Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Stiftung fördert Technikwissenschaften

19.01.2006


Deutsch-russische Kooperation



Qualifizierten Nachwuchs foerdern, Forschungsprojekte unterstuetzen und den Wissenstransfer zwischen Deutschland und Russland foerdern - das sind die Ziele der Professor Klaus Riedle-Stiftung an der Universitaet Erlangen-Nuernberg. Professor Dr. Klaus Riedle, fuehrender Experte auf dem Gebiet der Gasturbinentechnologie der Siemens AG, stellt aus dem ihm verliehenen Global Energy International Prize 200.000 EUR fuer die neue Stiftung zur Verfuegung, die Forschung und Lehre insbesondere auf dem Gebiet der Stromerzeugung foerdern soll.

... mehr zu:
»Technikwissenschaft


Die Stiftung wird Stipendien an besonders qualifizierte Studierende, Diplomanden und Doktoranden der Technischen Fakultaet vergeben sowie an Absolventen einer noch zu bestimmenden russischen Hochschule. "Die Stiftung soll vor allem den wissenschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Russland foerdern und die Forschungsarbeit der Studenten vorantreiben", sagte Riedle, Leiter des Geschaeftsgebietes Fossil Power Generation, Products der Siemens Power Generation (PG). So sollen deutsche Studierende ein Gaststipendium in Russland bekommen und umgekehrt russische Studierende fuer die Universitaet in Erlangen. Weiterhin haben sich Siemens PG und Siemens Corporate Technology Russland dazu bereit erklaert, die Stipendiaten zu einem jaehrlichen Treffen abwechselnd in Erlangen bzw. Moskau einzuladen, um somit einen regen Wissenstransfer zu ermoeglichen.

Zur Person

Professor Riedle studierte Maschinenbau in der Fachrichtung Verfahrenstechnik und promovierte bei Professor Grigull am Institut fuer Technische Thermodynamik der Technischen Universitaet Muenchen. Es folgten zwei Jahre als Visiting Assistant Professor an der Carnegie Mellon University Pittsburgh, USA. 1971 begann Riedle seine berufliche Laufbahn auf dem Gebiet der Reaktortechnik bei der Siemens AG und wurde im Laufe der Jahre mit verschiedenen Aufgaben auf dem Gebiet der Reaktorsicherheit, der System- und Komponentenentwicklung, dem Bau und der Abwicklung von nuklearen Kraftwerken betraut. Seit 1991 war Riedle fuer verschiedene Geschaeftsgebiete bei Siemens PG verantwortlich. Heute leitet der Siemens-Manager das Geschaeftsgebiet Fossil Power Generation, Products der Siemens PG mit weltweit neunzehn Standorten und 8.500 Beschaeftigten. Riedle war unter anderem fuer die Entwicklung, Fertigung und Markteinfuehrung der 3A-Gasturbinenfamilie von Siemens verantwortlich.

Im Jahr 2005 erhielt Riedle zusammen mit dem russischen Nobelpreistraeger Schores Aljorow den "Global Energy International Prize" fuer seine langjaehrigen Beitraege zur nuklearen und fossilen Kraftwerkstechnik. Dieser Preis ist die hoechste Auszeichnung weltweit im Bereich Energietechnik. Riedle investierte einen wesentlichen Teil des hoch dotierten Preisgeldes fuer die Gruendung seiner Stiftung.

Aufgrund seiner langjaehrigen Lehrtaetigkeit an der Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen/Nuernberg wurde er 1986 zum Honorarprofessor ernannt. 2002 verlieh ihm die Cranfield University in Grossbritannien die Ehrendoktorwuerde. Darueber hinaus ist Riedle Vorsitzender der VDI-Energietechnik.

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der fuehrenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschaeft. Im Geschaeftsjahr 2005 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 8,1 Mrd. EUR und erhielt Auftraege in einem Umfang von 11 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 951 Mio. EUR (vorlaeufige Zahlen). Siemens PG beschaeftigte zum 30. September 2005 weltweit rund 33.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications
Pressereferat Power Generation
Alfons Benzinger
Tel. 49 9131/18-7034
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:alfons.benzinger@siemens.com

Informationsnummer: PG 200601.020 d

Alfons Benzinger | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/powergeneration

Weitere Berichte zu: Technikwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten