Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissensorientierte Regionen - Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen

05.08.2003


Die GD Forschung der Europäischen Kommission hat eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für die Pilotaktion "Wissensorientierte Regionen" veröffentlicht.


Hauptziel der Aktion ist der Nachweis der zentralen Rolle des Wissens zur Förderung der Regionalentwicklung. Auch soll gezeigt werden, wie regionale Akteure wirksam die Zukunft ihrer Regionen mitbestimmen können. Dies sollte zu Entwürfen und Modellen für weitere Maßnahmen führen, die nicht zwangsläufig aus dem Haushalt der Union finanziert werden müssten. Außerdem soll die Zusammenarbeit auf grenzüberschreitender/überregionaler Grundlage gefördert werden, damit europäische Regionen voneinander lernen und Modelle und Maßnahmen gefunden werden können, die sich in verschiedenen Regionen durchführen lassen.

Im Rahmen der Pilotaktion werden folgende Bereiche unterstützt:


  • Integrierte regionale Technologieinitiativen
    Der Schwerpunkt integrierter regionaler Technologieinitiativen würde auf integrierten Maßnahmen auf regionaler Ebene liegen, bei denen lokale Akteure zusammenarbeiten, die mit der Erzeugung, Einführung oder Verbreitung von Wissen zur Förderung der lokalen oder regionalen Entwicklung befasst sind. Sie sollten um (öffentliche oder private) Einrichtungen herum aufgebaut werden, die als Schöpfer oder Nutzer von Wissen fungieren, und in Partnerschaft arbeiten.

  • Unterstützungsmaßnahmen
    Bei diesen kann es sich um Workshops oder Konferenzen handeln, die für die Idee der technologiegestützten regionalen Entwicklung werben und das Bewusstsein für die Bedeutung des Wissens als Triebkraft für die lokale und regionale Entwicklung schärfen. Auch diese Vorschläge müssen eine grenzüberschreitende, überregionale Komponente enthalten.

Bei integrierten regionalen Technologieinitiativen wird an Tätigkeiten folgender Art gedacht:

  • Technologieaudits und regionale Zukunftsforschung, deren Schwerpunkt auf der Analyse der Wirtschaft und des technologischen Gefüges der Regionen und der Ermittlung der künftigen Entwicklungsszenarios auf der Grundlage der wissensgestützten Gesellschaft und Wirtschaft liegt. Im Hinblick auf eine umfassende Sicht des unterschiedlichen Standes der Entwicklung in der EU wird die Teilnahme mehrerer Regionen am jeweiligen Projekt erwartet.

  • Maßnahmen der Hochschulen zur Förderung der regionalen Entwicklung. Der Schwerpunkt liegt auf dem Nachweis, wie Universitäten und ähnliche Hochschuleinrichtungen eine wesentliche Rolle in der lokalen und regionalen Wirtschaft spielen können, indem sie Know-how liefern, lokale Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen beraten oder durch Ausgründungen von Unternehmen und durch Gründerzentren technologische Entwicklungen und deren Einführung überregional und grenzüberschreitend fördern.

  • Mentor-Initiativen, deren Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit und dem Erfahrungsaustausch zwischen technologisch fortgeschrittenen und benachteiligten Regionen (Ziel-1-Regionen) liegt, und bei denen Know-how für die technologiegestützte regionale Entwicklung bereitgestellt wird. Viele, in der Entwicklung zurückliegende Regionen Europas erhielten in der Vergangenheit verstärkt Mittel aus den Strukturfonds (zusammen mit solchen aus öffentlichen und privaten nationalen Quellen), die in Forschung und Technologie investiert wurden. Da man davon ausgeht, dass eine strukturierte regionale Innovationsstrategie entscheidend für die Entwicklung ist, dürften technologisch fortgeschrittene Regionen benachteiligten Regionen als gutes Vorbild und als Ratgeber dienen können, indem sie sie sozusagen als Mentor für die technologiegestützte regionale Entwicklung "an der Hand nehmen" (Mentor-Initiativen).

An Mitteln stehen 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Kommission geht davon aus, dass sie damit rund zehn Vorschläge unterstützen kann.

Die vollständige Ausschreibung ist hier abrufbar.

Bemerkungen: Frist für die Anforderung der Ausschreibungsunterlagen ist der 07.09.2003.
Frist für die Einreichung der Anträge ist der 17.09.2003.

Bietern wird vor einer Kontaktaufnahme mit der Kommission dringend empfohlen, den Originalausschreibungstext im Amtsblatt der Europäischen Union unter der nachstehenden Referenz einzusehen.

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.cordis.lu/era/knowreg.htm

Weitere Berichte zu: Pilotaktion Technologieinitiative

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro
27.07.2017 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie

Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro

27.07.2017 | Förderungen Preise