Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software Award: MFG Stiftung präsentiert 51 herausragende Forscherteams aus Baden-Württemberg

26.06.2008
Hochschulen aus Tübingen und Karlsruhe besonders erfolgreich
Wie können Ameisen helfen, Emissionen zu reduzieren? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich baden-württembergische Softwareforscher in den vergangenen fünf Jahren im Rahmen des do it.softwareforschungstages. Nun zog die MFG Stiftung Baden-Württemberg Bilanz und präsentiert die 51 herausragendsten Projektteams, die mit dem Softwarepreis ausgezeichnet wurden.

Insgesamt 51 Softwareforschungsprojekte erhielten in den vergangenen fünf Jahren den do it.software-award der MFG Stiftung Baden-Württemberg. Durch Preisgelder in Gesamthöhe von über 200.000 Euro wurden insgesamt 138 herausragende Nachwuchsforscher bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützt und so Impulse für die Softwareforschung im Land gegeben. Die Verleihung des hoch dotierten Forschungspreises war der Höhepunkt des vom Land Baden-Württemberg geförderten und von 2003 bis 2007 jährlich stattfindenden do it.software-forschungstages, einer wichtigen Schnittstelle zwischen Grundlagen- und Anwendungsforschung in Baden-Württemberg.

Wichtigste Forschungsfelder: Unternehmenssoftware und e-Health

Die 51 prämierten Softwareforschungsprojekte und deren weitere Entwicklung stellt die MFG Stiftung Baden-Württemberg nun in einer aktuellen Broschüre vor. Diese gibt einen kompakten Überblick über wichtigsten Trends und Anwendungsfelder sowie die herausragenden Wissenschaftler der baden-württembergischen Softwareforschung. Als Trend eindeutig erkennbar: Unternehmenssoftware sowie Modelle und Lösungen für den Gesundheitsbereich. Jeweils ein Drittel der ausgezeichneten Forscher gaben mit ihren Ergebnissen Impulse für diese wichtigen Anwendungsfelder.

Die Erfolgsquote der mit dem do it.software-award ausgezeichneten Projekte ist sehr hoch. Fast ein Viertel der ausgezeichneten Projekte wurden auf wissenschaftlicher Ebene im Rahmen von Forschungsprojekten und -kooperationen weiterentwickelt. Auf diese Weise schufen die wissenschaftlich erfolgreichen Projekte auch neue Arbeitsplätze in der Forschung. Weitere 21 Prozent der ausgezeichneten Gewinner haben ihre Forschungsprototypen zu anwendungsfähigen Produkten weiterentwickelt. Damit gaben sie wichtige Impulse für das regionale Innovationssystem.

Besonders erfolgreich waren die Universitäten und Hochschulen aus Tübingen und Karlsruhe, die jeweils 20 Prozent der Nachwuchsforscher stellten. Danach folgen die Hochschulen in Mannheim mit 12 Prozent aller Gewinner sowie Stuttgart und Heidelberg mit einem Anteil von jeweils 10 Prozent.
Die Broschüre mit den detaillierten Projektbeschreibungen kann bei der MFG Stiftung Baden-Württemberg unter stiftung@mfg.de bestellt sowie unter http://www.doit-award.de/fota_award.html heruntergeladen werden.


Über den do it.software-award

Zwischen 2003 und 2007 wurden 138 herausragende Softwareforscher für insgesamt 51 exzellente Forschungsergebnisse mit Preisgeldern in Gesamthöhe von über 200.000 Euro ausgezeichnet. Zudem wurden als weitere Forschungsanreize vier Sonderpreise in Höhe von insgesamt 4.000 Euro von der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected (bwcon) gestiftet.
Insgesamt lassen sich derzeit folgende Trends in der Softwareforschung erkennen: Zwei Drittel der Softwarelösungen stammen aus den Wachstumsfeldern Medizin, Biologie und Gesundheitswesen (35 Prozent) sowie Unternehmenssoftware (29 Prozent), 70 Prozent der Lösungen greifen die Zukunftstechnologien Visualisierung und Simulation (37 Prozent) sowie Data Mining (33 Prozent) auf.

Über die MFG Stiftung Baden-Württemberg

Die MFG Stiftung wurde 2003 ins Leben gerufen. Ziel ist Aus- und Weiterbildung sowie Förderung von Kunst, Kreativität und Kultur. Schwerpunkte sind Forschung und Entwicklung in den Bereichen Medien, IT und Film im Rahmen eigener Projekte. Die MFG Stiftung fördert innovative Projekte und Forschungsaktivitäten durch Studien, Stipendienprogramme sowie Wettbewerbe. Darüber hinaus bietet sie neue Fort- und Weiterbildungsangebote an und vernetzt Akteure im Bildungs- und Forschungsbereich.

Ansprechpartner für die Bestellung der Publikation

MFG Stiftung Baden-Württemberg mbH

Stefanie Springer
Leiterin Projektteam Innovationsförderung
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-356
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: springer@mfg.de
www.mfg.de/stiftung


Ansprechpartner für die Presse

MFG Stiftung Baden-Württemberg mbH

Silke Ruoff
Referentin Kommunikation und Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de
www.mfg.de/stiftung

Diese Presseinformation finden Sie auch auf www.mfg.de/stiftung und www.doit-online.de.

i.A. Nicole Siller
PR/Online-Redaktion

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes für Informationstechnologie und Medien /
Public Innovation Agency for Information Technology and Media

Breitscheidstrasse 4, D-70174 Stuttgart
Tel. / Phone +49(0)711-90715-338, Fax +49(0)711-90715-350
mailto:n.siller@mfg.de
www.mfg-innovation.de; www.mfg-innovation.com; www.doit-online.de

Nicole Siller | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.doit-award.de/fota_award.html
http://www.softwareforschung.de
http://www.mfg.de/stiftung

Weitere Berichte zu: Softwareforschung Unternehmenssoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik