Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Photovoltaik-Wechselrichterfamilie für professionelle Solaranlagen im Commercial Segment

22.09.2009
Siemens will seine Marktanteile bei Photovoltaik- (PV-) Wechselrichtern deutlich ausbauen.

Der Markt für PV-Anlagen soll gemäß einer aktuellen Studie von IMS Research bis 2013 um mindestens 30 Prozent pro Jahr wachsen, wobei davon ausgegangen wird, dass der Anteil mittlerer und großer Anlagen (Commercial und Power Plant Segment) überproportional steigt.


„Um diesen Wachstumsmarkt zu adressieren, erweitern wir unser bestehendes Produktangebot um die neue leistungsfähige PV-Wechselrichterreihe Sinvert PVM für Anlagen im Commercial Segment“, sagte Karlheinz Kaul, CEO der Siemens Business Unit Systems Engineering, anlässlich der Siemens-Fachpressekonferenz zur Messe EU PVSEC in Hamburg. Das neue Siemens-Angebot richtet sich an den PV-Anlagenbauer sowie den PV-Endanwender aus dem gewerblichen Bereich, der typischerweise Wechselrichter für Aufdachanlagen von Scheunen, Schulen und Industriedächern oder auch Freiflächen nachfragt. Die Sinvert PVM-Wechselrichter sind zunächst in den Leistungen 10, 13 und 17 Kilowatt (kW) verfügbar. Eine Erweiterung auf 20 kW ist in Vorbereitung. Die Wechselrichterfamilie zeichnet ein Spitzenwirkungsgrad von 98,0 Prozent aus, der über einen großen Leistungsbereich erzielt wird.

Der „europäische Wirkungsgrad“ liegt um die 97,5 Prozent. Der hohe Wirkungsgrad über den großen Leistungsbereich sichert dem Anwender hohe Anlagenerträge. Die Siemens-Produkte liefern ihre volle Leistung bis maximal 50 Grad Celsius Umgebungstemperatur. Der Aufbau der neuen Wechselrichter ist robust und langlebig: Die Sinvert-PVM-Geräte, mit geringem Gewicht von nur circa 40 Kilogramm und kompaktem Aufbau, kommen ohne externe Lüfter aus und sind mit Schutzklasse IP65 für den Indoor- und Outdoor-Einsatz geeignet. Standardmäßig bietet Siemens in Deutschland fünf Jahre Gewährleistung. Aufgrund der leistungsmäßig gestaffelten Gerätefamilie sind beliebige Anlagengrößen realisierbar. Die Geräte können in allen isoliert aufgebauten PVFeldern sowohl mit Kristallinen wie auch mit Dünnschicht-Solarmodulen eingesetzt werden. Sinvert PVM wird ab November 2009 in Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Spanien und Tschechien verfügbar sein.

Die neue Wechselrichterfamilie ist in die Sinvert-Tool-Landschaft integriert: Der Sinvert Webmonitor wird zum weltweiten Abruf und zur Auswertung der Wechselrichter- und Anlagendaten eingesetzt. Integriert ist dabei auch die automatische Benachrichtigung per E-Mail bei einer Störung. Sinvert Select ermöglicht die optimale Auslegung der PV-Anlage über das gesamte Sinvert-Wechselrichterportfolio.

„Wir decken jetzt mit unseren PV-Wechselrichtern das gesamte professionelle Anlagenspektrum ab – vom Zehn-Kilowatt-Bereich bis in die Megawatt-Liga. Unsere leistungsfähigen Sinvert- Wechselrichter erzielen Spitzenwirkungsgrade. Dies gilt sowohl für unser bisheriges Sinvert- Angebot wie auch für die neue Sinvert-PVM-Familie. Für unsere Kunden sichert das höchste Anlagenerträge“, sagte Karlheinz Kaul.

Mit umfassender Betreuung und Serviceleistungen, entsprechender Logistik sowie Zusatztools und Ergänzungskomponenten stehe Siemens überall dort als Partner bereit, wo PV-Anlagen geplant und gebaut werden. Bisher traf dies vor allem auf das Power-Plant-Segment, also Anlagen größerer Leistung, zu. In diesem Segment mit einer PV-Wechselrichterleistung von weltweit insgesamt 2,3 Gigawatt in 2008 verfüge Siemens heute bereits über einen Marktanteil von 13 Prozent und gehöre damit zu den Top-Playern. Mit der neuen PV-Wechselrichterfamilie Sinvert PVM biete Siemens nun ein komplettes Portfolio für mittlere und große PV-Anlagen im gewerblichen Bereich.

Die neuen Sinvert-PVM-Wechselrichter sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von knapp 19 Mrd. EUR erwirtschaftete. Das entspricht rund einem Viertel des gesamten Konzernumsatzes und macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA1943“ an: Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth Fax: ++49 911 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäudeund Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR.

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungs- und Niederspannungsschalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungsund Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 42 900 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2008 einen Umsatz von 8,7 Milliarden Euro.

Gerhard Stauss | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sinvert
http://www.siemens.com/industry
http://www.siemens.de/automation/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Solarenergie: Defekte in Kesterit-Halbleitern mit Neutronen untersucht
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit