Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pepper – der empathische Roboter

06.07.2015

Pepper, der empathische Roboter aus Frankreich, ist seit dem 20. Juni 2015 in Japan im Handel erhältlich. Der Roboter ist in der Lage mit seinem Besitzer zu interagieren, auf seine Fragen zu antworten, dessen Gefühle zu verstehen und sogar eigene zu entwickeln.

Pepper - 1,20m groß und knapp 30kg - wurde vom französischen Unternehmen Aldebaran Robotics entwickelt. Er ist der erste humanoide Roboter, der für die breite Öffentlichkeit konzipiert wurde.


Pepper – der empathische Roboter

Aldebaran Robotics

Er ist mit einem Gesichtserkennungssystem ausgestattet, wodurch er eine Person auf drei Meter Entfernung wiedererkennt. Er versteht einfache Redewendungen, Gesten (Lächeln, Stirnrunzeln) und Gefühle (Überraschung, Wut, Trauer).

Zudem kann er die Stimmintonation seines Gesprächspartners sowie seinen Wortschatz analysieren. Mit Hilfe dieser gesammelten Daten kann er eine den Umständen entsprechende Reaktion zeigen. Nimmt er beispielsweise Trauer wahr, schlägt er vor, Musik zu hören oder einen Witz zu erzählen, um sein Gegenüber aufzumuntern.

Zudem ist seine künstliche Intelligenz kognitiv, d.h. er lernt durch die Interaktionen mit seiner Gastfamilie und ist sogar mit der Zeit in der Lage, seine Reaktionen dem Charakter des Einzelnen anzupassen. Darüber hinaus zeigt er Gefühle, die denen des Menschen sehr ähnlich sind:

Er fühlt sich wohler in Gegenwart bekannter Personen, freut sich über Glückwünsche und hat Angst vor der Dunkelheit. Auf seinem Bildschirm in Brusthöhe kann er Gefühle wiedergeben, Informationen anzeigen etc. Kann er einmal nicht sofort antworten, sucht er in der Cloud.

Pepper wird zunächst nur in Japan vom japanischen Konzern SoftBank, zu dem Aldebaran Robotics seit dem letzten Jahr gehört, verkauft. Der Preis beträgt 198 000 Yen (1 422 Euro); die Grundanwendungen werden mitgeliefert. Weitere 200 Anwendungen können heruntergeladen werden. Die notwendige Versicherung und die Online-Dienste lassen den Preis auf die stattliche Summe von 7 000 Euro steigen.

SoftBank hat zudem angekündigt, dass es im Herbst eine Version für Unternehmen anbieten wird - „Pepper for Biz“.

Quelle: "Pepper, le robot doué d’émotions qui comprend les vôtres“, Artikel aus Les Clés de demain, 19.06.2015 – http://lesclesdedemain.lemonde.fr/business/pepper-le-robot-doue-d-emotions-qui-c...

Übersetzerin: Jana Ulbricht, jana.ulbricht@diplomatie.gouv.fr

Marie de Chalup | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik