Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Generation von Fernheizungsreglern sorgt für höhere Energieeffizienz

01.03.2011
Die Siemens-Division Building Technologies lanciert mit der RVD2xx-Produktfamilie eine komplett überarbeitete Serie von Fernheizungsreglern. Die neue Generation bietet zusätzliche Funktionen wie solare Brauchwasserbereitung, automatisches Refill und programmierbare Heizperiode. Mit einer neu entwickelten Elektronik erreichen die RVD2xx-Fernheizungsregler eine noch höhere Zuverlässigkeit und Energieeffizienz.

Effiziente Energieerzeugungsanlagen, Einsatz von zentraler Kraft-Wärme-Kopplung sowie Holzschnitzel-, Verbrennungs- oder Kläranlagen machen Fernwärme zu einer umweltfreundlichen Alternative zur Erzeugung von Strom und Wärme. Die Fernwärme wird über ein Rohrleitungsnetz den Kunden zur Raumheizung und zur Aufbereitung von Brauchwarmwasser zur Verfügung gestellt. Jährlich können so Tausende Tonnen CO2 eingespart werden. Von besonderer Bedeutung für ein optimales Fernwärmeversorgungssystem sind die einzelnen Übergabestationen, die das Bindeglied zwischen Fernwärmeanbieter und Endkunden bilden. Hier schaffen die Fernheizungsregler von Siemens die Bedingungen für einen störungsfreien und energieeffizienten Netzbetrieb.


Die Elektronik der neuen Generation der RVD2xx-Fernheizungsregler wurde komplett überarbeitet, um eine noch höhere Zuverlässigkeit und Energieeffizienz der Geräte zu gewährleisten. Der Kunde profitiert dabei von der jahrzehntelangen Erfahrung und dem umfassenden Anwendungs-Know-how von Siemens, die voll in die Neuentwicklung eingeflossen sind. Vorprogrammierte und getestete Standardapplikationen und -einstellungen ermöglichen eine schnelle und einfache Installation und Inbetriebnahme. Die Fernwartung wird durch die Aufschaltung der Regler auf ein Standard-Kommunikationssystem ermöglicht. Kommunikationsprotokolle (z.B. M-Bus) erlauben auch die Einbindung in Fernwärmemanagementsysteme.

Für eine höchstmögliche Energieeffizienz verfügen die Regler über eine Auswahl von verschiedenen Energiesparfunktionen, darunter etwa witterungsgeführte Regelung, Eco-Funktion und Ein-/Ausschaltoptimierung. Dazu kommen die Unterstützung von Energiemanagement-funktionen, die Berücksichtigung von Veränderungen der Aussen- und Raumtemperatur sowie eine energieoptimierte Bereitstellung von Brauchwarmwasser.

Zu den Highlights der neuen Produktgeneration gehören die neuen Funktionen solare Brauchwasserbereitung, automatisches Refill und eine programmierbare Heizperiode der Heizkreise. Die Unterstützung der solaren Brauchwasserbereitung ermöglicht die Nutzung von Sonnenwärme mittels Kollektoren zur weiteren Reduktion des CO2-Ausstosses. Selbstverständlich ist die elektrische Brauchwasserbereitung mit Hilfe eines Elektroeinsatzes auch möglich. Die Refill-Funktion sorgt für die Aufrechterhaltung des sekundärseitigen Anlagedrucks durch Nachfüllen von Wasser aus einem externen Tank oder direkt von der Primärseite. Durch die Unterstützung einer frei programmierbaren Heizperiode lassen sich die Heizkreise nicht nur aufgrund der Tagesheizgrenze oder der Umschaltung von Sommer- und Winterzeit ein- oder ausschalten, sondern auch nach den parametrierten Daten der Heizperiode. Der Frostschutz für Anlage und Räume bleibt dabei jederzeit gewährleistet, und auch die Brauchwarmwasserbereitung wird durch die Heizperiode nicht tangiert.

Die Fernheizungsregler RVD2xx sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erwirtschaftete. Das macht Siemens zum weltweit grössten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 270 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart, das ist so viel, wie Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur in Summe an CO2 jährlich ausstossen.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies Division
Sennweidstrasse 47
6312 Steinhausen
Tel. 0585 579 200
E-Mail: info.ch.sbt@siemens.com

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/buildingtechnologies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Was riecht denn da? – Elektronische Nase erkennt unterschiedliche Gerüche
26.04.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife
25.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics