Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideenwettbewerb "Bionik - Innovationen aus der Natur"

05.01.2004


In einem seit Millionen von Jahren andauernden Evolutionsprozess hat die Natur zahlreiche Innovationen hervorgebracht. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) möchte dieses hohe Potenzial an Kreativität für den Menschen nutzbar machen. Hierzu führt das BMBF den Ideenwettbewerb "Bionik - Innovationen aus der Natur" durch, mit dem Machbarkeitsstudien unterstützt werden sollen. Die Vorhabensskizzen müssen bis zum 12. März 2004 eingeschickt sein.

... mehr zu:
»Ideenwettbewerb

In einem seit Millionen von Jahren andauernden Evolutionsprozess hat die Natur zahlreiche Innovationen hervorgebracht. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) möchte dieses hohe Potenzial an Kreativität für den Menschen nutzbar machen. Hierzu führt das BMBF den Ideenwettbewerb "Bionik - Innovationen aus der Natur" durch, mit dem Machbarkeitsstudien unterstützt werden sollen. Die Vorhabensskizzen müssen bis zum
12. März 2004 eingeschickt sein. Die 30 besten Ideenträger können dann bis einschließlich 30. November 2004 mit finanzieller Unterstützung ihre Machbarkeitsstudien entwickeln. Im kommenden Jahr stellt das BMBF dafür eine Million Euro bereit.

Zahlreiche Lösungsansätze, die die Natur entwickelt hat, stellen Naturwissenschaftler und Ingenieure noch immer vor große Herausforderungen. Die Haut eines Haifisches beispielsweise ermöglicht durch winzige Rillenstrukturen den Strömungswiderstand um bis zu zehn Prozent zu reduzieren - und spart somit Energie für die Fortbewegung. Die lebende Natur ist "Weltmeister" in der Herstellung robuster Materialien, perfektionierter Kommunikationssysteme oder hochempfindlicher Wahrnehmungssensoren. Dabei werden Ziele ökonomisch mit einem Minimum an Energie erreicht und Abfälle vollständig in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt. Das BMBF will mit diesem Ideenwettbewerb die Kreativität der Naturwissenschaftlerinnen, Naturwissenschaftler und Ingenieure anregen, um durch Netzwerkbildung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft Lösungsansätze aus der Natur in die praktische Anwendung systematisch zu übertragen.

Weitere Informationen sowie die Förderrichtlinie zum Ideenwettbewerb erhalten Sie über:

Forschungszentrum Jülich GmbH / Außenstelle Berlin
Wallstraße 17-22, D-10179 Berlin
Tel.: 030-20199-466; Fax -470
E-Mail: c.junge@fz-juelich.de

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/ptj

Weitere Berichte zu: Ideenwettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik