Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPA-Forschergruppe mit Walter-Reis-Innovationspreis ausgezeichnet

18.08.2008
Für ihr automatisiertes Verfahren zum spannungsfreien Verkleben von Dichtungsprofilen an PKWs erhielten drei Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Thomas Ledermann, Martin Naumann und Dr. Johannes Wössner, den 1. Preis des mit insgesamt 24000 Euro dotierten Walter-Reis-Innovationspreises.

Das Anbringen von selbstklebenden Gummidichtungsprofilen an Fahrzeugtüren ist seit langem eine Domäne der automatischen Applikationen. Die Herausforderung hierfür liegt in den Eigen­schaften der Bauteile. Sie sind nicht formstabil und können durch Zug- oder Druckkräfte undefiniert gedehnt oder gestaucht werden.

Um das Verlegen von Türdichtungen noch effizienter und qualitativ hochwertiger zu machen, entwickelte das Fraunhofer IPA gemeinsam mit 3M einen neuen Lösungsansatz für den Labor Simulationseinsatz. Dabei ging es im Wesentlichen darum, das Dichtungsprofil mit einem sensorgeregelten Roboterwerkzeug spannungsarm zuzuführen und mit definierten Prozessparametern zu verkleben.

Dazu nutzt die Anlage die Rollgeschwindigkeit der Andrückrolle als Geschwin­dig­keitsvorgabe für den Förderantrieb der Profildichtung. Eine dezentrale, in die Werkzeugsteuerung integrierte Regelung bewirkt, dass sich die Kommunikation zwischen Roboter und Verlegewerkzeug auf wenige digitale Signale zur Synchronisierung beschränken kann. Die Andrückrolle wird zusätzlich mit einem überlagerten, geschwindigkeitsunabhängigen Drehmoment beaufschlagt. Damit ist der durch die Andrückkraft erzeugte Walk-Effekt, der eine zusätzliche Dehnung des Dichtprofils bewirkt, beeinflussbar. Je nach Größe des beaufschlagten Drehmoments kann die Dehnung der Dichtung auf Null reduziert werden. Selbst eine Stauchung des Profils ist erzeugbar. Dieser Regelungseffekt führt insbesondere in den engen Radien des Türausschnitts zu besonders gut reproduzierbaren Positionierungen.

Werkzeug und Werkzeugsteuerung wurden am Fraunhofer IPA realisiert. Da­bei sorgten die Prinzipien des "System Engineering" zu einer Entkoppelung von Teilfunktionen, was sich letztlich in einem modularen Lösungsansatz niederschlägt.

Für erste Versuchsreihen und Parameterstudien dienten die Karosserie eines Golf 5. Die Ergebnisse der Versuche wurden anschließend als Basis für eine Überarbeitung von Werkzeug und Steuerungstechnik herangezogen. Auch Entwicklungspartner 3M sowie ein Gummilieferant werteten die Versuchs­reihen aus, um die Dichtungsprofile sowie die Klebebänder und den Proto­typen des neuartigen für 3M entwickelten Applikationskopfs für eine automatisierte Verlegung zu modifizieren.

Zwischenzeitlich hat 3M die weiteren Entwicklungsschritte übernommen und nutzt eingehende Simulationsversuche dazu, das System elektrisch, mechanisch und klebetechnisch den Anforderungen einer Serienproduktion zu ermitteln. Gleichzeitig sollen die notwendigen Prozess-Parameter für die Entwicklung neuer Klebebänder ermittelt werden. Das Ziel dabei lautet, gemeinsam mit OEMs deren Anwendungen mit selbstklebenden Profildichtungen zu realisieren. Zu den Argumenten dafür zählen deutliche Rationalisierungspotenziale sowie eine Einsparung der Vorkonfektionierung der Dichtungsprofile.

Für das neuartige Verfahren zum spannungsfreien Verlegen von Türdich­tungen erhielten die IPA-Ingenieure auf der diesjährigen Messe "Automatica" in München den 1. Preis auf dem Gebiet "Neue Anwendungen für Roboter in industriellen Fertigungsprozessen". Weitere Preise wurden in den Themenfeldern "Innovation im Bereich Service-Robotik im industriellen Umfeld" und "Innovation der Kinematik, der Steuerung und der Antriebstechnik für Roboter" als auch im Sonderbereich "Regenerative Energie" vergeben.

Der Innovationspreis wird seit 2006 von Walter Reis, dem Gründer und Inhaber der Firma Reis Robotics in Obernburg, ausgelobt. Mit ihm sollen interessante Neuentwicklungen und herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Robotertechnik gewürdigt werden.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dennis Fritsch
Telefon: +49(0)711/970-1273,
E-Mail: dennis.fritsch@ipa.fraunhofer.de

Hubert Grosser | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipa.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klein aber Fein: Das Designhaus "Frankel" aus England

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie