Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Augsburger Nachwuchsforscher hilft Güterwaggons beim "Umsteigen"

17.09.2014

Die Gesellschaft für Operations Research (GOR) zeichnet Andreas Wiehl für seine Masterarbeit zur Optimierung von Abläufen auf Rangierbahnhöfen aus.

Andreas Wiehl, Absolvent des Augsburger Masterstudiengangs Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (iBWL), ist auf der Internationalen Jahrestagung der Gesellschaft für Operations Reseach e. V. (GOR) in Aachen mit einem Masterthesis Award der GOR ausgezeichnet worden. In seiner preisgekrönten Abschlussarbeit hat Wiehl sich mit der Optimierung von Abläufen im Güterzugverkehr befasst.

Wer mit der Bahn fährt, muss auch mal umsteigen. Und dann gilt es schnell das richtige Gleis zu finden, um den Anschlusszug zu erwischen. Aus dem Personenverkehr kennt jeder diese Situation. Aber was es bedeutet, wenn Güterwaggons einen anderen Zug erreichen müssen, ist weniger bekannt.

"An Rangierbahnhöfen werden Güterzüge entkoppelt und alle Waggons werden übereinen kleinen künstlichen Berg geschoben. Von dort rollen die Waggons dann auf unterschiedliche Gleise, und dabei", erklärt Andreas Wiehl, "muss nicht nur entschieden werden, welcher Waggon auf welches Gleis fährt. Nicht minder wichtig ist vielmehr, in welcher Reihenfolge die Züge über den Berg fahren".

Mit dieser Bearbeitungsreihenfolge der ankommenden Züge in Rangierbahnhöfen hat sich Andreas Wiehl in seiner Augsburger iBWL-Masterarbeit beschäftigt. Und das sehr erfolgreich: "Die Ergebnisse aus der Masterarbeit konnten wir bei einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift einreichen", berichtet Prof. Dr. Florian Jaehn, der Wiehls Arbeit an seinem Lehrstuhl für Sustainable Operations and Logistics betreut hat. Und dass Wiehl bei der Aachener Jahrestagung der Gesellschaft für Operations Research nun den Masterarbeitspreis verliehen bekommen hat, freut Jaehn besonders.

Mit ihren ca. 1200 Mitgliedern aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen ist die GOR die Fachgesellschaft für das wissenschaftliche Gebiet des Operations Research in Deutschland schlechthin. Für den 27-jährigen Nachwuchswissenschaftler Andreas Wiehl, der inzwischen am Lehrstuhl Jaehn als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig ist, ist die GOR-Auszeichnung eine weitere Motivation, seine erfolgreiche Arbeit im Rahmen seiner Dissertation fortzuführen.

Forschung für die Praxis

Auf die Frage, was seine Arbeit so erfolgreich gemacht habe, meint Wiehl: "Ein Praxisproblem theoretisch fundiert zu untersuchen, scheint gut anzukommen". Auf das Thema seiner Masterarbeit kam Wiehl bei einem Besuchs des Rangierbahnhofs München Nord. Vom Betreiber dieses Bahnhofs, der DB Schenker Rail, erfuhr er dann auch engagierte Unterstützung bei seinen Untersuchungen.

"Bei uns werden täglich etwa 1500 Wagen entkuppelt, über den Ablaufberg geleitet und später wieder zu neuen Zügen zusammengesetzt. Und die sollen natürlich alle pünktlich abfahren können." So bringt Martin Franke, stellvertretender Standortleiter in München Nord, die Herausforderungen eines Rangierbahnhofs auf den Punkt. Es ist also keine leichte Aufgabe, die in München Nord zu bewältigen ist und mit der sich die Augsburger Logistiker intensiv beschäftigt haben. Dass ihre Kooperation mit der DB Schenker Rail auch über die Masterarbeit Wiehls hinausreichen wird, ist deshalb naheliegend.

"Immer wieder", so Jaehn, "sind wir bei unseren Besuchen in München von den professionellen Abläufen begeistert. Zugleich hat aber die Forschung zu Rangierbahnhöfen in den vergangenen Jahren so viele neue Erkenntnisse geliefert und Optimierungen ermöglicht, dass sich die fortgesetzte Suche nach Verbesserungspotential mit Sicherheit lohnen wird."
 

Kontakt:

Andreas Wiehl
Lehrstuhl für Sustainable Operations and Logistics
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Universität Augsburg

86159 Augsburg
Telefon 0821/598-4045
andreas.wiehl@wiwi.uni-augburg.de

Klaus P. Prem | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise