Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Georg-Forster-Preis 2008: Unkonventionelle Uni-Kassel-Arbeit über den Alltag in einem Hospiz ausgezeichnet

08.02.2008
Für seine ungewöhnliche Doktorarbeit "Sterben im Hospiz. Der Alltag in einer alternativen Pflegeeinrichtung" wird Dr. rer. pol. Stephan Dreßke am 8. Februar im Rahmen des Universitätstages der Universität Kassel mit dem Georg-Forster-Preis ausgezeichnet.

Für seine ungewöhnliche Doktorarbeit "Sterben im Hospiz. Der Alltag in einer alternativen Pflegeeinrichtung" wird Dr. rer. pol. Stephan Dreßke am 8. Februar im Rahmen des Universitätstages der Universität Kassel mit dem Georg-Forster-Preis ausgezeichnet. Dreßke, Jahrgang 1969, promovierte mit dieser Arbeit am Institut für Sozialpolitik und Organisation Sozialer Dienste (ISOSD), Fachbereich Sozialwesen der Universität Kassel. Dort ist er seit 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Schwerpunkt Medizinsoziologie. Zuvor, von 1990 bis 1998, studierte er Soziologie an der Freien Universität Berlin und der London School of Economy and Political Sciences.

Der mit 3100 Euro dotierte Georg-Forster-Preis wird alle zwei Jahre vom Kasseler Hochschulbund e.V., der Freundesgesellschaft der Kasseler Universität, vergeben. Ausgezeichnet werden herausragende wissenschaftliche und künstlerische Leistungen an der Universität Kassel. Er wird verliehen für eine Promotion, Habilitation bzw. eine wissenschaftliche oder künstlerische Arbeiten gleichen Ranges, die nicht nur fachwissenschaftlich exzellent ist, sondern auch über den Horizont des eigenen Faches hinaussieht.

Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Gerd Göckenjan, dem Geschäftsführenden Direktor des ISOSD, betreut. Für seine Dissertation hat Dreßke sich als teilnehmender Beobachter 16 Wochen lang in das Hospizleben eingegliedert, was ihm einen mikroskopischen Blick auf das Sterbegeschehen ermöglichte. Dreßke verzichtete bewusst auf die akademischen Konventionen der Präsentation einer Promotionsarbeit - wie etwa die Gliederung des Textes in Einleitung, Theorie, Methode, Analyse und Zusammenfassung - zugunsten eines thematisch gegliederten, sehr untechnischen Fließtextes. Präzise, den gesellschaftlich normativen Rahmen vom "guten Sterben im Hospiz" entmythologisierende Beschreibungen paart er mit Illustrationen durch Fallbeispiele. Mit diesem methodischen Ansatz wahrt Dreßke die Doppelloyalität gegenüber wissenschaftlicher Redlichkeit und den legitimen Anliegen der beteiligten Personen.

... mehr zu:
»Hospiz

Dreßke lässt den Leser teilnehmen an einer "Erkundungsreise im unbekannten Terrain des Sterbens", so Dr. Karsten Heuchert, Vorsitzender des Kasseler Hochschulbundes, in seiner Laudatio. Resultat sei eine auch für Nicht-Fachleute verständliche und mit Gewinn zu lesende Darstellung.

Zusätzlich zum Georg-Forster-Preis verleiht der Kasseler Hochschulbund den Posterpreis für wissenschaftlichen Nachwuchs, da im Medienzeitalter die Visualisierung von wissenschaftlichen Inhalten eine wichtige Fähigkeit in allen Disziplinen ist. 2008 werden zwei Präsentationen von Ergebnissen aus den Technik- und Naturwissenschaften ausgezeichnet. Der Posterpreis geht an Dr. rer. nat. Sabine Mogge für ihr Poster "Erhebung und Evaluation biologischer und mathematische Kompetenzen von Grundschülern" aus der Abteilung Didaktik der Biologie und an Dipl.-Ing. Axel Waldhoff zusammen mit Dipl.-Ing. Jan Romaker für ihr Poster "A simple to use membrane filtration unit for immediate aid in cases of disasters" aus dem Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft.

Info
Universität Kassel
Dr. rer. pol. Stephan Dreßke
Fachbereich Sozialwesen
Institut für Sozialpolitik und Organisation Sozialer Dienste (ISOSD)
Tel (0561) 804 2925
E-Mail dresske@uni-kassel.de
Dr. rer. nat. Sabine Mogge
Fachbereich Naturwissenschaften
Fachgebiet Didaktik der Biologie
Tel (0561) 804 4432
E-Mail sabine.mogge@uni-kassel.de
Dipl.-Ing. Jan Romaker
Fachbereich Bauingenieurwesen
Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft
Tel (0561) 804 3949
E-Mail romaker@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/bilder/stefan_dresske.jpg

Weitere Berichte zu: Hospiz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik