Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler der Klinischen Forschergruppe "Lungenfibrose" der Universität Gießen ausgezeichnet

20.05.2008
Preise an Dr. Philipp Markart und Dr. Martina Korfei auf Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) verliehen.

Erneut sind Wissenschaftler der Medizinischen Klinik II am Zentrum für Innere Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) (Leitung Prof. Dr. Werner Seeger) für hervorragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet worden.

Auf dem vor kurzem stattgefundenen jährlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in Lübeck wurde Dr. Philipp Markart, Oberarzt im Bereich Pneumologie der Abteilung, in Anerkennung seiner bisherigen wissenschaftlichen Leistungen der DGP-Förderpreis 2008 verliehen.

Mit dem Titel "Veränderungen des pulmonalen Surfactantsystems und deren Bedeutung für Gasaustausch, Infektabwehr und Induktion fibroproliferativer Prozesse bei akut-inflammatorischen und chronisch-interstitiellen Lungenerkrankungen" legte Markart der Jury die beste grundlagenwissenschaftlich orientierte Arbeit aus dem Gesamtgebiet der Lungenheilkunde vor. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wurde von der Firma Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG gestiftet.

Dr. Martina Korfei, Chemikerin, erhielt einen der diesjährigen drei "Science-Preise" der DGP für den von ihr mit dem Titel "Proteomanalyse bei Patienten mit Idiopathischer Pulmonaler Fibrose und Nicht-Spezifischer Interstitieller Pneumonie" eingereichten Kongressbeitrag. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Beide Preisträger gehören zur Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Andreas Günther, Leiter der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Klinischen Forschergruppe "Pathomechanismen und Therapie der Lungenfibrose" (KFO118) und Koordinator des von der EU geförderten Netzwerkes der Idiopathischen Pulmonalen Fibrose. Der Direktor der Medizinischen Klinik II, Prof. Dr. Werner Seeger, ist erfreut über die Auszeichnung der beiden Wissenschaftler. Seine Mitarbeiter wurden in den vergangenen Jahren bereits mehrfach mit Preisen bedacht.

Surfactant ist ein Gemisch aus Lipiden und Proteinen, das die Lungenbläschen auskleidet, und normalerweise eine Absenkung der Oberflächenspannung bewirkt. Dr. Markart konnte in seiner Arbeit zeigen, dass Surfactant bei akut-entzündlichen Lungenerkrankungen wie zum Beispiel einer schweren Lungenentzündung und bei chronisch-fibrosierenden Lungenerkrankungen wie zum Beispiel der Idiopathischen Pulmonalen Fibrose (IPF) erheblichen Veränderungen unterliegt und zur Entwicklung dieser Krankheitsbilder beiträgt. Der Wissenschaftler konnte weiterhin nachweisen, dass eine Beeinflussung dieses Surfactantsystems und insbesondere dessen Wechselwirkung mit dem unter diesen Bedingungen veränderten Gerinnungssystems in der Lunge auch therapeutisch genutzt werden kann.

Dr. Korfei hat in ihrer Arbeit wesentliche Ursachen eines gesteigerten Zelltodes der Epithelzellen (Deckzellen) der Lungen bei verschiedenen fibrosierenden Lungenerkrankungen aufgedeckt und wichtige Erkenntnisse zu den unterschiedlichen Verläufen und klinischen Manifestationsformen gewonnen.

Kontakt:
Dr. Karin Endres, Klinische Forschergruppe "Pathomechanismen und Therapie
der Lungenfibrose" (KFO118), Professor Dr. Andreas Günther, M.D.
Medizinische Klinik II, Zentrum für Innere Medizin, JLU
Klinikstrasse 36, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-42502, Fax: 0641 99 42508
E-Mail: karin.endres@innere.med.uni-giessen.de

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de
http://www.uglc.de
http://www.pulmonary-fibrosis.net

Weitere Berichte zu: DGP Fibrose Lunge Lungenerkrankung Pneumologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie

Molekulare Schalter im Detail erforscht

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Nanodiscs: kleine Scheiben ganz groß

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie