Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Offshore-Konstruktionsschiff: sparsam und beweglich

22.07.2014

Siemens stattet das neue Mehrzweck-Offshore-Konstruktionsschiff der Toisa Ltd. mit Antriebs- und Stromversorgungstechnik aus.

Das Schiff, das gerade von der koreanischen Hyundai Heavy Industries Ltd. gebaut wird, soll für verschiedenste Offshore-Arbeiten in bis zu 3.500 Meter Tiefe eingesetzt werden.


Wichtig bei solchen Einsätzen ist unter anderem eine gute Manövrier­barkeit des Schiffs. Siemens liefert ein diesel-elektrisches Antriebssystem, mit dem die einzelnen Propeller sehr genau geregelt werden können. Dazu kommt ein Stromversorgungs- und Managementsystem, das hilft, den Kraftstoffverbrauch zu optimieren.

Offshore-Konstruktionsschiffe werden zum Beispiel für den Bau von Öl- und Gasförderanlagen unter der Meeresoberfläche eingesetzt, oder für die Verlegung von Rohren oder Stromkabeln am Meeresboden sowie zum Betrieb ferngesteuerter Tiefseefahrzeuge.

Bei solchen Arbeiten müssen die Schiffe sehr genau Positionen einnehmen und diese auch über längere Zeit halten können. Mit dem neuen Mehrzweck-Schiff will Toisa auch hinsichtlich der Manövrierfähigkeit neue Standards setzen.  Das Schiff verfügt über mehrere Antriebe - Heckpropeller, Bugstrahlruder und einziehbare Ruderpropeller.

Sie werden von insgesamt fünf 3,4 Megawatt und zwei 2,5 Megawatt starken Elektromotoren angetrieben. Den Strom dafür erzeugt ein Dieselgenerator. Der von Siemens gelieferte dieselelektrische Antrieb Siship Drive LV zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass alle Komponenten - Dieselgenerator, Motoren sowie die Frequenzumrichter zur Drehzahlregelung - aufeinander abgestimmt sind.

Die einzelnen Antriebe können dadurch sehr schnell angesteuert werden, so dass das Schiff an Beweglichkeit gewinnt. Ein integrierter Antrieb fährt außerdem immer im optimalen Bereich und erhöht so den Wirkungsgrad und damit die Energieeffizienz des Gesamtsystems. 

Auch die Stromversorgung ist für optimale Energieeffizienz ausgelegt. Sechs Dieselgeneratoren mit je vier Megawatt Leistung liefern den Strom für das Schiff. Siship Power MV speist das Mittelspannungs-Bordnetz und passt die Leistung der Dieselgeneratoren permanent an den tatsächlichen Energiebedarf des Schiffs an.

Speziell für Konstruktionsschiffe, die auf Fahrt deutlich mehr Strom verbrauchen als während der eigentlichen Arbeitszeit, in der sie auf Position bleiben, ist diese Anpassung der Generatorleistung ein wichtiges Mittel um Treibstoff zu sparen.

Ebenfalls von Siemens stammt das Power-Management-System, das für eine sichere Versorgung aller Verbraucher an Bord sorgt.  Die Plattform Siship umfasst spezielle Lösungen zu Antrieb, Stromversorgung und Automatisierung für die kommerzielle Schifffahrt. Sie zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass alle Komponenten speziell für die rauen Einsatzbedingungen auf See ausgelegt sind « (2014.07.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik