Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrische Hubvorrichtung: GustoMSC und Siemens Niederlande arbeiten zusammen

15.01.2010
Siemens Niederlande und GustoMSC, eine Tochtergesellschaft des niederländischen Unternehmens SBM Offshore, sind eine strategische Partnerschaft für die Nutzung elektrischer Zahnstangenantriebe für Hubbohrinseln in der Offshore-Ölförderung eingegangen.

Die drehzahlvariablen Zahnstangenantriebe für Hubbohrinseln sind von GustoMSC und Siemens Niederlande gemeinsam entwickelt worden. Ziel dabei ist es, Schiffe und Plattformen in der Offshore-Ölförderung für deren Einsatz über den Meeresspiegel zu heben, um sie nicht den Wellen auszusetzen.

Diese innovativen frequenzgesteuerten elektrischen Antriebe können die Position der Gerüstbeine von Bohrschiffen oder Plattformen auf dem Meeresboden schneller und präziser als konventionelle Systeme positionieren. Grund hierfür ist eine leichtere Bauweise und eine verbesserte Gewichtsverteilung, die zu geringerem Verschleiß führt. Darüber hinaus ermöglicht das neue System eine schnellere Inbetriebsetzung sowie einen einfacheren Betrieb und Service mit Fernzugriff und Zustandsüberwachung. Für das System muss nicht nur eine geringere Leistung installiert werden, sondern sie ist auch wirtschaftlicher in der Anschaffung und um etwa zehn Prozent effizienter. Der Lieferumfang für Siemens für die Hubvorrichtung umfasst die elektrischen Systeme einschließlich dem Antriebssystem Sinamics S120, Simatic-S7-Controller, dem Prozessleitsystem Simatic PCS 7 und Antriebe.

Eine erfolgreiche Installation von elektrischen Hubvorrichtungen auf zwei Plattformen in der Nordsee hat zu 13 Folgeaufträgen aus der Öl- und Gasindustrie geführt. GustoMSC und Siemens erwarten darüber hinaus gute Möglichkeiten zum Einsatz von elektrischen Hubvorrichtungen bei Schiffen zur Installation von Offshore-Windturbinen.

Das Portfolio von Siemens für die Öl- und Gasindustrie umfasst innovative, effiziente und zuverlässige Produkte und Lösungen, unter anderem zur Erschließung entlegener Lagerstätten sowie bei der Produktion und Weiterverarbeitung von Öl und Gas. Das Angebot umfasst unter anderem Lösungen zur Erhöhung des Drucks auf Öl- und Gasfeldern, Anwendungen für Pipelines, FPSO (Floating, Production, Storage and Offloading), Raffinerien und petrochemische Anwendungen, sowie auch industrielle Gase.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2009 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,8 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 30 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2009 über 85.100 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: Feature
Media Relations: Eva-Maria Baumann
Telefon: +49 9131 18-3700
E-Mail: eva-maria.baumann@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector - Oil & Gas Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Eva-Maria Baumann | Siemens Energy Newsflash
Weitere Informationen:
http://w1.siemens.com/press/de/index.php
http://www.siemens.de/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Was riecht denn da? – Elektronische Nase erkennt unterschiedliche Gerüche
26.04.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife
25.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics