Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis der deutschen Druckindustrie: Heidelberg Produkte auf Platz eins und zwei

21.09.2006
Prinect Inpress Control und Speedmaster SM 52 Anicolor ausgezeichnet
Prinect Integration System auf Platz zwei in der Vorstufe

Mit Platz eins und zwei im Bereich "Druck" wurden Lösungen und Produkte der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) per Leservotum der in der Verlagsgruppe Ebner erscheinenden Fachmagazine ausgezeichnet. Im Rahmen der Preisverleihung des Innovationspreises der deutschen Druckindustrie in Frankfurt nahmen Heidelberg Vorstandsmitglied Dr. Jürgen Rautert und Manfred Jurkewitz, der für Forschung und Entwicklung zuständig ist, die Auszeichnungen vom Chefredakteur des Deutschen Druckers, Bernhard Niemela, entgegen.

Die Leser der Fachmagazine des Ebner Verlages votierten mehrheitlich für das Inline-Farbmesssystem "Prinect Inpress Control" von Heidelberg. Der zweite Preis ging ebenfalls an Heidelberg: für die Kurzfarbwerktechnologie Anicolor. Zudem wurde mit dem Prinect Integration System von Heidelberg im Bereich Medienvorstufe mit Platz zwei ein weiteres Heidelberg Produkt ausgezeichnet.

"Die Auszeichnung ist für Heidelberg eine schöne Bestätigung der Marktakzeptanz unserer Forschungs- und Entwicklungsprojekte", betonte Dr. Jürgen Rautert. "Wichtig ist auch, dass unsere Kunden die Bedeutung der Produkte für ihre Arbeit positiv bewertet haben. Aber auch die Motivation für unsere Mitarbeiter wird durch eine solche Auszeichnung weiter erhöht", so Dr. Rautert.

Der Innovationspreis der deutschen Druckindustrie wird seit 2004 vergeben. Neben dem Technologiepart wurden auch zahlreiche Heidelberg Kunden für ihre eingereichten Arbeiten mit Preisen in den unterschiedlichen Kategorien belohnt.

Die ausgezeichneten Produkte im Überblick:

Prinect Inpress Control sorgt für schnelleres In-Farbe-Kommen, höhere Qualität und weniger Makulatur.

Mit Prinect Inpress Control präsentiert Heidelberg erstmals ein Messgerät zur Inline-Farbmessung, das Farbe und Passer bei laufender Maschine im Druckkontrollstreifen misst. Das neue System reduziert die Stillstandszeiten von Druckmaschinen deutlich, da das Anhalten der Maschine während des Messvorgangs entfällt und sich gleichzeitig der Passer online prüfen und ausregeln lässt. Prinect Inpress Control wird ausschließlich für die Maschinenreihen Speedmaster CD 74 und Speedmaster XL 105 angeboten.

Eine spektralfotometrische Messeinheit am letzten Druckwerk - bei Schön- und Widerdruckmaschinen zusätzlich eine vor der Wendeeinrichtung - misst die Farbe im Druckkontrollstreifen bei laufender Druckmaschine. Eventuell erforderliche Korrekturen leitet das System permanent direkt zur Nachführung der Farbzonen an die Maschinensteuerung Prinect CP2000 Center weiter.

Beim Einrichten und zur Auflagenkontrolle muss der Drucker die Maschine nicht mehr anhalten. Dadurch wird ein schnelles Einrichten der Maschine und ein hohes Maß an gleichmäßiger und konstanter Farbführung über die gesamte Auflage ermöglicht.

Alle Vorteile von Prinect Inpress Control im Überblick

- Schneller in Farbe, weniger Makulatur: Einrichten und Farbe stellen bei laufender Produktion - ohne Bogenziehen

- Hohe Farbanpassung für CMYK und Sonderfarben durch spektrale Inline-Messung
- Konstante Druckqualität für eine gute Kundenbindung durch kontinuierliche Fortdrucküberwachung
- Kein zusätzlicher Aufwand für Passerregelung durch automatische Passerkontrolle und -regelung parallel zur Farbmessung
- Flexibilität bei der Montage durch kleinere Kontrollstreifen und variable Positionierung des Druckkontrollstreifens von der Bogenvorderkante bis zur Bogenmitte

- Geringer Bedienungsaufwand für den Drucker über Touch Screen Steuerung am Prinect CP2000 Center

Mit dem auf der Ipex 2006 von Heidelberg vorgestellten farbzonenlosen Farbwerk Anicolor in einer Speedmaster SM 52 können Kleinstauflagen zukünftig mit dem gewohnten Arbeitsablauf einer Offsetdruckerei mit deutlich besseren Margen produziert werden.

Die Vorteile dieser Technologie auf einen Blick

- Hohe Wirtschaftlichkeit auch bei Kleinstauflagen
- Anlaufmakulatur bis zu 90 Prozent reduziert
- 25 Prozent höhere Kapazität
- Verwendung von handelsüblichen Druckplatten und Farben
Das von Heidelberg entwickelte Anicolor Farbwerk erlaubt ein schablonierfreies Drucken. Dank einer formatgroßen Raster- und Farbauftragwalze wird mit jeder Umdrehung exakt die gleiche Farbmenge der Druckplatte zur Verfügung gestellt. So werden absolut ruhige Flächen auf den Bedruckstoff übertragen. Durch ein leistungsstarkes Temperiersystem des Farbwerks Anicolor kann die Menge der Farbübertragung auf die jeweiligen Bedruckstoffe über die gesamte Druckform mühelos angepasst werden. Weitere Innovationen im Kammerrakelsystem des Farbwerks Anicolor sorgen für höchste Druckqualität, schnellsten Farbwechsel und kürzeste Reinigungszeiten. Die Stärken dieses revolutionären und zukunftsweisenden Farbwerks Anicolor werden umso mehr ausgenutzt, je standardisierter der Druckauftrag abgewickelt wird.

Dies kann zukünftig all jenen Druckereien zu Gute kommen, die sich in der täglichen Praxis vor die Aufgabe gestellt sehen, Auflagen von wenigen hundert Bogen zu produzieren. Viele Betriebe stehen vor der schwierigen Entscheidung, wie sie diese steigende Marktanforderung in Zukunft effizient abwickeln sollen. Entweder mit einer Digitalmaschine, die mit Einschränkungen in der Bedruckstoffauswahl und hohen Kosten bei größeren Auflagen verbunden ist, oder im Offsetdruck.

Anicolor ist eine Option für die Speedmaster SM 52 und ist ab Anfang 2007 für alle Vierfarbmodelle lieferbar.

Das Prinect Integration System ermöglicht eine zentrale Datenhaltung innerhalb einer Druckerei auf Basis von JDF (Job Definition Format). Damit lassen sich alle Produktionsprozesse in Auftragsmanagement, Vorstufe, Drucksaal und in der Weiterverarbeitung vollständig in ein Workflow-Management-System integrieren.

Mit dem Prinect Integration System werden digitale Informationen über betriebswirtschaftliche Abläufe und technische Arbeitsprozesse in einem Workflow-Management-System zusammengefasst. Gemeinsam mit dem Vorstufen-Workflow-System Prinect Printready System und dem neuen Prinect Pressroom Manager, die alle auf einer einheitlichen Technologiebasis arbeiten, verbindet das Prinect Integration System alle Bereiche der Druckerei. Das ermöglicht eine völlige Datenkonsistenz in den Produktionsprozessen.

Hans-Dieter Siegfried | Heidelberger Druckmaschinen AG
Weitere Informationen:
http://www.heidelberg.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften