Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leichter, stabiler, billiger – Kunststoffe werden einfach besser

26.06.2006
Methode zur Polymer-Veredlung gewinnt NUK-Businessplan-Wettbewerb 2006

Acht Monate lang haben NUK-Team und Fachberater die insgesamt 192 Konzepte der 339 Teilnehmer auf Herz und Nieren geprüft, jetzt stehen die Gewinner fest. Dr. Felix Winkelmann, Gründer des Bonner Unternehmens Addit's, wurde auf der Ab-schlussveranstaltung des neunten NUK-Businessplan-Wettbewerbs am 22. Juni 2006 als Sieger ausgezeichnet.

Ein verstärkter Einsatz von Kunststoffteilen macht Autos gleichzeitig stabiler, leichter und billiger: Das schaffen die Veredlungsmethoden des jungen Unternehmens Addit's. Gründer Dr. Felix Winkelmann fügt den Roh-Polymeren Zusatzstoffe (Additive) bei und verändert so ihre Eigenschaften erheblich. Dadurch werden die Kunststoffe fester, leichter und hitzebeständiger. So können schwere Metall- durch leichte Plastikteile ersetzt und die Materialkosten des Automobils gesenkt werden. In der Automobilindustrie gibt es ein Ein-sparpotenzial von 600 Millionen Euro – und das nur in dem Bereich "unter der Motorhau-be". Doch die Anwendungsmöglichkeiten der Addit's-Produkte sind weitaus vielfältiger, auch in anderen Branchen wie bei Elektrogeräten, Farben und Lacken, der Medizintechnik und der Bauchemie ist ihr Einsatz möglich.

Ausgezeichnet wurden im KOMED-Saal des MediaPark außerdem die Gründer von The Smoothie Project aus Troisdorf, die gesunde und leckere Getränke aus der ganzen Frucht herstellen, sowie die Bonner BROWN IPOSS GmbH, die Betreiber von Funk-Breitbandnetzwerken in Mittel- und Osteuropa bei Planung, Optimierung und Betrieb ihrer Netze unterstützt. Die Gewinner nahmen Preisgelder in Höhe von 7.500, 5.000 und 2.500 Euro mit nach Hause.

Die Teilnehmer mussten in der abschließenden dritten Stufe des Businessplan-Wettbewerbs harte Fakten wie einen Finanzplan für die ersten fünf Betriebsjahre vorlegen. Dennoch entschied auch die Persönlichkeit über die Vergabe der Preise: Die Präsentation vor der hochkarätig besetzten NUK-Jury war (mit-)entscheidend. Für alle Teilnehmer des Wettbewerbs ging mit der Abschlussveranstaltung, die ohne die Unterstützung der Spar-kasse KölnBonn in dem Rahmen nicht möglich gewesen wäre, eine oft anstrengende, a-ber auch aufregende und produktive Zeit zu Ende. „Mit dem Wettbewerb ist es wie bei einem Marathon“, sagte Projektleiter Daniel Höller von NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V., „jene, die die Ziellinie als erste erreichen, dürfen sich besonders freuen. Aber auch alle anderen, die durchgehalten haben, zählen zu den Siegern.“

Vorgenommen wurde die Ehrung der Preisträger von Dietmar Binkowska, Vorstandsvor-sitzender von NUK und stellvertretender Vorstand der Sparkasse KölnBonn, Dr. Dietrich Gottwald, Geschäftsführer der Omikron Systemhaus GmbH & Co. und NUK-Schatzmeister, und Dr. Michael Stückradt, Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Vor mehr als 200 Gästen wies Dr. Michael Stückradt auf die Rolle der Gründer und ihre Bedeutung für den Arbeitsmarkt hin: "Innova-tion ist die Umsetzung von Wissen. Und dieses Wissen wird nicht nur in der Forschung benötigt, sondern auch zur Schaffung neuer Arbeitsplätze."

Hintergrund:

NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V. wurde 1997 von der Sparkasse KölnBonn, ehemals Stadtsparkasse Köln, dem Gerling-Konzern und der Unternehmensberatung Mc-Kinsey & Company, Inc. gegründet. NUK unterstützt Existenzgründer und Jungunterneh-mer dabei, ihre Geschäftsidee in ein Geschäftsmodell umzusetzen und erfolgreich im Markt zu etablieren. Mit dem Alumni-Club bietet NUK sowohl aus dem NUK-Businessplan-Wettbewerb hervorgegangenen Gründern als auch Jungunternehmern aus der Region Rheinland einen Zugang zum NUK-Netzwerk und dem damit verbundenen Know-how.

Ansprechpartner:

NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.V.
Daniel Höller
Hahnenstraße 57
D – 50667 Köln
Telefon 226-2222
info@n-u-k.de

Daniel Höller | NUK Neues Unternehmertum Rheinla
Weitere Informationen:
http://www.n-u-k.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entschlüsseln, wie Pflanzen ihre Blätter abwerfen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

"Wächter des Genoms": Forscher aus Halle liefern neue Einblicke in die Struktur des Proteins p53

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie