Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10. RoboCup German Open in Sachsen-Anhalt

28.03.2011
Roboter kicken in Magdeburg um das Ticket zur Weltmeisterschaft

In der nächsten Woche wird die Landeshauptstadt Magdeburg wieder zum Treffpunkt für zahlreiche RoboCup-Teams aus ganz Deutschland und der Welt. Magdeburg ist vom 31. März bis 03. April 2011 Gastgeber für die RoboCup German Open 2011.

Insgesamt 250 Teams und mehr als 1100 aktive RoboCupper werden zu den spannenden Wettkämpfen in der Ottostadt erwartet. Die weithin bekannten Roboterwettbewerbe verknüpfen in einzigartiger Weise Nachwuchsförderung für die so dringend benötigten technischen Fachrichtungen beim RoboCupJunior und anspruchsvolle Forschung und Lehre vor allem auf dem Gebiet der mobilen Robotik bei den RoboCup-Major-Ligen.

Deutsche RoboCup Junior Meisterschaften in Halle 2

Die Roboter entspringen der Fantasie und der Kreativität junger Entwicklerteams und wetteifern um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. 200 Schülerteams aus dem gesamten Bundesgebiet treten mit ihren selbst konstruierten Robotern in Magdeburg bei der Deutschen RoboCup Junior Meisterschaft an. In den Kategorien Soccer, Dance und Rescue messen sich über 600 technikbegeisterte Kinder und Jugendliche in der Messehalle 2 und ermitteln, welche Teams sich für die RoboCup Weltmeisterschaft in Istanbul qualifizieren und damit Deutschland international vertreten werden.

Internationale RoboCup Major Competition in Halle 1 und 3

Neben der WM-Qualifikation der Junior-Teams bereiten sich auch über 50 "erwachsene" Teams aus 14 Ländern in ihren Wettbewerben in Magdeburg auf die Weltmeisterschaft in Istanbul vor. Das sehenswerte Spektrum reicht von fußballspielenden Robotern (RoboCup Soccer) über Such- und Rettungsroboter (RoboCup Rescue) bis hin zu Service-Robotern (RoboCup@Home) und Robotern, die eine Logistikaufgabe lösen müssen.

Die Wissenschaftler und Studenten aus 14 Ländern brachten dafür im Vorfeld ihren Robotern selbstständiges Handeln und Kommunizieren bei, damit sie sich ihrer Umgebung und verschiedenen Situationen anpassen können.

Für höchstes Niveau werden dabei die deutschen amtierenden Weltmeister aus dem Vorjahr sorgen: Sie kommen von folgenden Hochschulen und Forschungsinstituten: Universität Bonn, Universität Stuttgart, TU Darmstadt und vom DFKI Bremen. Neben den Spielfeldern präsentieren einige Technologiefirmen, das Fraunhofer IFF und die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg innovative Roboter-Exponate.

Roboter selber bauen - Schnupperkurse für Schüler

Damit künftig mehr Schulen aus Sachsen-Anhalt in innovative Technikbildung investieren und noch mehr Schülerteams aus Sachsen-Anhalt am RoboCup teilnehmen, bieten die Organisatoren während der 10. RoboCup German Open ein spezielles Angebot für Schulklassen und Besucher an. Die Schulen der Region Magdeburg können die RoboCup German Open 2011 am Donnerstag 31. März und am Freitag 1. April 2011 besuchen. Es werden Roboterkurse und Führungen über das Veranstaltungsgelände angeboten, die für Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren besonders geeignet sind. Interessierte Schulen und Lehrkräfte können sich per E-Mail an schule@robocupgermanopen.de mit einem Terminwunsch voranmelden.

Für alle anderen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren finden Roboterschnupperkurse (Roberta-Kurse) am Wochenende statt. Die Kurse haben eine Dauer von 2 Stunden und finden jeweils um 10.00 Uhr, 12.00 Uhr und um 14.00 Uhr in Halle 3 statt. Am Samstag zusätzlich auch um 16.00 Uhr. Um E-Mail-Anmeldung unter kurse@robocupgermanopen.de mit Angabe von Vorname, Name, Alter und Wunschtermin wird gebeten.

Die RoboCup German Open 2011 sind vom 31. März bis 03. April 2011 auch für Besucher offen. Auf der MESSE MAGDEBURG können die Wettkämpfe an allen Tagen von 10.00 bis 18.00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Das Turnier endet am Sonntag mit den Siegerehrungen im Junior-Bereich um 14.00 Uhr und im Major-Bereich um

16.00 Uhr.

Der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, hat die Schirmherrschaft über die RoboCup German Open 2011 übernommen. Die städtischen Aktivitäten zu den RoboCup German Open im Büro des Oberbürgermeisters vom Team Wissenschaft koordiniert. Vertreter des deutschen RoboCup Komitees sowie Studierende und Mitarbeiter der Universität Magdeburg übernehmen die fachliche Organisation der Veranstaltung.

Die RoboCup German Open 2011 werden von den beiden Hauptsponsoren National Instruments und Festo unterstützt. Weitere Sponsoren sind die Unternehmen regiocom aus Magdeburg, die HARTING Technologiegruppe, Phoenix Contact und micro-epsilon sowie die Stadtsparkasse Magdeburg. Gefördert wird das Turnier außerdem vom Land Sachsen-Anhalt.

Für Ihre Fragen und Interviewwünsche melden Sie sich bitte unter presse@robocupgermanopen.de an.

Weitere Informationen finden Sie darüber hinaus unter www.robocupgermanopen.de

Pressekontakt:
Frauke Flenker-Manthey
Pressesprecherin
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-567 7076
Fax.: 0391-567 7081
E-Mail: flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de

Frauke Flenker-Manthey | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet
02.12.2016 | Universität zu Lübeck

nachricht Ohne erhöhtes Blutungsrisiko: Schlaganfall innovativ therapieren
02.12.2016 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie