Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens weiht weltweit effizientestes Gebäude ein

19.09.2012
Siemens hat am 19. September in London sein Nachhaltigkeitszentrum für Städte eingeweiht. Das Unternehmen strebt für das Gebäude die Zertifizierungen LEED PLatinum und BREEAM Outstanding an - die jeweils höchste Auszeichnung für nachhaltiges Bauen.

Es soll als erstes Gebäude der Welt die jeweiligen Topbewertungen dieser beiden Zertifizierungsstandards erreichen. Das futuristische Gebäude an den Royal Victoria Docks beherbergt die weltweit größte Ausstellung zum Thema Zukunft von Städten und Stadtentwicklung. „The Crystal" - so der Name - ist Konferenzzentrum, urbane Dialogplattform, Technologie- und Innovationszentrum in einem.



Es ist ab 29. September für alle Besucher offen. Die passive Gebäudearchitektur und die installierten Technologien zur Ressourcenschonung tragen dazu bei, dass der Crystal mit der Hälfte der Energie vergleichbarer Bürogebäude auskommen und etwa zwei Drittel weniger Kohlendioxid emittieren wird.

Die Glasfassade erinnert an einen schwarzen Kristall. Die Fassaden sind so angeordnet und verwinkelt, dass möglichst viel Tageslicht ins Gebäude fällt, gleichzeitig aber auch Teile des Inneren beschattet werden, wo direkter Sonneneinfall nicht erwünscht ist. Intelligente Lichttechnologie von Osram kontrolliert die Lichtverhältnisse und schaltet wenn nötig künstliche Beleuchtung zu. Viele Baustoffe und -teile sind aus möglichst wenig Material und recycelbar. Fotovoltaikanlagen auf dem Dach erzeugen einen Teil des Stroms.

Praktisch die gesamte Heizung und Kühlung übernehmen regenerative Energiequellen vor Ort. Sonnenkollektoren und eine Erdwärmepumpe erwärmen das Wasser für Waschbecken, Duschen und Küche. Die Erdwärmepumpanlage heizt das Gebäude und führt im Sommer Hitze ab. Sensoren in allen Räumen erkennen, wie viele Personen sich dort gerade aufhalten, und passen Heizung und Lüftung automatisch an. Im gesamten Gebäude geht kein Tropfen Wasser verloren: Regenwasser wird aufgefangen, in einem unterirdischen Tank gespeichert und anschließend zu Trinkwasserqualität aufbereitet. Auch das Brauchwasser wird gesammelt, gereinigt und wiederverwendet - in den Toilettenspülungen oder zur Bewässerung von Pflanzen.

Siemens hat in das Kompetenzzentrum für Städte rund 35 Millionen Euro investiert. Das Markenzeichen des Unternehmens wird im Crystal bewusst nicht verwendet. Siemens will für Begegnungen von Entscheidern über Infrastrukturprojekte, Stadtmanagern, -entwicklern und -architekten eine neutrale Umgebung bieten und zur offenen Diskussion einladen. Weitere Kompe-tenzzentren sind in Schanghai und Washington geplant. (IN 2012.09.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung