Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umrichter reduziert niederfrequente Netzrückwirkungen

05.11.2009
Mit dem neuen Frequenzumrichter Sinamics G150 Clean Power von Siemens Drive Technologies steht ein energieeffizienter Antrieb mit hohen Leistungen zur Verfügung. Der Umrichter reduziert gleichzeitig niederfrequente Netzrückwirkungen und erfüllt so die hohen Anforderungen an Strom- und Spannungsqualität von Stromnetzen.

Energieeffizienz und Prozessqualität sind die Hauptargumente für den Einsatz von Umrichtern in Applikationen wie Pumpen, Lüftern, Kompressoren, Extrudern, Mixern und Mühlen.


Die durch die Anwendungen bedingte hohe Leistung der Umrichter führt zu unerwünschten Rückwirkungen in das Stromnetz, wenn nicht besondere Vorkehrungen getroffen werden. Der neue Umrichter Sinamics G150 Clean Power wird beiden Anforderungen gerecht. Seine Funktionalitäten sind exakt auf den energieeffizienten Betrieb von Strömungsmaschinen und einfachen Applikationen mit konstanten Drehmomenten zugeschnitten und erlauben einen energieeffizienten Betrieb. Gleichzeitig ist der Umrichter in Spannung und Strom extrem oberschwingungsarm und reduziert so die niederfrequenten Netzrückwirkungen.

Der Sinamics G150 Clean Power verbindet die Vorteile der robusten 6-Puls-Gleichrichtertechnologie mit einem integrierten passiven Line Harmonics Filter compact (LHF compact). Mit diesem Filter erfüllt der Umrichter selbst strenge Normen wie die IEEE519. Auch pulsfrequente Anteile im Netzstrom treten mit dem LHF compact nicht auf. Durch die Funktionsweise des LHFKonzepts werden keine aktiven Bauteile benötigt, und es besteht kein Bedarf für komplexe Transformatorentechnik, was den Verschleiß reduziert und somit die Verfügbarkeit steigert. Zudem treten nur geringe Verlustleistungen auf, was sich positiv auf den Wirkungsgrad des Umrichters auswirkt.

Durch die Integration des Filters baut der Umrichter sehr kompakt. Gleichzeitig schützen die Netzsicherungen des Umrichters auch den LHF compact. Hauptschalter und Leistungsschütz trennen Umrichter und Filter sicher vom Versorgungsnetz. Eine aufwändige Doppelinstallation von Sicherungen, Schaltern und Schützen kann somit entfallen. Eine zusätzliche Netzdrossel entfällt bei dieser Lösung ebenfalls. Problemlos lässt sich diese Filterlösung auch mit hohen Schutzarten und integrierten Sicherheitsfunktionen kombinieren.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „DT 2302“ an: Siemens Drive Technologies, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth. Fax ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.de

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und OSRAM. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR.

Die Siemens-Division Drive Technologies (Nürnberg) ist weltweit führend bei Produkten und Dienstleistungen für Produktions- und Werkzeugmaschinen. Drive Technologies bietet durchgängige Technologien über den kompletten Antriebsstrang mit elektrischen und mechanischen Komponenten. Dies umfasst Standardprodukte sowie branchenspezifische Steuerungs- und Antriebslösungen für Blechumformung, Druck, Elektronikfertigung, Glas, Holz, Kunststoff, Keramik, Textil und Verpackung sowie Krananlagen. Zu den Dienstleistungen gehören Mechatronik-Support sowie Online-Dienste für web-basiertes Störungsmanagement und präventive Wartung. Mit weltweit rund 39 900 Mitarbeitern erzielte Siemens Drive Technologies im Geschäftjahr 2008 einen Umsatz von 8,9 Milliarden Euro.

Volker M. Banholzer | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sinamics-g150
http://www.siemens.com/ad-bild/2302
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht »FLUX-LMDR« will Energieeffizienz von Transformatoren erhöhen
18.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik