Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Sensoren überwachen Pipelines

26.09.2008
Ein Sensorsystem könnte kilometerlange Pipelinesysteme künftig automatisch auf Schäden durch Verschleißerscheinungen und Vandalismus überwachen. Forscher von Siemens Corporate Technology arbeiten dazu an einer neuen Generation von Sensoren. Ein erstes Einsatzgebiet könnte die russische Öl- und Gasförderung in Sibirien sein.

Die Gegend ist reich an Bodenschätzen. Unzählige Förderstätten und tausende Kilometer Pipelines säumen deshalb die Weiten der Tundra. Jedoch liegen die Rohstoffquellen oft weitab von jeglicher Infrastruktur und sind bei Dauerfrost im Winter oder sumpfwüsten-ähnlichen Bedingungen im Sommer nur schwer zu erreichen.


Deshalb sind hier bisher Fernüberwachungssysteme im Einsatz, allerdings bisher mit verkabelten Sensoren.

Mit den neuen drahtlosen Sensoren von Corporate Technology in München sollen die kleinen Messfühler bald nicht nur Defekte, sondern auch durch Gewalt verübte Schäden erkennen, indem sie auf Druckabfälle in der Leitung oder auf Klopf- und Grabgeräusche reagieren. Darüber hinaus können sie dank einer intelligenten Software den Zustand der Fördersysteme wie Pumpen oder Kompressoren aufgrund deren Schwingungs- und Umgebungsdaten wie Temperatur und Ölstand kontrollieren und so bereits Veränderungen melden, bevor ein Defekt entstanden ist – ein weiteres Novum in der Pipelineüberwachung.

Für ihren Einsatz sollen die autark betriebenen Funksensoren etwa alle 100 Meter an den Pipelines angebracht werden um eine schnelle Funkverbindung zu den Ventilstationen herzustellen. Diese sind in Abständen von 25 bis 40 Kilometern an der Pipeline installiert und haben dank eines Netzanschlusses direkten Kontakt zu einer Leitstelle. Auffälligkeiten werden dabei von Sensor zu Sensor weitergereicht, was große Sendeleistungen und somit einen hohen Energieverbrauch ausschließt.

Darüber hinaus können die Sensoren Teile ihre Hardware automatisch auf Standby schalten und so zusätzlich Energie sparen. Gleichzeitig vermeiden sie unnötige Datenmengen: Mit ihrem integrierten Mikroprozessor analysieren und verdichten die kleinen Messgeräte die empfangenen Daten und leiten nur die nötigsten Informationen weiter.

Die Forschungen sind Teil des vom Bundesforschungsministerium geförderten Projektes ZESAN (Zuverlässige Energieeffiziente Sensor und Aktor-Netzwerke), in dem mehrere Fachzentren von Corporate Technology mit öffentlichen und privaten Partnern zusammenarbeiten. (RN 2008.09.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens ResearchNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics