Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fast 380.000 Euro Unterstützung für aktiven ehrenamtlichen Naturschutz

17.03.2004


Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) verlängert den Naturschutzwettbewerb MUNA um weitere zwei Jahre

17 Preisträger haben ihn bereits erhalten. Jetzt können auch weitere Aspiranten auf die imageträchtige Auszeichnung hoffen. Das Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabrück) verlängerte den Naturschutzwettbewerb MUNA (Mensch und Natur) um weitere zwei Jahre. "Rund 380.000 Euro stellt die DBU erneut für Wettbewerb, Preisgelder und die weitere Förderung von Multiplikatorprojekten zur Verfügung", sagte Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Stiftung. Die sehr positiven Erfahrungen mit dem Wettbewerb bisher hätten das Kuratorium überzeugt, hier für eine gute Sache auch weiterhin Fördermittel zur Verfügung zu stellen. Über 120 Bewerber waren im Vorjahr dem Aufruf der Redaktion von "ZDF.umwelt", der Firma Werner & Mertz ("Frosch") aus Mainz und der DBU gefolgt, die bei der Ausschreibung der MUNA kooperieren.

Ein Preis wie die MUNA sei wichtig, um die Menschen, die sich ehrenamtlich um den Naturschutz bemühten, in ihrem Werk zu bestärken und Nachahmer zu motivieren. Denn ohne ehrenamtliches Engagement sei Naturschutz in Deutschland nicht denkbar. Preiswürdig seien daher auch ausschließlich Aktivitäten von Privatpersonen oder privaten Vereinigungen, so Brickwedde.

Die hochkarätige Besetzung der Jury der MUNA beweise die Anerkennung des Preises auch in Fachkreisen: Neben Volker Angres vom ZDF, Dr. Bernhard Bauske vom World Wide Fund For Nature (WWF) und Dr. Norbert Frank vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschlands (BUND) gehören ihr Claus-Peter Hutter, Umweltstiftung Euronatur, Stefan Klomann, Werner & Merz, Dr. Sigurd Lehmann-Tolkmitt, ehemaliger Kurator der DBU, Bernd Pieper, Naturschutzbund (NABU), und DBU-Generalsekretär Brickwedde an.

Das Preisgeld für die fünf Preisträger von insgesamt 25.000 Euro stellt in jedem Jahr die DBU bereit. Zusätzlich stiftet die Firma Werner & Mertz den "Frosch"-Zuschauerpreis" in Höhe von 5.000 Euro, der im Verlauf der Sendung zur Preisverleihung per TED durch die Zuschauer von ZDF.umwelt vergeben wird. Das Preisgeld muss zweckgebunden im Rahmen des Naturschutzes bzw. der Umweltkommunikation eingesetzt werden.

Im Anschluss an die Preisverleihung beginnt wiederum die Multiplikationsförderung. Damit unterstützt die DBU Folgeinitiativen, um die Ideen der Preisträger verbreiten zu können. Zu diesem Zweck stellt sie weitere 100.000 Euro jährlich zur Verfügung. "Es soll ein Schneeballeffekt in Gang gesetzt werden, der dem Naturschutz bzw. dem Naturschutzengagement in Deutschland neuen Schub geben soll", beschreibt Brickwedde die Idee dieses Fördermediums der Stiftung. In den vergangenen Jahren wurden bundesweit bereits 102 Projekte im Rahmen dieser Multiplikationsförderung unterstützt.

Für die ehrenamtlichen Helfer spiele eben neben der attraktiven Gewinnsumme für die projektgebundene Verwendung vor allem die Finanzierung von Nachfolgeprojekten eine große Rolle. Gerade für den Naturschutz seien kleine, regionale Aktivitäten von unschätzbarem Wert und damit eine wichtige Ergänzung der Förderung von eher großräumig angelegten Naturschutzprojekten. Doch auch die breitenwirksame Veröffentlichung sei von großer Bedeutung. "Hier erreichen wir Menschen, die sich in ihrem Alltag sonst vielleicht nicht für den Naturschutz interessieren und haben die Möglichkeit, ihnen die Bedeutung dieser Arbeit zu verdeutlichen", erläuterte Brickwedde.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Kuratorium MUNA Naturschutz Naturschutzwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie