Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Tierfilmer zu Ehren: Heinz Sielmann Naturfilmpreis gestiftet

02.04.2008
Auszeichnung würdigt wertvolle Leistung des Naturfilms für Naturschutz-Anliegen

Die Stiftungsratsvorsitzende der Heinz Sielmann Stiftung, Frau Inge Sielmann, hat einen Filmpreis gestiftet, der im Namen ihres 2006 verstorbenen Mannes, Prof. Heinz Sielmann, die wertvolle Leistung des Naturfilms für Anliegen des Naturschutzes würdigt. Der Preis zeichnet Filmarbeiten aus, die eindringlich und verhaltensgerecht das Leben der Tiere in ihren Lebensräumen und Lebensgemeinschaften dem Filmpublikum zugänglich machen. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird erstmals im Jahre 2008 im Rahmen des Internationalen Naturfilm-Festivals Green Screen verliehen, das vom 4. bis 7. September 2008 in Eckernförde stattfindet.

"Unser Bewusstsein für den Wert der natürlichen Lebensräume verdanken wir auch ganz wesentlich dem Naturfilm des 20. Jahrhunderts, der ein Medium besonders faszinierender und mahnender Art geworden ist", erklärt die Stifterin Inge Sielmann. Dieses Bewusstsein für die Schutzwürdigkeit der Natur und ihres Artenreichtums gelte es immer wieder neu zu schärfen.

Der neu gestiftete Heinz Sielmann Filmpreis zeichnet Werke aus, die das Sehen und Verstehen von Arten und ihren zunehmend bedrohten Lebensräumen ermöglichen. Die Richtlinien des Preises sehen es als Aufgabe des Films, Einblicke in wertvolle Lebensräume zu geben und Verständnis für die natürlichen Zusammenhänge zu schaffen.

... mehr zu:
»Filmpreis

Dieses Verantwortungsbewusstsein bestimmte stets auch die Filme Prof. Heinz Sielmanns. Er erlebte bei seiner Arbeit die Folgen der Umweltzerstörung in direkter Anschauung in aller Welt und wurde nachdrücklicher Mahner und engagierter Naturschützer: "Besonders die Erkenntnisse der letzten Jahre haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, dass wir uns in unserer Maßlosigkeit gegenüber der Natur einschränken. Nur dann haben auch künftige Generationen die Chance auf eine lebenswerte Zukunft", erklärte er Ende der 80er Jahre.

Heinz Sielmann hatte sich der Natur mit Respekt und Bewunderung verschrieben, und er liebte es, die Menschen auf Entdeckungsreisen mitzunehmen. "Der Tierfilm ist eine Arche, die unsere Welt und ihre Arten in Bildern so bewahrt, wie sie zukünftige Generationen vielleicht nicht mehr in vergleichbarer Weise vorfinden werden", sagt die Stifterin Inge Sielmann.

Prof. Heinz Sielmann, ein Tierfilmer von internationalem Rang, prägte über Jahrzehnte mit spektakulären Bildern und einprägsamer Moderation das Bild der Natur auf deutschen Leinwänden und Bildschirmen. Legendäre Kinofilme wie "Herrscher des Urwalds" (1958) und "Galápagos" (1962) sind ebenso mit seinem Namen verknüpft wie die ab 1965 seit über drei Jahrzehnten ausgestrahlte TV-Serie des Norddeutschen Rundfunks "Expeditionen ins Tierreich". Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche öffentliche Ehrungen, darunter das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, das Filmband in Gold, die Goldene Kamera sowie den Bambi. Zusammen mit seiner Frau Inge Sielmann gründete er 1994 die Heinz Sielmann Stiftung. Sie sichert unter anderem große Gebiete in Deutschland durch Ankauf für den Natur- und Artenschutz. Diese "Sielmanns Naturlandschaften" sind ein bedeutender Beitrag zur Bewahrung des nationalen Naturerbes in Deutschland. Ein weiteres wesentliches Ziel der Heinz Sielmann Stiftung ist es, vor allem Kinder und Jugendliche durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranzuführen und sie zu ihrem Schutz zu motivieren. Darüber hinaus pflegt die Stiftung das Heinz Sielmann Filmarchiv.

Weitere Informationen erhalten Redaktionen bei:

Heinz Sielmann Stiftung
Boris Preckwitz
Presse- Öffentlichkeitsarbeit
Mauerstr. 93, 10117 Berlin
Tel.: 030/263939-015, Mobil: 0171/5598702
Fax: 030/263939-010
E-Mail: b.preckwitz@sielmann-stiftung.de

Boris Preckwitz | pts - Presseinformation (D)
Weitere Informationen:
http://www.sielmann-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Filmpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

nachricht MOLLICool - Mobile thermoelektrische Kühlbandage ausgezeichnet
19.07.2017 | NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie