Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Spitzentechnologie macht das Leben der Menschen weltweit sicherer

05.12.2005


BMBF fördert neue und zuverlässige Generation von Frühwarnsystemen


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Entwicklung der nächsten Generation von Frühwarnsystemen bei weltweit drohenden Naturkatastrophen. Bundesforschungsministerin Annette Schavan startete am heutigen Freitag in Berlin eine entsprechende Initiative im Rahmen des Programms GEOTECHNOLOGIEN. Dafür stehen in den kommenden vier Jahren insgesamt neun Millionen Euro zur Verfügung. ’Mit schnellen und zuverlässigen neuen Technologien leistet Deutschland einen wesentlichen Beitrag, um das Leben für Menschen in Europa und in besonders gefährdeten Regionen wie am Indischen Ozean sicherer zu machen.’
Die Schäden aus Naturereignissen wie Erdbeben, Vulkanausbrüchen oder Überflutungen seien in den letzten Jahren immer größer geworden, sagte Schavan weiter. Der Wirbelsturm Katrina habe gezeigt, dass die wirtschaftlichen Folgen mehr und mehr ein globales Ausmaß annehmen. ’Zur Rettung von Menschenleben und zur Reduzierung wirtschaftlicher Folgen müssen präzise Frühwarnsysteme weiterentwickelt und möglichst rasch installiert werden’, so die Bundesforschungsministerin.

Schavan sieht in der Katastrophenvorsorge eine entscheidende Aufgabe der neuen Bundesregierung. ’Die deutsche Wissenschaft hat weltweit eine Spitzenposition auf dem Gebiet der Prognose von Naturereignissen erreicht. In Indonesien richtet Deutschland derzeit ein Tsunami-Frühwarnsystem mit modernster Technologie ein.’ Bereits im vergangenen Monat seien die ersten GPS-Bojen im Indischen Ozean ausgesetzt worden.

’Das Zusammenspiel von Grundlagenwissen und Spitzentechnologie soll auch in diesem Zusammenhang gestärkt und weiter ausgebaut werden’, betonte Schavan. Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen müssten sich durch gemeinsame Projekte auch in diesem Zusammenhang nachhaltig vernetzen. Darüber hinaus würden Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft unterstützt, so die Bundesforschungsministerin.

Der prognostizierte globale volkswirtschaftliche Schaden durch Naturkatastrophen stieg nach Angaben der Münchener Rück zwischen 1970 und 2005 von 10 auf 70 Milliarden US-Dollar an.

Frühwarnungen sind mit modernster Beobachtungs- und Analysetechnik zunehmend auch bei schwersten Naturkatastrophen möglich. Im Fall eines Erdbebens in der Nähe einer der Megacities wie Tokio oder Istanbul könnten wenige Sekunden ausreichen, um Gasleitungen zu sperren, den privaten und öffentlichen Verkehr anzuhalten und Chemieanlagen zu drosseln, um so die meist verheerenden Folgeschäden zu verringern.

| pressrelations.de
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.bmbf.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise