Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europas beste Multimedia Projekte gesucht

01.06.2006


Der EUROPRIX Top Talent Award - kurz TTA - prämiert Innovation, Kreativität und Originalität. Wer jetzt einreicht, kann Preise im Wert von 80.000.- Euro und seine Zukunft gewinnen.




Jetzt einreichen! - Einreichschluss ist der 30. Juni 2006

... mehr zu:
»EUROPRIX »TTA


Der EUROPRIX Top Talent Award richtet sich an junge, kreative Talente, die im Bereich e-Content und Design arbeiten. Durch seinen Fokus auf Innovation, Kreativität und Originalität unterscheidet er sich deutlich von anderen Wettbewerben der Branche. Ziel des TTA ist es, junge Talente aus ganz Europa zu fördern und eine länderübergreifende Plattform zur Bewerbung der besten europäischen Multimediaprojekte zu schaffen. Acht Kategorien und drei Sonderpreise garantieren einen umfassenden Überblick über das Kreativitätspotential von Europas Top Talents. Jährlich nehmen Multimediaproduzenten und Designer aus 34 europäischen Ländern am TTA teil. Zusätzlich zu Publizität und Promotion durch das europaweite Netzwerk werden Preise im Gesamtwert von 80.000.- Euro vergeben.

Mit dem Top Talent Award am Puls der Zeit - Neue Kategorien 2006

Da sich der EUROPRIX Top Talent Award eng an den Trends der Industrie orientiert, wurden 2006 zwei neue Kategorien geschaffen: "Interactive Installations & Interactive TV" und "Digital Video & Animations". Mit dem Schwerpunkt auf Interaktivität folgt der TTA weiter dem Branchentrend. Neu dabei ist, dass interaktive Plattformen, Installationen und gänzlich digitalisierte Environments eingereicht werden können. Schon in den vergangenen Jahren waren Animationen wichtiger Bestandteil der eingereichten Projekte. Mit der Kategorie "Digital Video & Animations" sollen nun speziell Projekte, die digitale Technologie innovativ nutzen, gefördert werden.

Triple A - Vom dreifachen TTA Gewinner zum gefragten Produktentwickler

Mika Tyyskä, dreifacher Gewinner -Kategorie "Broadband/Online", "Content Fusion Award" und "TTA Overall Winner"- des EUROPRIX Top Talent Awards 2005 mit der Web Applikation Guitar Shred Show (www.guitarshredshow.com), kann seinen Erfolg kaum fassen. Denn inzwischen hat sich für ihn alles verändert: "Der TTA war mein Durchbruch. Jeder in meinem Land kennt heute mein Produkt. Vor einem Jahr war das noch ganz anders. Ich habe viele Projekte gemacht, nur um einen Job zu haben und war schon ziemlich frustriert. Jetzt kann ich mir die wirklich interessanten Projekte aussuchen - das ist eine völlig neue Herausforderung." Seit Bekanntgabe der Nominierung im August 2005 hatte die Website bereits über 1 Mio. Zugriffe und erhielt internationale Beachtung der Medien. Mika Tyyskä ist sich sicher, dass sein Erfolg eng mit dem TTA zusammenhängt. "Das war wirklich wichtig, um Anerkennung zu bekommen. Die Awards werden mir auch in Zukunft helfen, Kontakte zu knüpfen und mir ein Standing bei Profis zu sichern. Meine Projekte werden nun einfach ernst genommen." Er empfiehlt allen jungen Talenten, zum TTA einzureichen: "Wenn du an deine Projekte glaubst, reiche sie ein. Es ist eine tolle Erfahrung unter den Finalisten zu sein!"

Fakten & Daten:

EINREICHFRIST 01.04. - 30.06.2006

Online einreichen:http://www.toptalent.europrix.org/
Preise im Gesamtwert von 80.000.- Euro zu gewinnen

TTA JURY 30.08.-03.09.2006
Salzburg, Österreich

TTA Festival 30.11.-03.12.2006
Wien, Österreich

TTA GALA 02.12.2006
Wien, Österreich

Der EUROPRIX Top Talent Award ist Teil der Marktunterstützung für die Digitale Wirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit und positioniert Österreich als Innovationsstandort für Neue Medien in Europa. Der TTA wird vom Internationalen Centrum für Neue Medien - ICNM - in Salzburg mit einem Netzwerk von Medienpartnern, Universitäten, Produzenten, Experten, Multimediaorganisationen und -verbänden organisiert.

Rückfragehinweis:

Weitere Informationen finden Sie auf: http://www.toptalent.europrix.org/

Für alle weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Rainer Steindler
Projektleitung
T:+43.662.63.04.08.31
steindler@icnm.net

ICNM - International Center for New Media
Moosstrasse 43a, A-5020 Salzburg

DI (FH) Martin Ortner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.icnm.net
http://www.toptalent.europrix.org/

Weitere Berichte zu: EUROPRIX TTA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit