Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Universität zu Köln verleiht ein MBA-Stipendium für Führungskräfte im Wert von 32.400 EURO

13.06.2002


Die International School of Excecutive Management (ISEM) der Universität zu Köln und der Fernsehsender N24 bieten karriereinteressierten Managern die Chance, ein MBA-Stipendium im Wert von 32.400 Euro zu gewinnen.

Die Teilnahme erfolgt über einen innovativen Online-Dialog, bei dem der Interessent in drei kurz aufeinanderfolgenden Dialogrunden seine Erwartungen an den MBA formuliert. In der Sendung "Job und Karriere" des Fernsehsenders N24 wird eine Internetadresse bekannt gegeben, über die der Interessent sich in den Online-Dialog einloggt und damit automatisch am Auswahlverfahren teilnimmt. Die Endausscheidung erfolgt später durch eine Jury anerkannter Fachleute. Die Sendung wird am Samstag, 15.06.02 um 18:15 Uhr, am Sonntag 16.06.02 um 10:30 und 17:15 Uhr und Donnerstag, 20.06.02 um 23:15 Uhr ausgestrahlt.

Die Management-School der Universität zu Köln bietet mit Partnerbanken, wie der Stadtsparkasse Köln, eine Finanzierung der MBA-Studiengebühren zu äußerst günstigen Sonderkonditionen. Das berufsbegleitende englischsprachige Studium richtet sich an Akademiker mit mehrjähriger Berufserfahrung. Das besondere am MBA der Universität zu Köln sind die acht internationalen Partner-Universitäten und der systematische und konsequente Praxisbezug. Einzigartig in Deutschland ist auch der vorgeschaltete Online-Dialog zur Ermittlung der Anforderungen. Die Ergebnisse des Online-Dialogs werden für die Ausgestaltung des Lehrplans und der Lernformate genutzt. Bisher haben sich bereits mehr als Tausend Führungskräfte an dem Dialog beteiligt. Dabei stellte sich heraus, dass 73 Prozent der Befragten bereit wären, bis zu zehn Stunden pro Woche neben dem Beruf für ein weiterbildendes Studium aufzuwenden. 52 Prozent wünschen sich internationale Seminare im Ausland und 73 Prozent wollen anhand konkreter Projekte lernen. 51 Prozent möchten E-Learning mit Dozentenunterstützung und für 49 Prozent ist der Aufstieg wichtiger als die Gehaltsaspekte. Der Online-Dialog wird durch den technischen Partner des Projektes - der reflact AG - mit Hilfe von lets-ask durchgeführt. Alle Ergebnisse sind auf der Internetseite der reflact AG unter www.reflact.com/mba_uni_koeln einsehbar.

Ähnlich wie in Amerika wird der Master of Business Administration (MBA) auch in Europa zum wichtigsten Sprungbrett in die Vorstandsetage. Auch die deutsche Personalchefs wissen den weltweit anerkannten Abschluss zu schätzen: "Selbst für Führungskräfte in gesicherten Positionen kann es gerade in Krisenzeiten sinnvoll sein, einen passenden Karriereschritt zu planen: z.B. durch den Erwerb eines berufsbegleitenden MBA-Abschlusses", bestätigt Gerhard Stähler, Vice President von Korn&Ferry/Futurestep, einem der Partner der Aktion.

Christoph Steinhauer | ots
Weitere Informationen:
http://www.gem.uni-koeln.de

Weitere Berichte zu: MBA MBA-Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie