Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10. RoboCup German Open in Sachsen-Anhalt

28.03.2011
Roboter kicken in Magdeburg um das Ticket zur Weltmeisterschaft

In der nächsten Woche wird die Landeshauptstadt Magdeburg wieder zum Treffpunkt für zahlreiche RoboCup-Teams aus ganz Deutschland und der Welt. Magdeburg ist vom 31. März bis 03. April 2011 Gastgeber für die RoboCup German Open 2011.

Insgesamt 250 Teams und mehr als 1100 aktive RoboCupper werden zu den spannenden Wettkämpfen in der Ottostadt erwartet. Die weithin bekannten Roboterwettbewerbe verknüpfen in einzigartiger Weise Nachwuchsförderung für die so dringend benötigten technischen Fachrichtungen beim RoboCupJunior und anspruchsvolle Forschung und Lehre vor allem auf dem Gebiet der mobilen Robotik bei den RoboCup-Major-Ligen.

Deutsche RoboCup Junior Meisterschaften in Halle 2

Die Roboter entspringen der Fantasie und der Kreativität junger Entwicklerteams und wetteifern um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. 200 Schülerteams aus dem gesamten Bundesgebiet treten mit ihren selbst konstruierten Robotern in Magdeburg bei der Deutschen RoboCup Junior Meisterschaft an. In den Kategorien Soccer, Dance und Rescue messen sich über 600 technikbegeisterte Kinder und Jugendliche in der Messehalle 2 und ermitteln, welche Teams sich für die RoboCup Weltmeisterschaft in Istanbul qualifizieren und damit Deutschland international vertreten werden.

Internationale RoboCup Major Competition in Halle 1 und 3

Neben der WM-Qualifikation der Junior-Teams bereiten sich auch über 50 "erwachsene" Teams aus 14 Ländern in ihren Wettbewerben in Magdeburg auf die Weltmeisterschaft in Istanbul vor. Das sehenswerte Spektrum reicht von fußballspielenden Robotern (RoboCup Soccer) über Such- und Rettungsroboter (RoboCup Rescue) bis hin zu Service-Robotern (RoboCup@Home) und Robotern, die eine Logistikaufgabe lösen müssen.

Die Wissenschaftler und Studenten aus 14 Ländern brachten dafür im Vorfeld ihren Robotern selbstständiges Handeln und Kommunizieren bei, damit sie sich ihrer Umgebung und verschiedenen Situationen anpassen können.

Für höchstes Niveau werden dabei die deutschen amtierenden Weltmeister aus dem Vorjahr sorgen: Sie kommen von folgenden Hochschulen und Forschungsinstituten: Universität Bonn, Universität Stuttgart, TU Darmstadt und vom DFKI Bremen. Neben den Spielfeldern präsentieren einige Technologiefirmen, das Fraunhofer IFF und die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg innovative Roboter-Exponate.

Roboter selber bauen - Schnupperkurse für Schüler

Damit künftig mehr Schulen aus Sachsen-Anhalt in innovative Technikbildung investieren und noch mehr Schülerteams aus Sachsen-Anhalt am RoboCup teilnehmen, bieten die Organisatoren während der 10. RoboCup German Open ein spezielles Angebot für Schulklassen und Besucher an. Die Schulen der Region Magdeburg können die RoboCup German Open 2011 am Donnerstag 31. März und am Freitag 1. April 2011 besuchen. Es werden Roboterkurse und Führungen über das Veranstaltungsgelände angeboten, die für Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren besonders geeignet sind. Interessierte Schulen und Lehrkräfte können sich per E-Mail an schule@robocupgermanopen.de mit einem Terminwunsch voranmelden.

Für alle anderen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren finden Roboterschnupperkurse (Roberta-Kurse) am Wochenende statt. Die Kurse haben eine Dauer von 2 Stunden und finden jeweils um 10.00 Uhr, 12.00 Uhr und um 14.00 Uhr in Halle 3 statt. Am Samstag zusätzlich auch um 16.00 Uhr. Um E-Mail-Anmeldung unter kurse@robocupgermanopen.de mit Angabe von Vorname, Name, Alter und Wunschtermin wird gebeten.

Die RoboCup German Open 2011 sind vom 31. März bis 03. April 2011 auch für Besucher offen. Auf der MESSE MAGDEBURG können die Wettkämpfe an allen Tagen von 10.00 bis 18.00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Das Turnier endet am Sonntag mit den Siegerehrungen im Junior-Bereich um 14.00 Uhr und im Major-Bereich um

16.00 Uhr.

Der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, hat die Schirmherrschaft über die RoboCup German Open 2011 übernommen. Die städtischen Aktivitäten zu den RoboCup German Open im Büro des Oberbürgermeisters vom Team Wissenschaft koordiniert. Vertreter des deutschen RoboCup Komitees sowie Studierende und Mitarbeiter der Universität Magdeburg übernehmen die fachliche Organisation der Veranstaltung.

Die RoboCup German Open 2011 werden von den beiden Hauptsponsoren National Instruments und Festo unterstützt. Weitere Sponsoren sind die Unternehmen regiocom aus Magdeburg, die HARTING Technologiegruppe, Phoenix Contact und micro-epsilon sowie die Stadtsparkasse Magdeburg. Gefördert wird das Turnier außerdem vom Land Sachsen-Anhalt.

Für Ihre Fragen und Interviewwünsche melden Sie sich bitte unter presse@robocupgermanopen.de an.

Weitere Informationen finden Sie darüber hinaus unter www.robocupgermanopen.de

Pressekontakt:
Frauke Flenker-Manthey
Pressesprecherin
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-567 7076
Fax.: 0391-567 7081
E-Mail: flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de

Frauke Flenker-Manthey | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Krankheitserreger beim Reis blockieren
10.08.2017 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz