Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

»Sustainable Energy Valley« punktet bei RegioWIN

23.01.2014
Insgesamt elf Regionen haben im Landeswettbewerb RegioWIN die zweite Runde erreicht. Mit dabei ist das regionale Strategiekonzept »Sustainable Energy Valley: Energiewende-Region Südlicher Oberrhein«. An diesem Projekt zur Gestaltung der Energiewende ist Fraunhofer IPM maßgeblich beteiligt.

Ziel des Landeswettbewerbs RegioWIN ist es, die Stärken und Schwächen einer Region zu identifizieren und daraus eine Zukunftsstrategie im Hinblick auf Innovation, nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung zu erarbeiten.

In der ersten Runde des Wettbewerbs standen vierzehn Regionen aus Baden-Württemberg mit ihren Strategiekonzepten auf dem Prüfstand. Elf Regionen konnten überzeugen und werden nun in der zweiten Runde regionale Entwicklungskonzepte zur Umsetzung der Projekte vorstellen.

Der Wettbewerb läuft noch bis Ende 2014 und wird vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg durchgeführt. Die Gewinner können mit Fördermitteln zwischen 100.000 Euro und fünf Millionen Euro rechnen, die der Europäische Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung stellt.

Aktive Gestaltung der Energiewende

Die Wettbewerbsregion Südlicher Oberrhein inklusive des Landkreises Lörrach verfolgt die Vision, führende Modellregion für Energiewende und Klimaschutz in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa zu werden. Das Strategiekonzept »Sustainable Energy Valley« konzentriert sich auf zwei Punkte: zum einen auf technische Innovationen in den Schlüsseltechnologien der Energiewende und zum anderen auf den Technologie- und Wissenstransfer in die Region.

Fraunhofer IPM beteiligt sich an der Ausarbeitung der »Enabling Technologies«. Hierbei werden neue Ansätze, Modellvorhaben und technische Lösungen für das Energiesystem von morgen entwickelt. Die hohen Kompetenzen der Region in der Mikrosystem- und Sensortechnik sollen in neuen und angrenzenden Geschäftsfeldern mit Nachhaltigkeitsbezug Anwendung finden. Der Schwerpunkt »Enabling Technologies« unterteilt sich in drei Leuchtturmprojekte: 1. Vernetzte Sustainable-Industrieparks, 2. Living Lab Smart Building und 3. LebensMittelPunkt Südbaden. Fraunhofer IPM beteiligt sich maßgeblich an allen drei Leuchtturmprojekten und ist darüber hinaus Koordinator des Leuchtturms »LebensMittelPunkt Südbaden«.

LebensMittelPunkt Südbaden
Ziel des Leuchtturmprojekts »LebensMittelPunkt Südbaden« ist es, die Schonung von Umwelt und Ressourcen dadurch zu erhöhen, dass Lebensmittel regional erzeugt und verlustfrei dem Verbraucher zu Verfügung gestellt werden. Die Entwicklung und Ausführung des »Food Chain Managements« wird die Qualitätssicherung von Lebensmittelketten in der Region Südlicher Oberrhein optimieren. Es sollen intelligente Messgeräte in Form kleiner, preisgünstiger Mikrosysteme und Sensoren dazu beitragen, dass Nahrungsmittel auf ihrem Weg vom Erzeuger zum Verbraucher weder an Wert, noch an Qualität oder Geschmack verlieren. Südbaden ist mit seinem Wein- und Obstanbau in der sonnigen Rheinebene und den höher gelegenen Weideflächen im Südschwarzwald eine dafür geradezu prädestinierte Region. Wesentliche Neuerung ist der ganzheitliche, unternehmensübergreifende Ansatz, der eine Zusammenführung aller Informationen eines Produkts beinhaltet. Dadurch kann sich die logistische Kette erstmals nach dem Zustand des Produkts richten und Verluste reduzieren.

Projektkoordinator von »LebensMittelPunkt Südbaden« ist Fraunhofer IPM. Das Institut wird dabei gemeinsam mit Industriepartnern und dem Verbund MicroTEC Südwest zusammenarbeiten. Um die Ideen umzusetzen und förderfähig zu machen, wird derzeit das Konsortium zusammengestellt.

Holger Kock | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ipm.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wärme in Strom: Thermoelektrische Generatoren aus Nanoschichten
16.03.2017 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Flüssiger Treibstoff für künftige Computer
15.03.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

International Land Use Symposium ILUS 2017: Call for Abstracts and Registration open

20.03.2017 | Event News

CONNECT 2017: International congress on connective tissue

14.03.2017 | Event News

ICTM Conference: Turbine Construction between Big Data and Additive Manufacturing

07.03.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen

Verschwindende Äderchen: Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht das Infarkt-Risiko

23.03.2017 | Medizin Gesundheit

Die Evolutionsgeschichte der Wespen, Bienen und Ameisen erstmals entschlüsselt

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie