Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

70 Millionen Euro Förderung für erneuerbare Energien - DBU auf der "Solar Energy" in Berlin

13.06.2002


Schülerprojekt "Solare Zukunft" präsentiert auf der Messe unter dem Funkturm 20 Teams - 100.000 Euro Unterstützung durch Stiftung



Sich einem interessierten Fachpublikum auf einer professionellen Messe vorstellen, aber auch Verständlichkeit für den Laien garantieren - das wollen die 20 Schülerteams der Initiative "Solare Zukunft" auf der "Solar Energy 2002" in Berlin. Gefördert mit 100.000 Euro von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, wurden diese Teams von einer Fachjury aus einem bundesweiten Wettbewerb ausgewählt, um sich mit einem eigenen Stand zu präsentieren: "Die Messe gibt den Schülern die einmalige Gelegenheit, ihre Projekte stichhaltig darzustellen", betonte Fritz Brickwedde, Generalsekretär der DBU. Gemeinsam mit Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministe-rin für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Dr. Hermann Scheer, Mitglied des Bun-destages und Präsident von EUROSOLAR, und Peter Strieder, dem Senator für Stadtentwicklung, Berlin, eröffnete er heute die Messe.

... mehr zu:
»DBU »FAIR »PRO


70 Millionen Euro hat die DBU seit ihrer Gründung im März 1991 in die Förderung der erneuerbaren Energien in Deutschland investiert. "Dabei gewinnt die Auseinandersetzung mit den alternativen Energien auch in den Bildungseinrichtungen immer mehr an Bedeutung. Diese Entwicklung wollen wir unter anderem mit der Initiative "Solare Zukunft" unterstützen", erläuterte Brickwedde. So habe sich die PRO FAIR GmbH aus Hildesheim als Projektpartner der DBU mit einem Flugblatt an Schülergruppen aus ganz Deutschland gewandt, die sich in Leistungskursen oder Arbeits-gemeinschaften mit alternativen Energieformen auseinandersetzen. Für die 20 Teams, die sich nach diesem Aufruf aus einer großen Bewerberzahl durchgesetzt hatten, stehe nun auf der Messe ein 400 Quadratmeter großer Messestand zur Ver-fügung, an dem die Schüler und ihre Lehrer gemeinsam ihre Arbeiten anhand von Modellversuchen und schriftlichen Unterlagen praktisch und theoretisch vorstellen.

Für die Messe habe man eine Broschüre erstellt, in der alle Projekte beschrieben und dem Fachpublikum sowie interessierten Schulen präsentiert wurden. Nach der Messe werde eine CD-ROM erstellt, die nicht nur die Ergebnisse der Schülerstände zusammenfasse, sondern auch die Grundlagen der Sonnenenergienutzung aufzeige und einzelne Vorschläge zur Modellprojektgestaltung mache. Diese CD solle sich zu einem Baustein des Physikunterrichtes an deutschen Schulen entwickeln. So könn-ten die attraktiven Energie-Projekte von Lehrern nachgeahmt und in ihren eigenen Unterricht eingebaut werden. Die Tatsache, dass die Schüler-Projekte bereits für die Messe aufgearbeitet worden seien, garantiere eine anschauliche und interaktive Prä-sentation auch im Unterricht.

Auch die Kooperationsgemeinschaft der PRO FAIR mit der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung und dem Institut für Solarenergieforschung aus Hameln garantiere eine optimale Nutzung der Ergebnisse, die dieses vorbildliche Projekt hervorgebracht habe. Vor allem die Präsentation auf der "Solar Energy 2002", die auf 12.000 Quadratmetern alle Facetten der alternativen Energien präsentiere und 30.000 Be-sucher aus aller Welt zusammenführe, stelle einen wichtigen Punkt des Projektes dar. Dabei zeige die Messe selbst ein Konzept der alternativen Energienutzung: Als weltweit erste Messe verwende die "Solar Energy 2002" ausschließlich Ökostrom.

Nicole Frommeyer | DBU

Weitere Berichte zu: DBU FAIR PRO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie