Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Ideen zum Schutz des Trinkwassers - Fördergelder für neun Forschungsprojekte in Höhe von 250.000 Euro

19.07.2006
Gemeinsamer Forschungsfonds von National Geographic Deutschland und Bayer

National Geographic Deutschland und die Bayer AG haben im vergangenen Jahr Wissenschaftler aufgefordert, innovative Ideen zum Schutz des Trinkwassers zu entwickeln und stellten dafür mit dem "Global Exploration Fund" Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro zur Verfügung. Aus 94 eingereichten Arbeiten wurden jetzt neun Forschungsprojekte für die finanzielle Förderung ausgewählt. Ziel des Global Exploration Fund "Süßwasser" ist, mehr Menschen mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Die geförderten Projekte beschäftigen sich mit Forschungen zur Wassergewinnung und Wasseraufbereitung sowie mit der Untersuchung von Wasser.

National Geographic Deutschland führt mit dem Global Exploration Fund die lange Forschungstradition der renommierten National Geographic Society fort und setzt mit diesem Fonds einen neuen Forschungsschwerpunkt im deutschsprachigem Raum. Das Forschungsthema "Süßwasser" hat besondere Relevanz, da der Mangel an Trinkwasser das weltweit größte Problem der Menschheit darstellt. Schon jetzt haben rund 1,3 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die ausgewählten Förderprojekte des Global Exploration Fund zeigen aber, dass schon kleine Maßnahmen viel bewirken können: "Das so genannte Schrägschlauchverfahren ist eine bestechend simple Konstruktion. Diese mobile Anlage zur Wasseraufbereitung kann kurzfristig in Katastrophengebieten zum Einsatz kommen und verwandelt innerhalb von wenigen Stunden Dreckwasser in sauberes Trinkwasser", sagt Klaus Liedtke, Chefredakteur von National Geographic Deutschland. Das von einem Karlsruher Forscher entwickelte Verfahren basiert auf einer chemischen Reinigung von Wasser in einem Plastikschlauch, der auf schrägem Untergrund liegt. "Vor allem diese einfachen Lösungen, die Menschen vor Krankheiten und Verdursten retten können, haben uns besonders beeindruckt."

Auch Dr. Wolfgang Plischke, im Vorstand der Bayer AG verantwortlich für Innovation, Technologie und Umwelt, freut sich, dass die beiden Partner neue Lösungen zum Schutz des Trinkwassers unterstützen können. "Die von uns geförderten Projekte bereiten Wasser mit unterschiedlichen Methoden auf - sei es auf chemische, physikalische oder biologische Weise. Am Ende steht immer die konkrete Hilfe für Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben", sagt Plischke. "Durch die Förderung von innovativen Forschungen zum Trinkwasserschutz können wir so einen Beitrag zur Lösung dieses globalen Problems leisten."

94 Forscher hatten sich mit Projekten in Europa, Afrika, Asien und Südamerika um die Fördermittel beworben. Eine wissenschaftliche Kommission mit Experten von Bayer, National Geographic Deutschland und der National Geographic Society in Washington wählten in einem mehrstufigen Verfahren neun Förderprojekte aus. Die Mittel teilen sich:

- Hans Jürgen Hahn, Universität Koblenz, Forschungen zum Lebensraum Grundwasser

- Dietrich Maier, Zentrum für Wasserforschung Karlsruhe, Entwicklung einer mobilen Trinkwasseraufbereitungsanlage (Schrägschlauchverfahren)

- Heinrich Hühnerfuss, Universität Hamburg, Reinigung von Trinkwasser mit UV und Ultraschall, Pakistan

- Andreas Kappler, Universität Tübingen, mikrobiologische Entfernung von Arsen aus Trinkwasser, Bangladesch

- Rainer Mohn, Universität Münster, Regen- und Süßwassermanagement, Äthiopien

- Karsten Schittek, Universität Trier, Erforschung wasserspeichernder Pflanzengemeinschaften, Argentinien

- Kai Tiedemann, RWTH Aachen, Konstruktion von Nebelfängern, Peru

- Jörg F. Venzke: Pflanzenfiltrationssysteme für Permafrostböden, Sibirien

- Herbert Weingartner, Universität Salzburg, Optimierung antiker Systeme (Quanate) zur Grundwasserverteilung, Griechenland

Weitere Informationen zu den Förderprojekten und zum Global Exploration Fund teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit und finden Sie unter www.nationalgeographic.de/gef. National Geographic Deutschland berichtet in der August-Ausgabe (EVT 21.7.2006) ausführlich über den Global Exploration Fund.

Sandra Pickert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nationalgeographic.de
http://www.bayer-ag.de

Weitere Berichte zu: Exploration Fund Fördergeld Trinkwasser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics