Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Bund verbessert die Förderung erneuerbarer Energien

19.01.2004


Verbesserung des Marktanreizprogramms



Das Bundesumweltministerium hat die Förderung des Marktzugangs für erneuerbare Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) zum Jahresbeginn verbessert. So sehen die ab 2004 geltenden neuen Förderrichtlinien eine deutliche Erweiterung des Kreises der Antragsberechtigten vor. Neben privaten Nutzern können nunmehr auch Kommunen, Kirchen und sonstige öffentlich-rechtliche Körperschaften Anträge im Rahmen des MAP stellen. Freiberuflich Tätige sowie kleine und mittlere Unternehmen können das Programm allerdings erst nach erfolgter Genehmigung durch die EU-Kommission nutzen.



Im Einzelnen ändert sich für thermische Solaranlagen, dass bei der Erstinstallation einer Anlage der Zuschuss statt 125 Euro jetzt 110 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche beträgt. Dafür entfällt die bisherige Größenbegrenzung. Die ersten 200 Quadratmeter Kollektorfläche werden mit 110 Euro gefördert, jeder weitere Quadratmeter mit 60 Euro.

Neu ist, dass dieser Betrag nunmehr auch für die Erweiterung bestehender Solarkollektoranlagen je Quadratmeter zusätzlich installierter Kollektorfläche gewährt wird, unabhängig von der Größe der bereits bestehenden Anlage. Zudem sind jetzt auch Solaranlagen förderbar, die zur Beheizung von Schwimmbeckenwasser genutzt werden. Sie werden mit 80 Prozent der Fördersätze für normale Kollektoranlagen bezuschusst.

Ab 1. Juni 2004 werden im Gegenzug die technischen Anforderungen an die Sonnenkollektoren erhöht. Ab dann werden nur noch Produkte gefördert, deren jährlicher Kollektorertrag 525 statt bislang 350 Kilowattstunden je Quadratmeter und Jahr bei einem solaren Deckungsanteil von 40 Prozent beträgt und die die Kriterien des Umweltzeichens RAL-UZ 73 erfüllen.

Auch im Bereich der Biomasseanlagen gibt es Neuerungen. Für automatisch beschickte Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse (Pelletsanlagen) gilt, dass Holzpelletkessel ab 8 kW bis 100 kW Nennwärmeleistung und einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 88 % einen Zuschuss von 60 Euro je kW erhalten. 1.700 Euro Förderung gibt es für Anlagen mit einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 90 %. Für Öfen ohne Wärmedämmung, die konstruktionsbedingt auch Wärme an den Aufstellraum abgeben und deshalb zum Beispiel direkt im Wohnzimmer stehen, beträgt die Mindestfördersumme 1.000 Euro, sofern der Kesselwirkungsgrad bei mindestens 90 % liegt.

Voraussetzung ist, dass die Anlagen mit einer Leistungs- und Feuerungsregelung sowie einer automatischen Zündung ausgestattet sind. Bei Anlagen bis 50 kW ist zudem erforderlich, dass sie in ein Zentralheizungssystem eingebunden sind.

Bei den manuell beschickten Scheitholzkesseln ist ab sofort ebenfalls eine Förderung im Marktanreizprogramm vorgesehen. Gefördert werden handbefeuerte Holvergaserkessel mit einer Leistung von 15 kW bis 100 kW und einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 88 %. Diese Anlagen werden mit 50 Euro je kW errichteter Nennwärmeleistung bezuschusst. Bei Anlagen mit einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 90 % beträgt die Mindestfördersumme sogar 1.500 Euro.

Voraussetzung ist auch hier, dass die Anlage mit einer Leistungs- und Feuerungsregelung ausgestattet ist. Zudem ist erforderlich, dass der Kessel einen Pufferspeicher mit einem Mindestvolumen von 55 Liter pro kW Nennwärmeleistung beheizt.

Die neuen Antragsformulare können im Internet heruntergeladen oder unter der Rufnummer 06196 - 908 625 beim BAFA angefordert werden.

| solarinfo.de
Weitere Informationen:
http://www.bafa.de

Weitere Berichte zu: Kesselwirkungsgrad Kollektorfläche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung