Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiesparen bei der Stahlproduktion

28.09.2011
Siemens reduziert den Energieverbrauch für die Herstellung von Stahl.

Mit dem Simetal Energy Management System können Stahlwerke enorme Kosten sparen, denn Energie macht etwa 20 bis 30 Prozent ihrer Gesamtausgaben aus. Das System verschafft den Betreibern einen Überblick über den Verbrauch in allen Produktionsprozessen und zeigt Einsparpotenziale auf.


Außerdem ermittelt es, wo anfallende Energie, zum Beispiel Abwärme oder Gas, ungenutzt verloren geht. Das System erstellt Prognosen für den Energieverbrauch und hilft, Lastspitzen, für die teure Strafen fällig werden, zu vermeiden. Die Stahlwerke werden energieeffizienter und stoßen weniger Kohlendioxid aus.

Die Herstellung einer Tonne Stahl benötigt etwa 20 Gigajoule (5.600 Kilowattstunden) Energie. Umgerechnet in Stromverbrauch entspricht das ungefähr der Menge, die ein deutscher Durchschnittshaushalt in eineinhalb Jahren bezieht. Ein großes Hüttenwerk, das im Jahr bis zu fünf Millionen Tonnen Stahl produziert, verbraucht in etwa soviel Energie wie sieben Millionen Haushalte. Schon ein Prozent weniger bedeutet für den Betreiber eine riesige Kostenersparnis.

Bisher basiert das Energiemanagement in Stahlwerken überwiegend auf Erfahrungswerten. Simetal Energy Management System erfasst die Energieflüsse im Werk dagegen systematisch. Je nach Bedarf des Hüttenwerks umfasst die Lösung Messeinheiten, Schnittstellen für die Leitsysteme, Analyse- und Prognosemodule und Bedienelemente. Es ist modular aufgebaut, so dass die Betreiber an einer beliebigen Stelle beginnen und stufenweise weitere Prozesse oder Messungen in das System einbinden können.

Ein besonderer Vorteil der Siemens-Lösung ist, dass sie den gesamten Produktionsprozess – von der Anlieferung von Roh- und Vormaterial über die Erzeugung von Flüssigstahl (Hochofenroute oder Elektrostahlwerk) über die Weiterverarbeitung in Warm- und Kaltwalzwerken bis hin zu den Behandlungslinien – unter die Lupe nimmt. Bisher wurden diese Produktionseinheiten für sich selbst optimiert.

Nun werden auch Einsparpotentiale in den zugehörigen Nebenanlagen an den Schnittstellen zu externen Verbrauchern und Versorgern sichtbar und in die Optimierung mit einbezogen. Das System macht Vorschläge für einen energieeffizienten Betrieb der Anlage und hilft dem Betreiber, seine Produktion so zu planen, dass die vorhandene Energie optimal genutzt wird. (IN 2011.09.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics