Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrieroboter "Baxter" kann Patienten pflegen

24.07.2014

Experten hoffen auch auf Einsetzbarkeit in Medizin und im Weltraum

Der 2012 von Rethink Robotics http://rethinkrobotics.com für die Arbeit in Fabriken entwickelte Roboter "Baxter" könnte auch zur Behandlung von Patienten oder in der Landwirtschaft beziehungsweise sogar im Weltraum eingesetzt werden.


Baxter: mehr als nur ein Industrieroboter

(Foto: rethinkrobotics.com)

Zwei Roboterarme und ein Computerhirn bringen einen motorisierten Rollstuhl zu einem Glas mit Erdnussbutter. Der rote Arm wird ausgestreckt und greift zu dem Glas. Der rechte Arm hält das Glas, während der linke den Deckel abschraubt.

Unterstützung im Alltag

Der querschnittsgelähmte David Whalen arbeitet mit John Wen vom Rensselaer Polytechnic Institute http://rpi.edu zusammen. Die beiden wollen Baxter zu einem mobilen Assistenzroboter weiterentwickeln. Dazu wurde der Roboter mit den Schaltungen eines elektrischen Rollstuhls verbunden. Whalen kann alles mit Hilfe einer sogenannten "Jamboxx" steuern.

Dabei handelt es sich um ein Gerät, das Whalen ursprünglich entwickelt hat, um ohne seine Arme Musik zu machen. "Stellen Sie sich vor, Sie sind in ihrem Haus acht Stunden lang alleine und können sich nichts zu trinken holen und auch nichts vom Boden aufheben", sagt Whalen. Das Projekt wird im August auf der Conference on Automation Science and Engineering http://case2014.org in Taipeh vorgestellt.

Diagnose-Tool für Ärzte

Wens Labor besitzt drei Baxter. Er arbeitet auch mit David Hornick vom Albany Memorial Hospital zusammen. Der Roboter soll in Zukunft auch durch einen Arzt ferngesteuert in der Lage sein, medizinische Untersuchungen durchzuführen. Baxter ist darauf ausgerichtet, dass er im Umgang mit Menschen sicher ist. Laut Wen und Hornick könnte die Maschine auch in der Medizin eingesetzt werden.

Am Anfang wird dem Roboter beigebracht, wie er ein elektronisches Stethoskop einsetzen kann, das ferngesteuert wird. Baxter-Roboter können neue Bewegungen ganz einfach dadurch beigebracht werden, dass seine Arme ergriffen und in die gewünschte Position gebracht werden. Die Einsatzgebiete fernab der produzierenden Industrie und der Medizin erstrecken sich unter anderem auch auf die Landwirtschaft.

Künftiger Weltraumtourist

Nikolaus Correll von der University of Colorado (UCB) http://colorado.edu will Baxter für die Landwirtschaft und im Weltraum einsetzen. Er erforscht derzeit, wie Roboter für die Versorgung von Pflanzen im Weltraum nutzbar sind. Sein Projekt wird von der NASA finanziert und soll helfen herauszufinden, wie sich Astronauten im Weltall selbst mit Nahrung versorgen und so länger von der Erde unabhängig sein können.

Roboter sind normalerweise nicht für den Umgang mit Pflanzen geeignet, da sie über keinen Tastsinn verfügen und die Beweglichkeit der Pflanzen ihre Handhabung weiter erschwert. Baxter verfügt jedoch über die Fähigkeiten für diese Art von Arbeit. Die konkrete Umsetzung wird derzeit im Zusammenhang mit der ISS erforscht.

Corell arbeitet aber auch mit Rob Knight von der UCB zusammen. Baxter soll in diesem Projekt lernen, Stuhlproben für die Forschung vorzubereiten. Der Experte sieht in dem 25.000 Dollar teuren Roboter ein großes Potenzial. Durch Kritik lässt er sich nicht entmutigen. "Als ich zur NASA gegangen bin und sie schlecht über Baxter redeten, habe ich nur gesagt: Wisst Ihr was? Eure Roboter kosten Millionen."

Michaela Monschein | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise