Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Touloukian Award 2003 für Bochumer Maschinenbauer

05.09.2003


Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner


Wolfgang Wagners Gleichungen sind weltweit Standard

... mehr zu:
»Erdgas »Maschinenbau »Thermodynamik

Seine Gleichungen über Flüssigkeiten und Gase, z. B. Wasser, Sauerstoff oder Methan, sind heute weltweit Standard - sowohl in der Wissenschaft als auch in der Industrie. Zur Zeit arbeitet er an einer neuen Referenzgleichung über das komplizierte Multigemisch Erdgas: Für seine herausragenden Leistungen und die Erforschung thermophysikalischer Eigenschaften fluider Stoffe erhielt Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner (Fakultät für Maschinenbau der RUB) den Touloukian Award 2003 der American Society of Mechanical Engineers (ASME), eine besondere Auszeichnung, die nur alle drei Jahre verliehen wird. Wagner ist der erste deutsche Thermodynamiker, der diesen Preis erhalten hat.

Neue Methoden entwickelt


Prof. Wagner erhielt den Preis während des "15th Symposium on Thermophysical Properties" (22.-27.6.2003) in den USA. Seit 1975 ist er Professor für Thermodynamik an der Bochumer Fakultät für Maschinenbau, seit 1984 Inhaber des Lehrstuhls für Thermodynamik. Sein Spezialgebiet ist die Messung thermodynamischer Eigenschaften von fluiden Stoffen (Gasen und Flüssigkeiten): An seinem Lehrstuhl wurden neue experimentelle Methoden entwickelt, Apparaturen zur Messung aufgebaut und umfassende Messungen durchgeführt, um sehr genaue Zustandsgleichungen von Stoffen berechnen zu können. Diese neuen Messmethoden wurden bereits von den international größten Staatsinstituten der Metrologie (Messtechnik) als deren jeweils nationaler Standard übernommen, z. B. in den USA, Japan, Großbritannien und Deutschland.

Wasser, Sauerstoff, Stickstoff & Co.

Sein Team entwickelte in Bochum mehrere Methoden, um die funktionale Struktur von Zustandsgleichungen für fluide Stoffe zu optimieren. Mithilfe einer neuen Messanlage konnten Wagner und seine Mitarbeiter hochgenaue Daten über Stoffe gewinnen, z. B. über Methan, Kohlendioxid, Argon, Ethylen oder Stickstoff. Die Gleichungen für Sauerstoff und Methan sind heute offizieller Standard der "International Union of Pure and Applied Chemistry", die beiden Gleichungen für Wasser gelten als wissenschaftlicher bzw. industrieller Standard der "International Association for the Properties of Water and Steam" (IAPWS). Inzwischen werden weltweit alle neuen Kraftwerke mithilfe der neuen Industrie-Formulation berechnet. Alle Stoffbeschreibungen des Bochumer Lehrstuhls sind in der internationalen Literatur Referenzgleichungen der jeweiligen Stoffe.

Dem Erdgas auf der Spur

Derzeit erforschen Wagner und sein Mitarbeiter Oliver Kunz die Eigenschaften von Erdgas. Sie arbeiten an einer Zustandsgleichung des Gemischs, das aus vielen Komponenten besteht: Die Gleichung muss sowohl das Gas- und Flüssigkeitsgebiet abdecken als auch das Phasengleichgewicht Dampf-Flüssigkeit mit berücksichtigen. Auch diese Gleichung soll Referenz für den Stoff Erdgas werden.

Biografisches

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner wurde 1940 in Berlin geboren, besuchte die Grundschule und das Gymnasium in Ost-Berlin. Er zog nach West-Berlin und studierte dort zwischen 1959 und 1966 Maschinenbau. Von 1966 bis 1968 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Thermodynamik und Kältetechnik der TU (Prof. Löffler). 1968 wechselte er an das Institut für Thermodynamik der TU Braunschweig, wo er 1970 promoviert wurde. 1975 wurde er als Professor an die Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum berufen.

Der Touloukian Award

Der "Yeram S. Touloukian Award" wird seit 1988 einer Persönlichkeit verliehen, die international für herausragende technische Beiträge zur thermophysikalischen Stoffdatenforschung geehrt wird. Die ASME verleiht den Preis alle drei Jahre auf dem "Symposium on Thermophysical Properties". Der Preis ist nach Prof. Touloukian benannt: Als Kind einer armenischen Kaufmannsfamilie in der Türkei geboren, emigrierte er 1939 in die USA. Er zählte zu den ersten Mitgliedern der ASME und organisierte 1959 das erste Symposium über Thermophysikalische Eigenschaften. Für seine bahnbrechenden Forschungsleistungen und wissenschaftlichen Beiträge war Touloukian weltweit anerkannt. Er starb 1981.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner
Lehrstuhl für Thermodynamik
Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum
Tel. 0234 - 32-23033, Fax: -14163
E-Mail: Wagner@thermo.ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/thermo

Weitere Berichte zu: Erdgas Maschinenbau Thermodynamik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Fighting drug resistant tuberculosis – InfectoGnostics meets MYCO-NET² partners in Peru

28.04.2017 | Event News

Expert meeting “Health Business Connect” will connect international medical technology companies

20.04.2017 | Event News

Wenn der Computer das Gehirn austrickst

18.04.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie