Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IDOM liefert großtechnischen Gondelprüfstand

09.04.2013
Der spanische Systemlieferant IDOM aus Bilbao plant und realisiert den neuen Gondelprüfstand des Fraunhofer IWES in Bremerhaven. Mit dem Dynamic Nacelle Testing Laboratory (DyNaLab) steht Windenergieanlagenherstellern ab 2014 erstmals in Deutschland ein großtechnischer Prüfstand für komplette Gondeln von Windenergieanlagen (WEA) im Leistungsbereich von 2 bis 7,5 Megawatt zur Verfügung.

IDOM erhielt den Zuschlag für den Bau des Gondelprüfstands im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung. Das Unternehmen konnte bereits bei der Einrichtung der Prüflabore des spanischen Forschungsinstituts CENER (Centro Nacional de Energías Renovables) durch bauseitige und maschinenbauliche Kompetenz beeindrucken.

In Bremerhaven übernimmt IDOM die Verantwortung für die Planung, Realisierung und Inbetriebnahme des Systemprüfstands mit einer Antriebsleistung von 10 Megawatt. Darüber hinaus ist IDOM auch Generalplaner für die im Zuge des DyNaLab-Projekts entstehenden Gebäude. In den Bereichen Elektrotechnik und elektrische Netznachbildung erhält IDOM Unterstützung von ABB/Switzerland.

Das DyNaLab wird nach Fertigstellung allen Anlagenherstellern zugänglich sein und ermöglicht aussagefähige Labortests zur Beurteilung und Optimierung von bestehenden und zukünftigen Anlagenkonzepten. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2014 vorgesehen.
Für die Nachbildung der mechanischen Windlasten wurde ein weltweit einmaliges Lasteinleitungssystem entwickelt. Zudem erlaubt ein eigenes künstliches Stromnetz die Untersuchung von Rückwirkungen zwischen der WEA und dem elektrischen System. Mittels der Netzsimulation und einer Hardware-in-the-Loop-Windlastsimulation können somit unterschiedliche Belastungssituationen unter reproduzierbaren Bedingungen nachgebildet werden.

Da im DyNaLab unterschiedliche Betriebsfälle beliebig oft angefahren werden können, lassen sich beispielsweise die Produkteinführungszeit deutlich verkürzen, die Betriebsführung und Regelung optimieren sowie Modellvalidierungen durchführen. Hierdurch können die Zuverlässigkeit und die Verfügbarkeit der Anlage gesteigert und gleichzeitig Wartungs- und Reparaturkosten gesenkt werden.

Mit dem DyNaLab wird ein weiterer Schritt in Richtung der ganzheitlichen Prüfung von WEA im Labor gemacht. Mit dem für 2014 geplanten Prüfzentrum für Tragstrukturen in Hannover sowie dem seit 2009 in Betrieb befindlichen Rotorblatt Prüfzentrum in Bremerhaven bietet das IWES damit die Möglichkeit die komplette Windenergieanlage unter reproduzierbaren Bedingungen im Labor zu untersuchen.
Nähere Informationen:
Dipl.-Ing. Martin Pilas
Projektleiter DyNaLab
Tel. +49 471 14 290-410
martin.pilas@iwes.fraunhofer.de

Tanja Ellinghaus | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iwes.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: DyNaLab Gondelprüfstand IDOM Inbetriebnahme Labor Megawatt Prüfzentrum WEA Windenergieanlagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Solarenergie: Defekte in Kesterit-Halbleitern mit Neutronen untersucht
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Plug&Play-Lichtlösung für die NOx-Messung
07.12.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie