Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektromobilität aus Niedersachsen - Elektromobilität für Niedersachsen

21.09.2010
Im Rahmen eines Kick-off-Workshops Elektromobilität der Landesinitiative Brennstoffzelle und Elektromobilität positioniert sich die Landesregierung am 20.09.10 eindeutig für die Elektromobilität als Zukunftstechnologie für Niedersachsen.

Am 20.09.10 fand bei den VGH Versicherungen in Hannover ein ganztägiger Kick-off-Workshop Elektromobilität statt. Vorbereitet und koordiniert wurde dieses Fachevent durch die Landesinitiative Brennstoffzelle und Elektromobilität.

Mit dem Start von vier neuen Arbeitskreisen rund um die Elektromobilität - Fahrzeugtechnik, Mobilitätskonzepte und Infrastruktur, Marktvorbereitung, Netzintegration – wurden in Parallel-Sessions Kompetenzen und zukünftige Arbeitsschwerpunkte der Elektromobilität in Niedersachsen identifiziert. Auf dieser Basis sollen die Arbeitskreise zukünftig verstetigt werden, um Kooperationsprojekte anzustoßen und nötige Entwicklungsleistungen interdisziplinär zu synchronisieren.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Jochen Herdecke, Vorstand der VGH Versicherungen. „Der Elektroantrieb ist für mich langfristig gesehen die Mobilität der Zukunft“, so Herdecke. „Aufgrund der im Verhältnis zum Gesamtverkehr noch geringen Anzahl von E-Fahrzeugen erwarte ich zumindest kurzfristig keine wesentlichen Änderungen für die Versicherungswirtschaft. Allerdings könnten sich Unfallursachen verschieben, da sich das Fahr- und Nutzungsprofil von Elektrofahrzeugen durchaus von ‚Verbrennern‘ unterscheiden kann. Wir von der VGH beobachten daher sehr genau die Entwicklung der Elektromobilität, um unser Versicherungsnehmen rechtzeitig darauf einstellen zu können.“ In seiner Begrüßungsrede sprach sich Minister Bode ausdrücklich für die Elektromobilität aus. Er betonte, wie wichtig die Innovationskraft der Elektromobilität für das Automobilland Niedersachsen sei.

Allerdings gebe es gerade im Bereich Produktion von Elektrofahrzeugen deutschlandweit noch Nachholbedarf. Durch das enge Kooperationsnetzwerk zwischen Hochschulen und Zulieferindustrie sei Niedersachsen hier jedoch sehr gut aufgestellt. Auch Minister Sander hob das CO2-Reduktionspotenzial der Elektromobilität hervor. Als Minister für Umwelt und Klimaschutz sei ihm eine nachhaltige Energieversorgung ganz besonders wichtig, so Minister Sander. Gerade als Windenergieland Nr. 1 biete Niedersachsen hier ideale Voraussetzungen, Elektromobilität und regenerative Stromerzeugung optimal zu koppeln.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Minister Jörg Bode, Ulla Ihnen (Umweltministerium), Dr. Jörg Hermsmeier (EWE AG), Dr. Tobias Lösche-ter Horst (Volkswagen AG), Prof. Hans- Peter Beck (EFZN) und Jochen Herdecke (VGH) wurden Potenziale und mögliche Hemmnisse der Elektromobilität diskutiert.

Kontakt:
Frau Swantje Behnke
Geschäftsstelle der Landesinitiative
Brennstoffzelle und Elektromobilität Niedersachsen
c/o Sperlich GmbH
Bürgerstraße 44/42
37073 Göttingen
E-Mail: info@brennstoffzelle-nds.de

Swantje Behnke | Sperlich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.brennstoffzelle-nds.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Intelligente Bauteile für das Stromnetz der Zukunft
18.04.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Energie: Preiswertere, weniger toxische und recycelbare Lichtsensoren zur Wasserstoffherstellung
17.04.2018 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics