipps zur Optimierung Ihres Businessplans.", rät NUK-Projektleiterin Catharina During allen Gründungsinteressierten. Schließlich stehe beim NUK-Businessplan-Wettbewerb nicht die Konkurrenz im Vordergrund, sondern die bestmögliche Förderung von Nachwuchsunternehmern aller Art.

Nächster Abgabetermin am 05. März

Der NUK-Businessplan-Wettbewerb 2007 tritt nun in seine zweite Phase, in der es für die Teilnehmer um die Erstellung eines Grobkonzeptes mit Markt- und Branchenanalyse geht. Bis zum Abgabetermin von Stufe 2 am 05. März haben Sie Gelegenheit, sich dabei von den Experten aus dem NUK-Netzwerk helfen zu lassen. Nehmen Sie diese Chance wahr und reichen Sie Ihr Konzept ein! Der Einsendeschluss für Stufe 3, zu dem Sie dann einen Detail-Businessplan mit Finanzplan erstellt haben müssen, ist der 30. April 2007.

Ein Einstieg in den am laufenden 10. NUK-Businessplan-Wettbewerb ist auch in der zweiten und dritten Stufe jederzeit möglich – weitere Informationen zu den Angeboten und Veranstaltungen von NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. finden Sie auf der Verbands-Homepage unter www.n-u-k.de. Allgemeine Informationen zu dieser Initiative bekommen Interessenten und Neueinsteiger außerdem beim NUK-Forum "Marketing" am 06. Februar in Düsseldorf, zu der alle Existenzgründer herzlich eingeladen sind.

Kontakt:

NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V.
Catharina During
Projektleiterin
Hahnenstraße 57
50667 Köln
Telefon: (0221) 226 – 22 22
Fax: (0221) 226 - 5988
mailto: info@n-u-k.de
Hintergrundinformation:
NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. wurde 1997 von der Stadtsparkasse Köln, heute Sparkasse KölnBonn, dem Gerling-Konzern und der Unternehmensberatung McKinsey & Company, Inc. gegründet. Ziel des Verbandes ist die Förderung eines innovations- und gründerfreundlichen Klimas in der Region Rheinland. Das Kürzel NUK steht für "Netzwerk und Know-how".

Hinter NUK stehen knapp 40 renommierte Unternehmen der Privatwirtschaft und namhafte Institutionen sowie über 200 Fachberater und Coaches aus Wirtschaft und Wissenschaft. Dieses Netzwerk ermöglicht es NUK, Existenzgründern und Jungunternehmern kompetente, unabhängige und kostenlose Beratung anzubieten.

Im Rahmen des brachenoffenen NUK-Businessplan-Wettbewerbs werden künftige Entrepreneure dabei unterstützt, ihre Geschäftsidee in ein Geschäftsmodell umzusetzen und erfolgreich am Markt zu etablieren: Der jährlich stattfindende NUK-Wettbewerb ist in drei Stufen aufgebaut, an deren Ende jeweils die besten Konzepte prämiert werden. Es winken Preisgelder von insgesamt über 25.000 Euro. Zum Abschluss jeder Stufe erhalten die Teilnehmer außerdem ein qualifiziertes Feedback auf ihren Businessplan, und zwar jeweils von mindestens zwei Gutachtern aus dem NUK-Netzwerk.

Der NUK-Businessplan-Wettbewerb, der 2007 in die zehnte Runde geht, gehört zu den teilnehmerstärksten Initiativen zur Förderung von Existenzgründern in Deutschland. Seit dem ersten Wettbewerb 1997/98 sind mit Unterstützung von NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. über 800 Unternehmen gegründet und über 3.600 Arbeitsplätze geschaffen worden.

Darüber hinaus bietet der NUK-Alumni-Club mit regelmäßigen Veranstaltungen sowohl aus dem NUK-Businessplan-Wettbewerb hervorgegangenen Gründern als auch anderen Jungunternehmern aus der Region Rheinland einen weiteren Zugang zum NUK-Netzwerk und dem damit verbundenen Know-how.

Sandra Mennig | NUK
Weitere Informationen:
http://www.n-u-k.de

Weitere Berichte zu: Existenzgründung Geschäftsidee NUK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

nachricht IVAM-Marketingpreis würdigt zum zehnten Mal überzeugendes Technologiemarketing
22.08.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen