Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PURA – die Revolution im Wasserbad

25.11.2016

Die neuen PURA Wasserbäder von JULABO setzen ganz neue Maßstäbe. Das neue Design ist modern und unterstützt die praktischen Funktionen der Wasserbäder. Für mehr Effizienz und noch mehr Vorteile im Laboraltag wird bei den neuen PURA Modellen auf Emaille gesetzt. 

Die Emaille-Oberflächenbeschichtungen sind absolut kratzfest und zu glatt, um Bakterien und weiteren Organismen einen Nährboden zu bieten. Verschmutzungen können sich nicht an der glasharten Emaille-Oberfläche festsetzen, wodurch die PURA Wasserbäder leicht und ohne zusätzliche Pflegemittel zu reinigen sind.

Ein optimaler Hygieneschutz wird geboten, sogar noch besser als bei Edelstahl. Die besondere Emaille-Oberflächenbeschichtung der PURA Wasserbäder von JULABO kann nur durch rohe Gewalt zerstört werden und garantiert so eine äußerste Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit.

Emaille bringt jedoch nicht nur Vorteile in Verbindung mit dem Produkt sondern auch bei der Herstellung: So sind die benötigten Rohstoffe langfristig in ausreichenden Mengen vorhanden und beinhalten von Natur aus keine bedenklichen Stoffe. Die Herstellung geschieht mit umweltfreundlichen Verfahren. Es entstehen keine Belastungen für Mitarbeiter und Umwelt.

Die PURA Wasserbadserie besteht aus fünf Modellen in unterschiedlichen Größen. Mit einem Füllvolumen von 1 bis 30 Liter eignen sie sich für kleine und größere Temperieraufgaben. Alle PURA Wasserbäder decken einen Arbeitstemperaturbereich von +25 °C bis +99.9 °C ab und haben eine Temperaturkonstanz von ±0.2 °C.

Die Heizleistung beträgt bei den beiden großen PURAs 2 kW, bei den beiden mittleren 1,3 kW und bei dem kleinsten Wasserbad 0,8 kW. Auch bei wenig Platz bietet das Wasserbad PURA 4 mit den Abmessungen 21 x 38 x 30 cm alle Vorteile der Pura Wasserbadserie. Mit einem Füllvolumen von 0,4 bis 4,8 Liter können hier auch die kleinsten Probegefäße problemlos temperiert werden.

Durchdachte Funktionalität und Sicherheit im Labor:

Bei der Entwicklung der PURA Wasserbäder wurde viel Wert auf eine einfache und praktische Handhabung im Arbeitsalltag gelegt. Die Bedienung erfolgt bequem direkt von vorne. Dank der starken Leuchtkraft ist das Display auch aus großer Entfernung gut ablesbar. Die als Zubehör erhältlichen aufklappbaren Badabdeckungen können ohne Werkzeug abgenommen bzw. wieder aufgesetzt werden und sind von Rechts- und Linkshändern gleichermaßen bedienbar.

Tragegriffe und ein geringes Eigengewicht erleichtern das Umstellen und den Transport der Wasserbäder. Mit dem integrierten Ablasshahn ist das Entleeren der Wasserbäder an jedem beliebigen Standort eine saubere Sache. Die PURAs sind für den Einsatz im Labor so konstruiert, dass ein Kippen nicht möglich ist. Rutschfeste Gumminoppen verhindern das Verrutschen auf glatten Untergründen. Durch das Fehlen von störenden Funktionselementen im Bad, kann die komplette ebene Innenfläche genutzt werden, um auch kleine Probengefäße sicher zu temperieren.

Damit bieten die Wasserbäder ein extrem großes Badvolumen im Verhältnis zum Außenmaß. Die integrierte Abtropfvorrichtung der Wasserbäder ist optimal auf die als Zubehör angebotenen Testglaseinsätze abgestimmt. Für ein exaktes und zuverlässiges Timing verfügen die Wasserbäder über eine interne Timer-Funktion. Nach Ablauf der eingegebenen Zeit ertönt ein akustisches Signal. Je nach Einstellung läuft das Gerät weiter oder schaltet ab.

Höchste Effizienz:

Die Energieübertragung des integrierten Heizers erfolgt über Wandungen aus Aluminium, das eine 10mal höhere Wärmeleitfähigkeit als Edelstahl besitzt. Zusätzlich bieten die Polycarbonat-Seitenwände eine erheblich bessere Isolierung als Edelstahl, was sich mit höchster Effizienz auszahlt.

Langlebig und sicher:

Alle mediumsberührenden Teile der PURA sind im Vergleich zu konventionellen Wasserbädern dauerhaft korrosionsgeschützt. Auch Kontaktkorrosionen durch Ionenwanderung oder Elementbildungen werden unterbrochen. Die besondere Emaille-Oberflächenbeschichtung in allen PURA Wasserbädern ist besonders widerstandsfähig und kann nur durch rohe Gewalt zerstört werden. Der integrierte Trockengehschutz und Übertemperaturschutz verhindert, dass die Wasserbäder beschädigt werden.

Zubehör für mehr Flexibilität:

JULABO bietet für mehr Flexibilität im Laboralltag ein umfangreiches Zubehörprogram an. Mit den Testglaseinsätzen aus Kunststoff lassen sich Anwendungen einfach und übersichtlich Temperieren. Sie sind ausgelegt für 60 bzw. 90 Reagenzgläser oder für 21 Gläser. Für die Temperierungen z. B. von Erlenmeyerkolben bietet das Zubehörprogramm von JULABO Badabdeckungen mit Ringeinsätzen. Die Öffnungen der Ringeinsätze variieren dabei mit einem Durchmesser von 92 bis 190 mm. Speziell für die Zahnmedizin sind für das kleine Wasserbad PURA 4 ein Stentsheber und ein Hygiene-Einsatz aus Edelstahl erhältlich.

Weitere Informationen:
http://www.julabo.com/de/produkte/wasserbad

Download PURA Broschüre:
http://www.julabo.com/sites/default/files/downloads/catalogue-flyer/JULABO-PURA-Broschuere.pdf

Kontakt:

JULABO GmbH

Markus Ketterer

Tel. +49 (0) 7823 51-21

m.ketterer@julabo.com

www.julabo.com

Markus Ketterer | JULABO GmbH

Weitere Berichte zu: Edelstahl JULABO Labortechnik PURA Wasserbad Temperieren Wasserbad Zahnmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Netzspannung und Lastströme live und präzise im Blick
24.04.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics