Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gates-Millionen für die Impfstoffforschung von GBF und MHH

28.06.2005


Kampf gegen Hepatitis C: Stiftung fördert GBF-koordiniertes Projekt



Die amerikanische Bill und Melinda Gates-Stiftung wird ein internationales Wissenschaftler-Konsortium mit 9 Millionen Dollar unterstützen, an dem in Deutschland die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und die Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF, Braunschweig) beteiligt sind. Ziel des geförderten Projekts ist es, die Entwicklung von Impfstoffen gegen Hepatitis C voranzutreiben.

... mehr zu:
»HCV »Hepatitis »Hepatitis C »Impfstoff »MHH


"Der Zuschlag ist für uns ein einzigartiger Erfolg", erklärt Professor Rudi Balling, Wissenschaftlicher Geschäftsführer der GBF und Projektleiter. "Die Konkurrenz war enorm. Ursprünglich sind über 1500 Ideen aus 75 Ländern eingereicht worden. Den Zuschlag haben aber schließlich nur 43 Vorhaben erhalten." Besonders freue ihn, so Balling, dass Forschungseinrichtungen, die weltweit höchstes Renommee genießen, an dem Antrag beteiligt seien. Dazu gehörten neben den beiden deutschen Forschungseinrichtungen unter anderen das Pariser Pasteur-Institut und die Rockefeller-University in New York.

Mit dem Projekt soll eine der bedeutendsten Infektionskrankheiten weltweit angegangen werden. Insgesamt sind etwa 170 Millionen Menschen mit dem Hepatitis C-Virus (HCV) infiziert, die meisten von ihnen in den Entwicklungsländern. In Deutschland sind bis zu 600.000 Menschen an einer chronischen HCV-Infektion erkrankt. Die Betroffenen sterben oft als Folge der Infektion an Leberzirrhose oder Leberkrebs. "Das zeigt, dass alle Anstrengungen unternommen werden müssen, um einen Impfstoff gegen Hepatitis C zu entwickeln", sagt Professor Dr. Michael P. Manns, Direktor der MHH-Abteilung Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie.

Am effizientesten im Kampf gegen HCV wäre der flächendeckende Einsatz eines leicht handhabbaren und wirksamen Impfstoffs. Seiner Entwicklung stehen aber grundsätzliche Hindernisse entgegen. So muss jeder Impfstoff, bevor er Menschen verabreicht wird, an Versuchstieren überprüft werden. Dies ist bei HCV nur schwer möglich: Das am besten zu handhabende Versuchstier, die Maus, ist immun gegen das Virus - nur in menschlichen Leberzellen vermehrt sich der Erreger. Deshalb können Mäuse auch nicht gegen HCV geimpft werden; ihre Reaktion auf die Vakzine lässt sich nicht testen.

Dem Manko will das Konsortium abhelfen: Es wird Methoden erforschen, um im Körper von Mäusen menschliche Leberzellen und Immunzellen anzusiedeln. Dann lässt sich an den Tieren sowohl die Infektion mit HCV als auch die Reaktion auf potenzielle Impfstoffe studieren. Damit eröffnet sich die Chance, das Leben von Millionen Menschen vor den tödlichen Folgen einer Hepatitis C-Infektion zu retten.

Die Bill und Melinda Gates-Stiftung und die Kooperationspartner

Die Bill und Melinda Gates-Stiftung (www.gatesfoundation.org), ins Leben gerufen von Microsoft-Gründer Bill Gates und seiner Ehefrau, will Probleme der Gesundheitsvorsorge von Entwicklungsländern lösen helfen. An dem geförderten Hepatitis C-Projekt beteiligen sich neben GBF, der MHH und dem Institut Pasteur auch das Necker Hospital (Paris, Frankreich), die Universität Amsterdam (Niederlande) und die Rockefeller University (New York, USA).

*Kostenfreies TV-Footage sofort verfügbar*

Professionell erstelltes Footage für die Berichterstattung kann über die GBF-Pressestelle bezogen werden. Das Videomaterial zum Hepatitis C-Projekt schickt Ihnen die GBF-Pressestelle gerne per Kurier zu. Bitte melden Sie sich telefonisch unter +49 (0) 531 6181 508

Fotomaterial zum Thema finden Sie unter www.gbf.de/presseinformationen

Manfred Braun | idw
Weitere Informationen:
http://www.gbf.de/presseinformationen
http://www.gatesfoundation.org

Weitere Berichte zu: HCV Hepatitis Hepatitis C Impfstoff MHH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics