Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis der deutschen Druckindustrie: Heidelberg Produkte auf Platz eins und zwei

21.09.2006
Prinect Inpress Control und Speedmaster SM 52 Anicolor ausgezeichnet
Prinect Integration System auf Platz zwei in der Vorstufe

Mit Platz eins und zwei im Bereich "Druck" wurden Lösungen und Produkte der Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) per Leservotum der in der Verlagsgruppe Ebner erscheinenden Fachmagazine ausgezeichnet. Im Rahmen der Preisverleihung des Innovationspreises der deutschen Druckindustrie in Frankfurt nahmen Heidelberg Vorstandsmitglied Dr. Jürgen Rautert und Manfred Jurkewitz, der für Forschung und Entwicklung zuständig ist, die Auszeichnungen vom Chefredakteur des Deutschen Druckers, Bernhard Niemela, entgegen.

Die Leser der Fachmagazine des Ebner Verlages votierten mehrheitlich für das Inline-Farbmesssystem "Prinect Inpress Control" von Heidelberg. Der zweite Preis ging ebenfalls an Heidelberg: für die Kurzfarbwerktechnologie Anicolor. Zudem wurde mit dem Prinect Integration System von Heidelberg im Bereich Medienvorstufe mit Platz zwei ein weiteres Heidelberg Produkt ausgezeichnet.

"Die Auszeichnung ist für Heidelberg eine schöne Bestätigung der Marktakzeptanz unserer Forschungs- und Entwicklungsprojekte", betonte Dr. Jürgen Rautert. "Wichtig ist auch, dass unsere Kunden die Bedeutung der Produkte für ihre Arbeit positiv bewertet haben. Aber auch die Motivation für unsere Mitarbeiter wird durch eine solche Auszeichnung weiter erhöht", so Dr. Rautert.

Der Innovationspreis der deutschen Druckindustrie wird seit 2004 vergeben. Neben dem Technologiepart wurden auch zahlreiche Heidelberg Kunden für ihre eingereichten Arbeiten mit Preisen in den unterschiedlichen Kategorien belohnt.

Die ausgezeichneten Produkte im Überblick:

Prinect Inpress Control sorgt für schnelleres In-Farbe-Kommen, höhere Qualität und weniger Makulatur.

Mit Prinect Inpress Control präsentiert Heidelberg erstmals ein Messgerät zur Inline-Farbmessung, das Farbe und Passer bei laufender Maschine im Druckkontrollstreifen misst. Das neue System reduziert die Stillstandszeiten von Druckmaschinen deutlich, da das Anhalten der Maschine während des Messvorgangs entfällt und sich gleichzeitig der Passer online prüfen und ausregeln lässt. Prinect Inpress Control wird ausschließlich für die Maschinenreihen Speedmaster CD 74 und Speedmaster XL 105 angeboten.

Eine spektralfotometrische Messeinheit am letzten Druckwerk - bei Schön- und Widerdruckmaschinen zusätzlich eine vor der Wendeeinrichtung - misst die Farbe im Druckkontrollstreifen bei laufender Druckmaschine. Eventuell erforderliche Korrekturen leitet das System permanent direkt zur Nachführung der Farbzonen an die Maschinensteuerung Prinect CP2000 Center weiter.

Beim Einrichten und zur Auflagenkontrolle muss der Drucker die Maschine nicht mehr anhalten. Dadurch wird ein schnelles Einrichten der Maschine und ein hohes Maß an gleichmäßiger und konstanter Farbführung über die gesamte Auflage ermöglicht.

Alle Vorteile von Prinect Inpress Control im Überblick

- Schneller in Farbe, weniger Makulatur: Einrichten und Farbe stellen bei laufender Produktion - ohne Bogenziehen

- Hohe Farbanpassung für CMYK und Sonderfarben durch spektrale Inline-Messung
- Konstante Druckqualität für eine gute Kundenbindung durch kontinuierliche Fortdrucküberwachung
- Kein zusätzlicher Aufwand für Passerregelung durch automatische Passerkontrolle und -regelung parallel zur Farbmessung
- Flexibilität bei der Montage durch kleinere Kontrollstreifen und variable Positionierung des Druckkontrollstreifens von der Bogenvorderkante bis zur Bogenmitte

- Geringer Bedienungsaufwand für den Drucker über Touch Screen Steuerung am Prinect CP2000 Center

Mit dem auf der Ipex 2006 von Heidelberg vorgestellten farbzonenlosen Farbwerk Anicolor in einer Speedmaster SM 52 können Kleinstauflagen zukünftig mit dem gewohnten Arbeitsablauf einer Offsetdruckerei mit deutlich besseren Margen produziert werden.

Die Vorteile dieser Technologie auf einen Blick

- Hohe Wirtschaftlichkeit auch bei Kleinstauflagen
- Anlaufmakulatur bis zu 90 Prozent reduziert
- 25 Prozent höhere Kapazität
- Verwendung von handelsüblichen Druckplatten und Farben
Das von Heidelberg entwickelte Anicolor Farbwerk erlaubt ein schablonierfreies Drucken. Dank einer formatgroßen Raster- und Farbauftragwalze wird mit jeder Umdrehung exakt die gleiche Farbmenge der Druckplatte zur Verfügung gestellt. So werden absolut ruhige Flächen auf den Bedruckstoff übertragen. Durch ein leistungsstarkes Temperiersystem des Farbwerks Anicolor kann die Menge der Farbübertragung auf die jeweiligen Bedruckstoffe über die gesamte Druckform mühelos angepasst werden. Weitere Innovationen im Kammerrakelsystem des Farbwerks Anicolor sorgen für höchste Druckqualität, schnellsten Farbwechsel und kürzeste Reinigungszeiten. Die Stärken dieses revolutionären und zukunftsweisenden Farbwerks Anicolor werden umso mehr ausgenutzt, je standardisierter der Druckauftrag abgewickelt wird.

Dies kann zukünftig all jenen Druckereien zu Gute kommen, die sich in der täglichen Praxis vor die Aufgabe gestellt sehen, Auflagen von wenigen hundert Bogen zu produzieren. Viele Betriebe stehen vor der schwierigen Entscheidung, wie sie diese steigende Marktanforderung in Zukunft effizient abwickeln sollen. Entweder mit einer Digitalmaschine, die mit Einschränkungen in der Bedruckstoffauswahl und hohen Kosten bei größeren Auflagen verbunden ist, oder im Offsetdruck.

Anicolor ist eine Option für die Speedmaster SM 52 und ist ab Anfang 2007 für alle Vierfarbmodelle lieferbar.

Das Prinect Integration System ermöglicht eine zentrale Datenhaltung innerhalb einer Druckerei auf Basis von JDF (Job Definition Format). Damit lassen sich alle Produktionsprozesse in Auftragsmanagement, Vorstufe, Drucksaal und in der Weiterverarbeitung vollständig in ein Workflow-Management-System integrieren.

Mit dem Prinect Integration System werden digitale Informationen über betriebswirtschaftliche Abläufe und technische Arbeitsprozesse in einem Workflow-Management-System zusammengefasst. Gemeinsam mit dem Vorstufen-Workflow-System Prinect Printready System und dem neuen Prinect Pressroom Manager, die alle auf einer einheitlichen Technologiebasis arbeiten, verbindet das Prinect Integration System alle Bereiche der Druckerei. Das ermöglicht eine völlige Datenkonsistenz in den Produktionsprozessen.

Hans-Dieter Siegfried | Heidelberger Druckmaschinen AG
Weitere Informationen:
http://www.heidelberg.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte