Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle Ladesäule für Elektrofahrzeuge

01.04.2011
Siemens hat eine neue Ladesäule für Elektroautos auf den Markt gebracht, die eine Batterie in einer Stunde vollständig aufladen kann.

Die Verdopplung der Leistung auf 22 Kilowatt bedeutet eine Halbierung der Ladezeit. Zudem ist die Ladesäule vor Vandalismus geschützt. Die Säule hat eine doppelte Sicherung des Ladekabels und kann an eine Fernüberwachung angebunden werden, was den Einsatz in einem Smart Grid ermöglicht.


In Zukunft wird eine zunehmende Zahl von Elektroautos auf unseren Straßen fahren. Diese werden ihre Batterien häufiger aufladen als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ihren Tank füllen. Voraussetzungen für einen breiten Einsatz sind daher: eine kurze Ladedauer, hohe Sicherheit und einfache Bedienbarkeit, ein komfortables Bezahlsystem, einen Schutz vor Vandalismus und die Möglichkeit, den Ladestrom dynamisch über eine Leitwarte zu steuern.

Die Entwickler von Siemens Energy haben in der Ladesäule Charge CP700A all diese Anforderungen berücksichtigt. Die Säule sichert während des Ladens sowohl den Fahrzeugstecker als auch die Ladeklappe vor unbefugtem Abziehen des Kabels. Durch die Ladeleistung von 22 Kilowatt wird das Fahrzeug in der schnellsten Betriebsart dreiphasig mit Wechselspannung bei 32 Ampere Stromstärke innerhalb von einer Stunde geladen. Auch das Laden bei geringerer Leistung ist möglich. Dazu kommuniziert die Säule über das Ladekabel mit dem Fahrzeug und stellt sicher, dass die Batterie nur mit der Leistung geladen wird, die das Fahrzeug unterstützt.

Eine Außenbeleuchtung signalisiert außerdem schon von weitem, ob die Säule frei oder belegt ist. Die Bedienung ist dabei sehr komfortabel, da sich der Benutzer für den Lade- und Bezahlvorgang berührungslos mit Hilfe einer Chipcard anmeldet und das Laden bequem über einen Bildschirm startet. Erst wenn der Befehl zum Laden gegeben wurde, fließt auch Strom durch das Kabel. Vorher liegt an der Steckdose der Säule keine Spannung an, das macht die Bedienung sicher und zuverlässig.

Prototypen dieser Säule waren schon bei Projekten des Bundesumweltministeriums in verschiedenen Modellregionen in Deutschland im Einsatz. Die neue Ladesäule wird künftig auch in dem von der EU geförderten Green eMotion Projekt eingesetzt, bei dem Siemens Konsortialführer ist. (IN 2011.04.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik