Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

7. IDEE-Förderpreis im Hamburger Rathaus von Albert Darboven verliehen

08.11.2005


Frau Birgit Mayer aus Chemnitz gewinnt den mit 75.000,- Euro dotierten IDEE-Förderpreis 2005.


Auch in diesem Jahr entschloss sich der Stifter, einen 2. und 3. Preis in Höhe von 7.500,- Euro und 5.000,- Euro an zwei weitere Bewerberinnen mit sehr erfolgversprechenden Konzepten zu vergeben. Der 2. Preis ging an Frau Dr. Dr. Larissa Vasilets aus Leipzig; der 3. Preis wurde an Frau Dr. Adriana Tamachkiarow aus Duisburg verliehen.

Teilnehmen konnten am IDEE-Förderpreis Existenzgründerinnen, die sich mit einer erfolgversprechenden Idee selbstständig machen wollen sowie Jungunternehmerinnen, die nicht länger als drei Jahre selbstständig sind.


Die entscheidenden Kriterien waren:

- Neuigkeitsgrad der Geschäftsidee
- bereits erzielter bzw. zu erwartender Erfolg
- persönliches Engagement
- Anzahl der geschaffenen bzw. zu erwartenden neuen Arbeitsplätze

Die Bewerbungen zum IDEE-Förderpreis unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Dr. Dagmar Schipanski, Präsidentin des Landtages Thüringen, wurden von folgender Jury bewertet:

Dr. Willi Hausmann
Bundesgeschäftsführer a. D. der CDU Deutschland

Norbert Leopoldseder
Steuerberater

Dr. Anita Plantikow
geschäftsführende Gesellschafterin von NORDUM Institut für Umwelt und Analytik GmbH

Prof. Dr. Dr. Volker Schaub
Rechtsanwalt (Vorsitz)

Dr. Henning Voscherau
Erster Bürgermeister a. D. der Freien und Hansestadt Hamburg

Prof. Dr. Karin von Welck
Senatorin für Kultur der Freien und Hansestadt Hamburg

Dr. Marita Stein-Konertz
AutoTissue GmbH (Preisträgerin des IDEE-Förderpreis 2003; beratendes Mitglied)

Der IDEE-Förderpreis oder "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"

Die viel beschworene unternehmerische Verantwortung bedeutet für den Hamburger Unternehmer Albert Darboven die Tat – und nicht nur das Wort. Viele reden immer noch, doch Albert Darboven handelte bereits 1997, als er zum ersten Mal den ebenso zukunfts- wie richtungsweisenden IDEE-Förderpreis ausschrieb. Der IDEE-Förderpreis richtet sich ausschließlich an Frauen, an Jungunternehmerinnen und angehende Existenzgründerinnen, deren unternehmerische Initiative und Mut zur Existenzgründung gefördert und auch belohnt werden sollen. Und so ist dieser, mittlerweile mit 75.000 Euro dotierte, Förderpreis mehr als ein Symbol. Er trägt dazu bei, das vielfach immer noch unterschätzte unternehmerische Potential von Frauen in unserer Gesellschaft aufzuzeigen und deutliche Zeichen mit Vorbildcharakter zu setzen. Dieser Wettbewerb soll und wird Frauen bestärken, mit Zuversicht und Selbstvertrauen ihre eigenen Geschäftsideen zu verfolgen und umzusetzen.

"In einer weitgehend von Männern geprägten Wirtschaftswelt haben es neue und unkonventionelle Ideen besonders schwer, wenn diese von Frauen vorgetragen und vorangetrieben werden", befindet der Hamburger Unternehmer Albert Darboven. "Aber gerade die zukunftsfähigen Ideen in Kombination mit unternehmerischem Gespür für das Machbare und der nötigen Portion Ehrgeiz sind es, die der derzeitigen wirtschaftlichen Resignation entgegenwirken", so Darboven weiter, "und es ist mein Anliegen, hier ein wenig die Steine aus dem Weg zu räumen und gerade Frauen Mut zu machen, in der heutigen Zeit den schwierigen Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen."

Die Bewerbungen der letzten Jahre für den IDEE-Förderpreis – 2005 waren es immerhin gut 1.200 – zeigen, wieviel kreatives Gründungspotential und wieviel außergewöhnlich großes Engagement Frauen an den Tag legen. Und sie belegen auch eindrucksvoll, wie mit weiblicher Tatkraft und Beharrlichkeit aus einer guten Idee ein tragfähiges Unternehmenskonzept entsteht und damit neue und sichere Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen werden.

Weitere Informationen zu den Teilnehmerinnen der Jahre 1997 bis 2003 können Sie anfordern bei: Heide Schwarzweller/Segmenta PR, Ute Enke, Tel.: 040/44 11 30-24, Fax: 040/45 97 22, E-Mail enke@segmenta.de – Wir vermitteln Ihnen auch gerne Interviews mit Herrn Albert Darboven und den Preisträgerinnen.

Jana Kölling | Segmenta PR
Weitere Informationen:
http://www.segmenta.de

Weitere Berichte zu: Existenzgründer IDEE-Förderpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik