Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB-Ingenieure bekommen Eickhoff-Preis

29.06.2004


Für ihre Arbeiten über die thermodynamische Modellierung von Formgedächtnislegierungen und direkte Flussregelung ins Energieverteilungsnetz erhalten Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Christoph Müller (Maschinenbau) und Dr.-Ing. Maximilian Kail (Elektro- und Informationstechnik) den Preis der Gebrüder Eickhoff 2004.


Er sorgt für zusätzlichen Glanz auf dem Doktorhut: der Gebrüder Eickhoff-Preis für hervorragende Promotionsarbeiten von RUB-Ingenieuren des Maschinenbaus sowie der Elektrotechnik und Informationstechnik. Am 2. Juli (10.15 Uhr) erhalten Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Christoph Müller (Maschinenbau) und Dr.-Ing. Maximilian Kail (Elektro- und Informationstechnik) den Preis im Hause der Gebrüder Eickhoff (Hunscheidtstr. 176, 44789 Bochum) für ihre Arbeiten über die thermodynamische Modellierung von Formgedächtnislegierungen und direkte Flussregelung ins Energieverteilungsnetz. Die Medien sind herzlich willkommen.

Wenn Metalle sich erinnern


Der Maschinenbauer Dr.-Ing. Müller hat in seiner Arbeit ("Thermodynamic Modeling of Polycrystalline Shape Memory Alloys at Finite Strains") mathematische Modelle für die thermodynamischen Simulation von Formgedächtnislegierungen verbessert. Formgedächtnislegierungen "erinnern" sich ihrer ursprünglichen Form und nehmen ihre Ausgangsgestalt wieder an, wenn sie erwärmt oder erkalten bzw. wenn der Druck zurückgenommen wird, der auf ihnen lastet. ausgesetzt werden. Insbesondere die Medizintechnik, aber auch die Luft- und Raumfahrt nutzen diese Eigenschaften bereits mit großem Erfolg. Bisher konnten Ingenieure Bauteile aus Formgedächtnislegierungen und die Veränderung ihrer Form jedoch nur sehr vereinfacht simulieren. Dr. Müller löst dieses Problem, indem er das bestehende Materialmodell erweitert: Mit seinem neuen Modell kann nun auch dreidimensional vorausgesagt werden, wie sich ein Material unter thermischer und mechanischer Belastung verändern wird.

Selbstgeregelter Energieaustausch

Der Elektroingenieur Dr.-Ing. Kail wird für seine Dissertation über "Direkte Flussregelung für Active Front Ends mit hoher Leistung und niedriger Schaltfrequenz" ausgezeichnet. Um die erzeugte Energie von Hochleistungsantrieben bzw. Windenergieanlagen ins Stromnetz einzuspeisen und zu verteilen werden präzise elektronische Geräte (’Active Front Ends’) benötigt. Um diese Geräte möglichst netzfreundlich und vor allem preiswert zu gestalten, hat Dr. Kail die bewährte selbstgeregelte Energieverteilung auf die Energieregler höchster Leistung übertragen. Dabei weist er nach, dass die erstklassigen Eigenschaften - etwa große Dynamik und Robustheit - auch in diesem neuen Anwendungsbereich schon mit sehr niedriger Frequenz erreicht und gleichzeitig ein sehr gutes Ergebnis erzielt werden kann. Ist eine höhere Frequenz verfügbar, so kann die Netzstromkurvenform sogar noch verbessert werden. Dr. Kail hat für seine Untersuchung eine moderne 200-kW-Anlage aufgebaut und hierfür eine neue Steuerung entwickelt. Bisher waren teure digitale Systeme erforderlich - das neue Steuerungssystem bewältigt die notwendigen Berechnungen mit einem handelsüblichen PC.

Verbindung mit Unternehmen

Der Gebrüder Eickhoff-Preis steht nicht nur für exzellente Forschungsarbeiten, sondern auch für die fruchtbare Verbindung zwischen dem Campus der Ruhr-Universität und Unternehmen mit lokalen Wurzeln. Die Firma Eickhoff stiftete den Preis 1989 anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens. Zu Beginn der Verleihung wird der Geschäftsführer der Gebr. Eickhoff Maschinenfabrik und Eisengießerei, Dr. Paul Rheinländer, die Gäste begrüßen. Nach der Vorstellung der beiden Preisträger überreichen Prof. Dr.- Ing. Helmut Ermert, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, und Prof. Dr. phil. Peter Svejda, Dekan der Fakultät für Maschinenbau die Preise.

| idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau