Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baden-Württemberg goes mobile: Einfallsreiche Entwickler mobiler Anwendungen prämiert

26.02.2010
Talente aus dem Südwesten überzeugen im Wachstumsmarkt der mobilen Kommunikation
Mit 25 Einreichungen, 4 Auszeichnungen mit jeweils 5.000 Euro Preisgeld sowie 5 Sonderpreisen für junge Talente endet der Wettbewerb "Baden-Württemberg goes mobile" überaus erfolgreich. Gesucht hat die MFG Baden-Württemberg innovative Smartphone-Applikationen, also kleine Programme für das Mobiltelefon. Am 25. Februar 2010 wurden im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung in Karlsruhe die Preise an die viel versprechenden Gewinner überreicht.

Die MFG Baden-Württemberg, Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, hat am 25. Februar 2010 in Karlsruhe die Gewinner des erstmals ausgeschriebenen Wettbewerbs "Baden-Württemberg goes mobile" prämiert. Gesucht wurden die besten Mobiltelefon-Anwendungen aus dem Südwesten. Aus 25 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen in vier Kategorien hat die Jury die überzeugendsten ausgewählt und ihre Einreicher mit jeweils 5.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet.

Mobile Anwendungen für erleichterte Texteingabe und Denksportspiele
Für die Anwendung "CityGuide“ erhielt Vinh Phuc Dinh den ersten Preis in der Kategorie Creative living and working. Die Applikation erlaubt beispielsweise Kommunen und Gemeinden, unkompliziert eigene Reiseführer für das Mobiltelefon zu erstellen. Moritz Haarmann wurde in der Kategorie Troubleshooting für "qwerted" ausgezeichnet, eine Bildschirmtastatur, die die Texteingabe auf kleinen Displays erleichtert. In der Kategorie Mobile interactive arts and tunes erhielt Havana Apps Ltd. & Co. KG den ersten Preis für das Strategiespiel "BattleBotz", in der Kategorie Keep in shape konnte das Denksportspiel "infeCCt™" der www.handy-games.com GmbH die Jury überzeugen. In der fünften ausgeschriebenen Kategorie, Couch potato, wurde mangels der mindestens erforderlichen Bewerbungen kein Preis vergeben. Für die Chancengleichheit wurden die hier eingereichten Anwendungen auf die anderen Kategorien verteilt und somit ebenfalls bewertet.

Die zahlreichen Einreichungen junger Unternehmer und Studierender nahm die Jury zum Anlass, die mit je 1.000 Euro dotierten "Mobile Talents"-Sonderpreise zu vergeben. Damit würdigte sie Einreicher und Anwendungen, die besonders viel versprechende innovative Ansätze erkennen ließen. Die fünf "Mobile Talents"-Sonderpreise gingen an Jonas Keeling und Benjamin Gröner für "molofi", Nha-Phuong Nguyen, Stefan Zülch, Robert Krüger und Philipp Lehmann für "Share A Run", Rubin Mobile (Robin Schmid & Ruben Gänsler GbR) für "Get Applause", Paul Steinhilber für "SongStory" sowie Tagcrumbs Limited für "Tagcrumbs".

Augmented Reality-Anwendungen bringen weiteren Innovationsschub
„Das mobile Internet wird sich rasant im Massenmarkt durchsetzen“, zeigt sich Klaus Haasis, Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg, überzeugt. Aktuelle Prognosen gehen im laufenden Jahr bei mobilen Datendiensten von einem Umsatz von 5,6 Mrd. Euro aus. Das wäre ein Anstieg um 8 Prozent. „Und damit stehen wir erst am Anfang. Denn der nächste große Innovationsschub zeichnet sich bereits ab“, führt Klaus Haasis weiter aus. „Anwendungen aus dem Bereich Augmented Reality, der erweiterten Realität, werden uns in den nächsten Jahren noch enorm beschäftigen.“ Bei Augmented Reality werden aktuelle Kamerabilder mit aktuellen Informationen aus dem Internet verbunden. So lassen sich beispielsweise Wegbeschreibungen in Echtzeit auf das aktuelle Live-Bild der eigenen Handykamera einblenden. Neben der herkömmlichen Navigation sind weitere Anwendungsmöglichkeiten im Tourismus oder Vertrieb denkbar.

Preisverleihung im Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe
Die Auszeichnung der Gewinner fand im Rahmen der Abendveranstaltung "Baden-Württemberg goes mobile" im Forschungszentrum Informatik (FZI) in Karlsruhe statt. Übergeben wurden die Preise von Dr. Ute Hillmer, Unitleiterin Kreativwirtschaft und Projektentwicklung bei der MFG Baden-Württemberg, und Michael Flor, hauptamtliches Vorstandsmitglied FZI Karlsruhe. Bildmaterial der Preisvergabe steht unter http://tr.im/PRV4 zum Download zur Verfügung.

Die Jury des Wettbewerbs setzt sich zusammen aus Prof. Dr. Johannes Maucher (Hochschule der Medien Stuttgart), Dr. Vivien Dollinger (Travian Games), Michael Flor (FZI Karlsruhe und SatNav MIT BW), Jörn Rehse (Orbster GmbH), Dr. Dieter Klumpp (Alcatel-Lucent Stiftung), Stefan Maiwald (Linux Solutions Group) sowie Stefan Sottner (MFG Baden-Württemberg). Der Wettbewerb wurde unterstützt vom Staatsministerium Baden-Württemberg und der SIC! Software GmbH.

Weiterführende Links:
Bilder der Preisverleihung: http://tr.im/PRV4
www.bw-goes-mobile.de
www.mfg-innovation.de

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Fachlicher Ansprechpartner:

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Stefan Sottner
Telefon: 0711-90715-306
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: sottner@mfg.de

Ansprechpartnerin für die Presse:

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation
Telefon: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.mfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie