Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frühwarnystem für Epilepsieanfall erhält Auszeichnung

21.11.2002


Marburger Entwicklung erhält 200.000 Euro Förderpreis



Neurologen der Philipps-Universität Marburg wollen Epilepsieanfälle mit Hilfe eines implantierten Frühwarnsystems schneller erkennen und über einen Impuls stoppen. In etwa fünf Jahren sollen erste Patienten vom implantierbaren "EpiBloc" profitieren. Heute, Mittwoch, wurde das Marburger Projekt im Zuge des diesjährigen Innovationswettbewerbs zur Förderung der Medizintechnik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit einem Preis in der Höhe von 200.000 Euro ausgezeichnet. Die Verleihung von zehn weiteren Förderpreisen erfolgte auf der Messe MEDICA 2002 in Düsseldorf.



Das Preisgeld soll in weitere Forschungsarbeiten am System fließen. Dieses soll durch eine intelligente Software binnen Sekunden vollautomatisch auf einen nahen Anfall reagieren und ihn durch Stimulation einer bestimmten Hirnregion stoppen. Dafür nutzen die Neurologen mathematische Analysen der hirnelektrischen Aktivität, der Elektroenzephalogramme (EEGs). In der EEG-Analyse lassen sich laut Forschern deutliche Zeichen eines herannahenden Anfalls finden: Die betroffenen Gehirnregionen zeigen für das normale Gehirn untypisch synchrone Entladungen der Nervenzellen.

"Ein wesentlicher Punkt der nun kommenden Arbeiten ist es, die mathematischen Formeln zur Anfallserkennung zu verbessern", erklärte Felix Rosenow von der Klinik für Neurologie. Im ersten Schritt müsse sicher gestellt werden, dass das System die epileptischen Anfälle sicher erkennt und keinen "Fehlalarm" auslöst. Danach muss die Einheit mit einem Stimulationsmechanismus gekoppelt werden, der den Anfall sofort unterbricht. Im dritten Schritt steht die Miniatuisierung des "EpiBloc" auf dem Plan, um es später leichter implantieren zu können. Letztendlich soll das System epileptische Anfälle im Vorfeld oder maximal zwei Stunden nach Beginn registrieren und durch Impulse sofort stoppen.

Sandra Standhartinger | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Epilepsieanfall Frühwarnsystem Frühwarnystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics