Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rektorat fördert findigste Forscherinitiative mit einer Million Euro

25.11.2003


Eine Million Euro sind im "Jackpot" eines Wettbewerbs der besonderen Art: Das Geld winkt denjenigen Bonner Wissenschaftlern, die das beste Konzept für einen neuen Forschungsverbund vorlegen. Die Uni Bonn versteht sich als international ausgerichtete Forschungsuniversität. Sie ist die erste und bislang einzige deutsche Hochschule, die einen solchen Ideenwettbewerb initiiert hat.



Das Rektorat der Universität Bonn will mit der Ausschreibung bereits zum zweiten Mal Projekte identifizieren, die mit der Anschubfinanzierung in Millionenhöhe binnen zwei Jahren in eine Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) überführt werden können. Derzeit gibt es in Bonn sechs Sonderforschungsbereiche und fünf Forschergruppen.

... mehr zu:
»DFG


In der ersten Ausschreibungsrunde 2002 setzten sich zwei Forscherteams um die Professoren Waldemar Kolanus (Institut für Molekulare Physiologie und Entwicklungsbiologie) und Karsten Buse (Physikalisches Institut) durch. Beide stehen derzeit kurz vor der Antragstellung bei der DFG. Darüber hinaus hat der Wettbewerb weitere vielversprechende Projektgruppen zusammengeführt.

Der Wettbewerb ist offen für alle Wissenschaftler der Universität mit Ausnahme der finanziell eigenständigen Medizinischen Fakultät, mit der aber kooperiert werden kann. Kurzanträge müssen dem Rektorat bis zum 1. März 2004 vorliegen. Wer danach eine ausführliche Bewerbung einreichen darf, entscheiden externe Gutachter. Die Sieger gibt der Rektor bei der Eröffnung des Akademischen Jahres am 18. Oktober 2004 bekannt. Fördermittel fließen erstmalig Anfang 2005 und dann für maximal zwei Jahre.

Ansprechpartner:
Dr. Andrea Grugel
Abteilung 8.1 - Transfer und Veranstaltungen
Telefon: 0228/73-9747
E-Mail: andrea.grugel@uni-bonn.de

Professor Dr. Andreas Hirner
Prorektor für Forschung und
wissenschaftlichen Nachwuchs
Telefon 0228/287-5215
E-Mail: hirner@chir.uni-bonn.de

Dr. Andreas Archut | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de

Weitere Berichte zu: DFG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung