Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renault Traffic Design Award 2004 / Schöner Parken zwischen Bambusstämmen

17.11.2004


  • Architekten-Award geht an das Parkhaus Zoo in Leipzig und die neue S-Bahn-Haltestelle "Ludwigshafen-Mitte"
  • Hochschul-Award für Aachener Studenten
  • Stadt Bochum erhält "Sonderpreis Kommunen" für neues Lichtkonzept
  • Duisburg setzt Maßstab beim "Sonderpreis Häfen"

Richtungweisende Konzepte für die Verkehrsarchitektur wurden am 16. November 2004 mit dem Renault Traffic Design Award ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehören das mit Bambus verkleidete Parkhaus am Zoo in Leipzig, der S-Bahn-Haltepunkt "Ludwigshafen Mitte", die Stadt Bochum sowie der von Lord Norman Foster neu gestaltete Innenhafen Duisburg. Im Rahmen des Hochschulwettbewerbs wurden außerdem drei Studentenarbeiten prämiert. Rund 800 Gäste, unter ihnen Achim Großmann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, überzeugten sich bei der Preisverleihung in Berlin vom hohen Niveau der Beiträge. Mit insgesamt 200 Einsendungen in vier Kategorien spiegelt der Wettbewerb deutlich die Trends der modernen Verkehrsarchitektur wider. Die Preisträger nahmen eine Skulptur des Bildhauers Thomas Schönauer entgegen, die Studenten erhielten ein Preisgeld.

... mehr zu:
»Design »Verkehrsarchitektur

Architekten-Award: Löwen und Tiger warten schon

56 realisierte Objekte schickte die Fachwelt ins Rennen um den begehrten Renault Traffic Design Award. Sowohl namhafte Architekten als auch kleine Nachwuchsbüros beteiligten sich am Wettbewerb. Ausgezeichnet wurde das Parkhaus Zoo in Leipzig, das sich mit seiner vertikalen Verkleidung aus Bambus auf die naturnahe Gestaltung des Tierparks bezieht. Die Architekten HPP Hentrich-Petschnigg & Partner verbinden die nüchterne Funktion der Großgarage mit erfrischenden Design-Akzenten. Die Einstimmung auf den Zoobesuch beginnt für die Benutzer, sobald sie sich durch die mit Bambusstämmen luftig verkleideten Gänge bewegen. Zurück im Parkhaus bleibt die gebändigte Maschine: das Auto. Einen weiteren Award erhielt der S-Bahn-Haltepunkt "Ludwigshafen-Mitte". Gestalterische Glanzpunkte sind die Neubauten einer leuchtend weißen Rheinbrücke und eines weithin strahlenden Lichtgewölbes über den Bahnsteigen. Das integrative Konzept der Jux Gruppe macht aus dem überlasteten Verkehrsknotenpunkt ein Symbol für moderne, menschenfreundliche Verkehrsarchitektur.


Sonderpreis Kommunen: In Bochum gehen die Lichter an

Was der Einsatz von Licht in der städtischen Verkehrsarchitektur bewirken kann, zeigt das Projekt "KunstLichtTore" der Stadt Bochum. Durch farbige Beleuchtung verwandeln die Stadtplaner sukzessive alle die Innenstadt umgebenden Bahnunterführungen in freundlich einladende Stadttore. Die systematische Umgestaltung der bislang als unwirtlich empfundenen Verkehrsbauwerke schafft neue Orientierungspunkte und erhöht die Attraktivität der Innenstadt für Bewohner und Besucher. Die Stadt Bochum erhielt dafür den diesjährigen "Sonderpreis Kommunen".

Sonderpreis Häfen: Neues Leben im alten Speicher

Nach der Gestaltung von Bahnhöfen und Flughäfen machte der diesjährige "Sonderpreis Häfen" eine neue Stadtentwicklungsaufgabe zum Thema: Als herausragendes Beispiel für die Transformation eines alten, brachliegenden Hafengebiets bewertete die Jury den Innenhafen Duisburg. Nach dem Masterplan von Lord Norman Foster entstand innerhalb eines Jahrzehnts ein lebendiges neues Stadtviertel mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Speicherumbauten, moderne Büros und Wohnhäuser sowie innovative Brückenkonstruktionen gehen in Duisburg eine reizvolle Allianz mit historischen Hafenspuren ein.

Hochschulpreis: Studenten zu Besuch im Stadtplanungsamt

In Zusammenarbeit mit elf deutschen Städten fragte der diesjährige Hochschul-Award nach innovativen Lösungen für konkrete städtische Planungsaufgaben. 177 Studenten in 113 Arbeitsgruppen reichten Entwürfe zum Thema "Barrieren überwinden - Wahrzeichen schaffen" ein; 34 dieser Grundideen wurden in einer zweiten Wettbewerbsrunde vertieft und ausgearbeitet. Den ersten Preis erhielten Sascha Glasl und Jochen Specht von der RWTH Aachen für die Integration des Bonner Bundeskanzlerplatzes in ein multifunktionales städtisches Verkehrsnetz. Ihre These: "Barrieren überwinden heißt Verkehrsnetze verknüpfen." Den zweiten und dritten Platz belegten Studenten aus Hamburg und Karlsruhe.

Ein kleines Jubiläum

Zum fünften Mal hat Renault Deutschland den Preis für innovative Verkehrsarchitektur ausgelobt. "Im Laufe der vergangenen Jahre konnten wir eine deutliche Qualitätssteigerung beobachten", sagt der Juryvorsitzende Professor Thomas Sieverts. "Der Renault-Award hat dazu beigetragen, dass Verkehrsbauwerke als Gestaltungsaufgaben wahrgenommen werden." Fünf Jahre Renault Traffic Design Award bedeuten für Jacques Rivoal, den Vorstandsvorsitzenden der Renault Nissan Deutschland AG, "ein kleines Jubiläum, das uns mit Stolz erfüllt. Auch in Zukunft wollen wir mit dem Wettbewerb Impulse für mehr Dynamik in der Verkehrsarchitektur geben."

Martin Zimmermann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.renault-traffic-design.de

Weitere Berichte zu: Design Verkehrsarchitektur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten