Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frost & Sullivans "2004 Product Line Strategy Leadership Award" für phoenix|x-ray

18.03.2005


Wunstorf/Deutschland, Palo Alto/USA, März 2005. Auf Basis der kürzlich von Frost & Sullivan, einem international tätigen, renommierten Marktforschungsunternehmen, veröffentlichten Marktstudie "World X-ray and Vision Inspection Systems in Electronics Manufacturing Markets" wurde phoenix|x-ray Ende Februar mit dem "2004 Product Line Strategy Leadership Award" ausgezeichnet.

... mehr zu:
»Luft- und Raumfahrt

Jedes Jahr verleiht Frost & Sullivan diesen Preis an das Unternehmen, welches die größte Kompetenz bei der Berücksichtigung von Kundenwünschen und applikationsbezogenen Produktansprüchen unter Beweis gestellt hat. phoenix|x-ray System + Services konzipiert seine Produktpalette dahingehend, dass eine Bandbreite von Lösungen angeboten wird, die in Preis, Leistung und Individualisierbarkeit optimal auf den Markt zugeschnitten sind.

Im April 1999 gegründet, hat es das Unternehmen geschafft, aufgrund seiner herrausragenden Produkte und der engen Zusammenarbeit mit Kunden kontinuierlich zu wachsen.


Heute bietet phoenix|x-ray rund 20 verschiedene Systemtypen an, die von vergleichsweise einfachen 2D-Röntgeninspektionssystemen bis hin zu komplexen 3D-Computertomographen reichen und vielfältige Produkte, wie Mikrofocus- und nanofocus-Röhren, Schrägdurchstrahlung ohne Vergrößerungsverlust bis 70°(OVHM) oder nachrüstbare Computertomographie-Einheiten beinhalten. Die erhältlichen Produkte reichen von einem Preisbereich von 50.000 EUR für das Tischgerät bis hin zu Sonderanlagen für Computertomographie für knapp 1 Million EUR. "Die Stärke von phoenix|x-ray liegt in der Flexibilität und Vielseitigkeit der Produkte, wodurch den Benutzern uneingeschränkte Wahlmöglichkeiten für eine der Anwendung und dem Budget entsprechenden Lösung geboten wird.", so Frost & Sullivans Analyst Karthik R. in der Laudatio.

So gibt es beispielsweise mit dem nanome|x ein System aus der High-End-Linie, welches eine Detailerkennbarkeit von 200 nm (0,2 µm) bietet und unter anderem für die Fehleranalyse an kleinsten elektronischen Bauteilen, wie Bonddrähten und Flip-Chip-Lötstellen eingesetzt wird. Eine Besonderheit des nanome|x ist, dass dieser wahlweise mit dem OVHM-Modul, aber auch mit einer CT-Einheit ausgestattet oder nachgerüstet werden kann. Daneben werden aber auch Mikrofokus-Röntgensysteme angeboten, welche für die Untersuchung von mehrlagigen Leiterplatten oder Halbleiterbauelementen geeignet sind. Die 3D-Linie besteht aus mehreren Systemen der v|tome|x-Baureihe, welche optional auch mit nanoCT erhältlich sind.

Der schnelle Erfolg des Unternehmens basiert auf der Entwicklung anwendungs- und somit marktorientierter Produkte. phoenix|x-rays starke Produktpalette ist äußerst wettbewerbsfähig und es kann jedem Kunden eine Komplettlösung, auch für noch so spezielle Prüfanforderungen, angeboten werden. Um stets mit den sich ändernden Marktanforderungen Schritt zu halten, arbeitet das Unternehmen eng mit OEM-Anbietern, Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten zusammen.

Der wachsende Einsatz von komplexen Bauelementen in der Elektronikindustrie hat dazu geführt, dass auch der Bedarf an Röntgenprüfung gestiegen ist. Vor allem solche Bauteile, welche über verdeckte Lötstellen verfügen, wie BGAs können ausschließlich mit Röntgentechnik zuverlässig zerstörungsfrei geprüft werden. phoenix|x-ray hat von dieser Entwicklung profitiert und ist bestrebt, auch in Zukunft seine führende Marktposition weiter auszubauen.

Über phoenix|x-ray®:

Die phoenix|x-ray-Firmengruppe, gegründet im Jahr 1999 ist der führende Spezialanbieter von Mikrofocus- und nanofocusTM-Röntgeninspektionssystemen, Röntgenröhren und Computertomographiesystemen für die zerstörungsfreie Prüfung.

phoenix|x-ray liefert weltweit anwendungsorientierte Röntgensysteme und komplette, auf den Kunden zugeschnittene Inspektionslösungen für die Elektronik- und Halbleiterindustrie, Automotive, Luft- und Raumfahrttechnik und viele weitere Industriezweige. Das Unternehmen legt größten Wert auf die intensive Betreuung seiner Kunden sowie einen zeitnahen Kundendienst und setzt investiert intensiv in die Entwicklung von System- und Softwarekonfigurationen, um eine umfassende, vielseitige Unterstützung bieten zu können und somit langfristige, partnerschaftliche Kundenbeziehunen aufzubauen.

Ilka Doering | phoenix|x-ray System + Services
Weitere Informationen:
http://www.phoenix-xray.com

Weitere Berichte zu: Luft- und Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik