Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderpreis der Adolf I. Döpfert-Stiftung vergeben

30.06.2008
Auszeichnungen für Ulrike Kurtz und Jill Schwarzer

Zum fünften Mal wurde am 24. Juni 2008 an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart der Förderpreis der Adolf I. Döpfert-Stiftung für herausragende Abschlussarbeiten an der HdM verliehen.

Ausgezeichnet wurden Ulrike Kurtz, Absolventin des Studiengangs Druck- und Medientechnologie, und Jill Schwarzer, Absolventin des Studiengangs Audiovisuelle Medien. Ulrike Kurtz nahm den Förderpreis, dotiert mit 2500 Euro, entgegen. Jill Schwarzer erhielt eine ehrende Anerkennung im Wert von 500 Euro.

Die Preise wurden in einer Feierstunde von Professor Dr. Rainer Nestler und Professor Dr. Alexander W. Roos, Vorstand der Adolf I. Döpfert-Stiftung, übergeben. Die Urkunden für die Preisträgerinnen hat HdM-Professor Rainer Läzer gestaltet.

... mehr zu:
»HdM

Ulrike Kurtz hat in ihrer Abschlussarbeit vergleichende Untersuchungen für die Weiterverarbeitung von Kleinauflagen klebegebundener Festeinbände vorgenommen. Sie analysierte Technologien zum Binden von Kleinauflagen und begutachtete deren Realisierbarkeit unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Dabei wurde sie von den HdM-Professoren Dr. Rainer Nestler und Rainer Läzer betreut.

Ihre Kommilitonin Jill Schwarzer erhielt den Preis für ihre "mediale Ausstellungskonzeption für das Landesmuseum Württemberg". Sie habe mit Leidenschaft, Sachverstand und künstlerischem Einfühlungsvermögen ein Konzept für den Kellerbereich des Alten Schlosses erstellt, begründete die Jury ihre Entscheidung. Schwarzers Arbeit wurde von HdM-Professorin Susanne Mayer betreut.

Der Förderpreis der Adolf I. Döpfert-Stiftung wird jährlich vergeben. Eine Jury wählt aus den eingereichten Arbeiten, die von Professoren der Hochschule der Medien vorgeschlagen werden, die Beste aus. "Die Auszeichnung soll die Studierenden zu besonderen Leistungen bei der Realisierung ihrer Abschlussarbeiten anspornen und den Partnern der Hochschule einen Eindruck über den hohen Leistungsstand vermitteln", erklärte Professor Dr. Rainer Nestler vom Stiftungsvorstand in seiner letzten Laudatio. Auch dieses Mal sei das Niveau der eingereichten Arbeiten außerordentlich hoch gewesen.

Zum Semesterende verabschiedet sich Professor Dr. Rainer Nestler in den Ruhestand. Sein Nachfolger im Vorstand der Döpfert-Stiftung wird Professor Dr. Wolfgang Faigle, Prorektor für Internationale Angelegenheiten und Forschung an der HdM. "Rainer Nestlers Markenzeichen war die Umsetzung praxisbezogener Projekte in der Druckanwendung, bei denen Anspruch und Spaß gleichermaßen im Vordergrund standen", erklärte Faigle in der Feierstunde. Auch HdM-Rektor Alexander Roos bedankte sich ausdrücklich für Rainer Nestlers Engagement. Seinem Einsatz sei die großzügige Förderung engagierter Studenten über Jahre hinweg maßgeblich zu verdanken.

Die Adolf I. Döpfert-Stiftung wurde 2001 vom Ludwigsburger Unternehmer Adolf I. Döpfert zur Förderung der Ausbildung von Ingenieuren in der grafischen Industrie gegründet. Sie will Forschung und Lehre im Bereich der Druckweiterverarbeitung vorantreiben und unterstützt seitdem auf vielfältige Weise den HdM-Nachwuchs: Neben dem Förderpreis für herausragende Abschlussarbeiten und Stipendien zur Unterstützung von Promotionen finanziert sie eine Stiftungsprofessur. Rund 420 000 Euro kamen der Nachwuchsförderung bisher zu Gute.

Adolf I. Döpfert wurde 1996 vom Senat der Hochschule zum ersten Ehrensenator der HdM gewählt. Im Juni 2005 erhielt er die große Hochschul-Medaille. Er verstarb letztes Jahr im August im Alter von 88 Jahren.

Kontakt:
Prof. Dr. Rainer Nestler
Tel: 0711 8923 - 2156 / 2155
E-Mail: nestler@hdm-stuttgart.de
Kerstin Lauer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0711 8923 2020
E-Mail: presse@hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw
Weitere Informationen:
http://www.hdm-stuttgart.de
http://www.hdm-stuttgart.de/doepfert

Weitere Berichte zu: HdM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)

20.04.2018 | Förderungen Preise

Krebs erfolgreich mit Fieber behandeln

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Von GeoFlow zu AtmoFlow

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics