Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Bund verbessert die Förderung erneuerbarer Energien

19.01.2004


Verbesserung des Marktanreizprogramms



Das Bundesumweltministerium hat die Förderung des Marktzugangs für erneuerbare Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) zum Jahresbeginn verbessert. So sehen die ab 2004 geltenden neuen Förderrichtlinien eine deutliche Erweiterung des Kreises der Antragsberechtigten vor. Neben privaten Nutzern können nunmehr auch Kommunen, Kirchen und sonstige öffentlich-rechtliche Körperschaften Anträge im Rahmen des MAP stellen. Freiberuflich Tätige sowie kleine und mittlere Unternehmen können das Programm allerdings erst nach erfolgter Genehmigung durch die EU-Kommission nutzen.



Im Einzelnen ändert sich für thermische Solaranlagen, dass bei der Erstinstallation einer Anlage der Zuschuss statt 125 Euro jetzt 110 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche beträgt. Dafür entfällt die bisherige Größenbegrenzung. Die ersten 200 Quadratmeter Kollektorfläche werden mit 110 Euro gefördert, jeder weitere Quadratmeter mit 60 Euro.

Neu ist, dass dieser Betrag nunmehr auch für die Erweiterung bestehender Solarkollektoranlagen je Quadratmeter zusätzlich installierter Kollektorfläche gewährt wird, unabhängig von der Größe der bereits bestehenden Anlage. Zudem sind jetzt auch Solaranlagen förderbar, die zur Beheizung von Schwimmbeckenwasser genutzt werden. Sie werden mit 80 Prozent der Fördersätze für normale Kollektoranlagen bezuschusst.

Ab 1. Juni 2004 werden im Gegenzug die technischen Anforderungen an die Sonnenkollektoren erhöht. Ab dann werden nur noch Produkte gefördert, deren jährlicher Kollektorertrag 525 statt bislang 350 Kilowattstunden je Quadratmeter und Jahr bei einem solaren Deckungsanteil von 40 Prozent beträgt und die die Kriterien des Umweltzeichens RAL-UZ 73 erfüllen.

Auch im Bereich der Biomasseanlagen gibt es Neuerungen. Für automatisch beschickte Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse (Pelletsanlagen) gilt, dass Holzpelletkessel ab 8 kW bis 100 kW Nennwärmeleistung und einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 88 % einen Zuschuss von 60 Euro je kW erhalten. 1.700 Euro Förderung gibt es für Anlagen mit einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 90 %. Für Öfen ohne Wärmedämmung, die konstruktionsbedingt auch Wärme an den Aufstellraum abgeben und deshalb zum Beispiel direkt im Wohnzimmer stehen, beträgt die Mindestfördersumme 1.000 Euro, sofern der Kesselwirkungsgrad bei mindestens 90 % liegt.

Voraussetzung ist, dass die Anlagen mit einer Leistungs- und Feuerungsregelung sowie einer automatischen Zündung ausgestattet sind. Bei Anlagen bis 50 kW ist zudem erforderlich, dass sie in ein Zentralheizungssystem eingebunden sind.

Bei den manuell beschickten Scheitholzkesseln ist ab sofort ebenfalls eine Förderung im Marktanreizprogramm vorgesehen. Gefördert werden handbefeuerte Holvergaserkessel mit einer Leistung von 15 kW bis 100 kW und einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 88 %. Diese Anlagen werden mit 50 Euro je kW errichteter Nennwärmeleistung bezuschusst. Bei Anlagen mit einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 90 % beträgt die Mindestfördersumme sogar 1.500 Euro.

Voraussetzung ist auch hier, dass die Anlage mit einer Leistungs- und Feuerungsregelung ausgestattet ist. Zudem ist erforderlich, dass der Kessel einen Pufferspeicher mit einem Mindestvolumen von 55 Liter pro kW Nennwärmeleistung beheizt.

Die neuen Antragsformulare können im Internet heruntergeladen oder unter der Rufnummer 06196 - 908 625 beim BAFA angefordert werden.

| solarinfo.de
Weitere Informationen:
http://www.bafa.de

Weitere Berichte zu: Kesselwirkungsgrad Kollektorfläche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

CD83-Protein ist essentiell für die Kontrolle von Autoimmunreaktionen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher

18.06.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics