Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland gewinnt beim europäischen Bildungswettbewerb „Physics on Stage“

20.11.2003


Beim europäischen Bildungsfestival „Physics on Stage", das am 14. November im holländischen Noordwijk zu Ende ging, konnte die deutsche Delegation einen großen Erfolg verbuchen: Ralf Gieße vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun gewann in der Kategorie „Most exciting project". Seine von ihm vorgestellte supraleitende Schwebebahn im Spielzeug-Format überzeugte die aus internationalen Bildungsexperten zusammengesetzte Jury. Als Preis winkt ihm ein Aufenthalt am Zentrum für Europäische Teilchenforschung CERN in Genf.



Wie von Geisterhand gehalten schwebt eine kleine Wanne aus Aluminiumfolie über dem Tisch. Ein kleiner Anstoß genügt, und sie saust ein Oval aus braunem Magnetband entlang, das auf der Tischplatte verlegt wurde. Da diese „Schwebebahn" fast ohne Reibung dahin gleitet, kann sie auf ihren magnetischen Schienen etliche Runden zurücklegen. Das Geheimnis: In der Mitte der Alu-Wanne befindet sich ein so genannter Hochtemperatur-Supraleiter, der mit Hilfe von flüssigem Stickstoff auf minus 196 Grad Celsius abgekühlt wurde.

... mehr zu:
»Stickstoff


Diese Materialien haben die Eigenschaft, ein Magnetfeld aus ihrem Inneren zu verdrängen, wenn man sie im Feld des Magneten so weit herunterkühlt, dass sie ihren besonderen „supraleitenden“ Zustand erreichen. Bisher existierte dieses High-Tech-„Spielzeug“ nur als Demonstrationsobjekt von wissenschaftlichen Instituten. Ralf Gieße und seinem Schülerteam – den „Quantenspringern“ – ist es nun gelungen, ein solches Modell auch mit einfachen Mitteln zu bauen.

Die benötigte Magnetfolie ist in jedem gut sortierten Heimwerkermarkt erhältlich, die Alu-Folie für die Wanne stammt aus der Küche. Von einer nahen Universität oder Firma müssen sich interessierte Lehrer nur noch einen kleinen Klotz supraleitenden Materials borgen (oder gleich schenken lassen) und sich eine Thermoskanne mit flüssigem Stickstoff mitnehmen. Dann steht dem Spielspaß nichts mehr im Wege: „Menschen von 10 bis 99 Jahren lassen sich von der Schwebebahn begeistern und lernen gleichzeitig etwas über Physik“, berichtet Gieße.

Auf dem internationalen Bildungsfestival „Physics on Stage“, das vom 8. bis 14. November im Satelliten-Testzentrum ESTEC der europäischen Raumfahrtagentur ESA stattfand, konnten sich Physiklehrkräfte aus ganz Europa über Lehrmethoden und -material austauschen. Die Initiative wird von den sieben führenden europäischen Forschungseinrichtungen organisiert und von der EU unterstützt.

Die Auswahl der deutschen Teilnehmer nimmt der Verein „Science on Stage Deutschland“ vor, der sich zum Ziel gesetzt hat, die naturwissenschaftlich-technische Bildung in Schule und Gesellschaft auf nationaler und europäischer Ebene zu fördern.

| pro-physik.de
Weitere Informationen:
http://www.science-on-stage.de
http://www.pro-physik.de

Weitere Berichte zu: Stickstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau